Heute Live

Dortmunder Mittelfeldstar startet ins letzte Vertragsjahr

Neuer BVB-Vertrag? Daran hängt die Personalie Dahoud

03.06.2021 11:19
Mahmoud Dahoud besitzt noch einen Vertrag bis 2022
© Moritz Mueller
Mahmoud Dahoud besitzt noch einen Vertrag bis 2022

Vier Spielzeiten hat Mahmoud Dahoud mittlerweile schon für Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund bestritten. Der Mittelfeldspieler geht ab dem nächsten Monat in sein letztes Vertragsjahr beim BVB. Wie es danach weitergehen könnte, ist noch immer ungeklärt.

Sicher ist, dass sich der 25-Jährige, der sich derzeit im Stand-By-Urlaub in Dubai aufhält, ein weiteres Engagement beim BVB durchaus vorstellen kann. Stand-By-Urlaub, weil im Falle einer Verletzung eines DFB-Akteurs noch immer der Anruf von Bundestrainer Joachim Löw zur EM-Nominierung folgen könnte.

Dahoud spielte zuletzt in der Rückrunde 2020/2021 die beste Halbserie seiner bisherigen Dortmunder Laufbahn.


Mehr dazu: BVB-Abgang? Verlängerung? Tendenz von Dahoud enthüllt


Cheftrainer Edin Terzic baute im zentralen Mittelfeld voll auf den zweimaligen Nationalspieler, setzte ihn in 15 der 17 Rückrunden-Partien im deutschen Fußball-Oberhaus ein. 

Die Ansprüche sind bei Dahoud selbst nach den starken Performances in der Rückrunde gestiegen. Eine Rückkehr als Dauer-Reservist hinter den Mittelfeldkollegen Bellingham, Delaney und dem zuletzt verletzten Witsel auf der Sechser-Position ist nicht mehr vorstellbar. 

Wie plant Rose mit BVB-Star Dahoud?

Noch unklar ist, wie der neue Cheftrainer Marco Rose mit Dahoud planen wird. Nach Informationen des "kicker" könnte die Herangehensweise des neuen Übungsleiters ausschlaggebend dafür sein, ob Dahoud einen neuen Vertrag beim BVB unterzeichnen wird oder nicht. 

Dem Medienbericht zufolge gibt es bereits Interessenten aus England, Spanien und Italien für Dahoud, die alle schon angefragt haben sollen. Ernsthafte Gespräche hat es aber noch keine gegeben. Erst einmal soll mit dem Spieler selbst austariert werden, wann und wie es zu einer Vertragsverlängerung in Dortmund kommen könnte.

Das beste Argument wäre eine sportlich ähnlich wichtige Rolle für Dahoud wie zuletzt in der Rückserie, als die Dortmunder auch dank seiner Top-Leistungen immerhin nach dem FC Bayern München die zweitmeisten Punkte in der Bundesliga holten und elf von 17 Spielen gewannen. 

Tendenziell sieht es nach Vertragsverlängerung aus. Eine Entscheidung vor den ersten Vorbereitungswochen unter Marco Rose als neuem Cheftrainer bei den Westfalen ist aber nicht zu erwarten.

Bundesliga Bundesliga

Torjäger 2021/2022