powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Trainer freut sich auf "Traditionsverein mit großer Strahlkraft"

Werder verpflichtet Markus Anfang - Laufzeit geleakt

01.06.2021 16:51
Markus Anfang wird neuer Trainer bei Werder Bremen
© Elmar Kremser/SVEN SIMON via www.imago-images.de
Markus Anfang wird neuer Trainer bei Werder Bremen

Bundesliga-Absteiger Werder Bremen hat einen neuen Trainer. Markus Anfang übernimmt den Weser-Klub in der neuen Zweitliga-Saison und soll die Hanseaten zurück ins Oberhaus führen.

Anfang kommt vom Ligakonkurrenten SV Darmstadt 98, wo er eigentlich noch bis 2022 unter Vertrag gestanden hätte. Über die Modalitäten vereinbarten die Vereine Stillschweigen.

Dem Vernehmen nach soll jedoch eine Ablösesumme im Bereich von 400.000 bis 500.000 Euro geflossen sein. Wie lang Anfang in Bremen unterschrieben hat, teilten die Norddeutschen zwar nicht mit, laut "Bild" gilt das Arbeitspapier des Fußballlehrer allerdings bis 2023!

Vorgestellt werden soll Anfang, der sich derzeit noch im Spanien-Urlaub befindet, am Sonntag. Ob der Coach sein Trainer-Team aus Darmstadt mitbringt und wie es mit Werders aktuellen Co-Trainern Tim Borowski und Danijel Zenkovic weitergeht, ist noch offen. 

"Nach einem intensiven Auswahlprozess sind wir froh, dass wir mit Markus eine Einigung erzielen konnten. Er hat auf seinen bisherigen Stationen als Cheftrainer im Profifußball gezeigt, dass er aus unterschiedlichen Gegebenheiten viel schaffen kann, dass er Siegermentalität vorleben und eine Mannschaft entwickeln kann. Zudem hat er auch bereits Erfahrungen in einem herausfordernden Umfeld eines Traditionsvereins gesammelt und ist absoluter Kenner der 2. Liga", erklärte Werders Geschäftsführer Frank Baumann.

Anfang soll HSV und Düsseldorf für Werder abgesagt haben

"Wir sind überzeugt, mit ihm unsere Ziele erreichen zu können und werden nun gemeinsam die Kaderplanung angehen, um eine gute und wettbewerbsfähige Mannschaft zusammenzustellen", so Baumann weiter.

Anfang selbst freut sich auf seine neue Aufgabe, für die er laut "Deichstube" unter anderem dem HSV und Fortuna Düsseldorf abgesagt haben soll. 

"Werder ist ein großer Klub, ein absoluter Traditionsverein mit großer Strahlkraft. Ich bin dankbar, dass Darmstadt mir die Möglichkeit gegeben hat, nach Bremen zu wechseln und dass eine für alle Beteiligten faire Lösung gefunden wurde", erklärte er 46-Jährige.

"Ich schätze Werder und seine Verantwortlichen sehr und bin sicher, dass wir eine gute Chance haben, den Aufstieg zu realisieren."

Anfang warnt Werder: "Es wird nicht einfach"

Allerdings warnte der neue Coach vor zu hohen Erwartungen. "Es darf niemand denken, dass es einfach wird. Dafür ist die 2. Liga zu stark und wird uns alles abverlangen. Wir stehen vor einer schwierigen, aber lösbaren Aufgabe, die unsere ganze Kraft, aber auch Geduld von uns allen erfordern wird." Er sei "hoch motiviert", um das gemeinsame Ziel zu erreichen.


Mehr dazu: Wechsel schien geplatzt! So lief der Poker um Anfang


Für Anfang ist es die vierte Trainerstation im Profifußball. Nach seiner Arbeit im Nachwuchsbereich bei Bayer Leverkusen war er bei Holstein Kiel aktiv, wo er im Sommer 2018 erst in der Relegation den Aufstieg verpasste. Danach ging es für Anfang beim 1. FC Köln weiter. Den Effzeh führte er an die Tabellenspitze des Unterhauses und wurde drei Spieltag vor Schluss entlassen, sonst wäre er wohl mit dem Domstadt-Verein aufgestiegen. 

Seinen letzten Klub, den SV Darmstadt 98, übernahm er im Sommer 2020 und führte ihn auf Platz sieben. Die Lilien erzielten unter Anfangs Führung ligaweit die viermeisten Tore (63).

2. Bundesliga 2. Bundesliga