powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Neuzugang des FC Bayern nach BVB-Duell im Kreuzfeuer

Harsche Kritik an Upamecano: "Wie ein Amateurspieler"

15.05.2021 18:01
Zahlte gegen den BVB viel Lehrgeld: Neuzugang Dayot Upamecano vom FC Bayern (r.)
© via www.imago-images.de
Zahlte gegen den BVB viel Lehrgeld: Neuzugang Dayot Upamecano vom FC Bayern (r.)

Im Finale des DFB-Pokals gegen den BVB erwischte Dayot Upamecano von RB Leipzig einen der schwärzesten Tage seiner noch recht jungen Profi-Karriere. Auch Ex-Weltmeister Olaf Thon stellt dem Neuzugang des FC Bayern für seine Leistung bei der 1:4-Pleite kein gutes Zeugnis aus.

Der frühere Bayern-Profi nahm insbesondere die Szene vor dem Treffer zum Dortmunder 2:0 durch Erling Haaland ins Visier, in der sich der Leipziger Abwehrchef allzu leicht vom BVB-Torjäger abkochen ließ.

"Man sieht in dieser Situation, dass Upamecano noch nicht so weit ist. Er ist noch nicht reif genug und lässt sich da abkochen wie ein Amateurspieler. Das gab es jetzt mehrfach in besonderen Spielen", kritisierte "Sport1"-Experte Thon im Format "DFB-Pokal-Analyse". Der zukünftige Münchner verlasse sich "zu sehr auf seine Körperkraft, aber es gibt immer einen anderen, der stärker ist, als man denkt".

Thon monierte zudem Upamecanos Schwächen im Aufbauspiel. Dort habe der 22 Jahre alte Franzose mehrfach zu scharfe und risikoreiche Pässe gespielt.

Der 55-Jährige glaubt aber an einen Lerneffekt und die grundsätzlichen Qualitäten von Upamecano. "Er wird bei Bayern München solche Fehler nicht mehr machen. Er hat so viel Qualität und bringt einer Mannschaft so viel, dass man solche Dinge in jungen Jahren in Kauf nehmen muss. Er wird daran wachsen", sagte der dreimalige deutsche Meister.  Upamecano sei "mit Sicherheit für die Zukunft einer der besten Verteidiger der Welt".

Julian Nagelsmann "kein Weltklasse-Trainer"

Zusammen mit Upamecano wechselt RB-Coach Julian Nagelsmann im Sommer nach München. Auch den 33 Jahre alten Übungsleiter sieht Thon noch etwas kritisch.

"Ein Trainer, der noch keinen Titel geholt hat, ist noch kein Weltklasse-Trainer. Er geht jetzt zu Bayern und wird jetzt langsam dort hin kommen", so die Schalke-Ikone. Thon stellte klar, dass Nagelsmann "ein sehr guter" und "junger" Trainer sei, der "noch viel lernen wird und auch muss. Dazu ist er auch bereit".

Ähnlich wie Nagelsmann jetzt in Leipzig sei es Jürgen Klopp einst ergangen. "Man kann als junger Trainer auch versagen - Jürgen Klopp ist mit Mainz einige Male nicht aufgestiegen, hat in der Zweiten Liga einen großen Vorsprung verspielt, und wurde trotzdem einer der weltbesten Trainer", sagte Thon.

Nagelsmann habe beim FC Bayern nun wie Klopp beim BVB und in Liverpool die Chance, "viele Titel zu gewinnen".

Bundesliga Bundesliga