powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Unterhaching nach Abstieg bald nur noch ein Amateurverein

06.05.2021 13:08
Stephan Hain steht mit Unterhaching als Absteiger fest
© Sven Leifer via www.imago-images.de
Stephan Hain steht mit Unterhaching als Absteiger fest

Die börsennotierte SpVgg Unterhaching steigt in die Regionalliga ab. Präsident Manni Schwabl glaubt dennoch an eine erfolgreiche Zukunft.

Der größte Tag in der Geschichte der kleinen SpVgg Unterhaching liegt lange zurück. An jenem 20. Mai 2000 machte die Mannschaft aus dem "Gallischen Dorf" knapp hinter der südlichen Stadtgrenze von München mit einem denkwürdigen 2:0 gegen Bayer Leverkusen den FC Bayern am letzten Spieltag zum deutschen Meister. Und während Christoph Daum, Rudi Völler oder Reiner Calmund ihre Tränen trockneten, liefen Hachings Helden ein paar Kilometer weiter als umjubelte Gäste bei der Titelfeier des dankbaren großen Nachbarn auf.

Es war einmal. Seit Donnerstagabend herrscht rund und den Sportpark mit seinem schönen Biergarten Tristesse. Nach einem 0:2 gegen Waldhof Mannheim ist die SpVgg zum zweiten Mal seit dem Abstieg aus der Bundesliga 2001 nur noch viertklassig - allerdings kam der erneute Absturz ins Amateurlager nach 2015 und dem Wiederaufstieg in die 3. Liga 2017 nicht mehr überraschend. "Es tut auf jeden Fall weh", sagte Kapitän Markus Schwabl, "aber es hat sich auch schon abgezeichnet. Deswegen ist es jetzt nicht so, dass ich in Tränen ausbrechen werde."

In den vorangegangenen drei Jahren war Haching jeweils auf einem guten Weg, in die zweite 2. aufzusteigen, brach allerdings jeweils in der Rückrunde ein. Diesmal begann der Abstieg bereits nach dem vierten Spieltag - da hatte die Mannschaft von Trainer Arie van Lent, dessen Weiterbeschäftigung noch nicht geklärt ist, auf Rang drei gestanden.

Weitere desolate Leistung gegen Waldhof Mannheim

"Wir haben es nicht geschafft, in wichtigen Momenten den gewissen Anschluss zu bekommen", sagte der Niederländer nun nüchtern bei "MagentaSport". Nach einer desolaten Leistung gegen Mannheim sei dann auch "klar" gewesen, "dass es zu Ende geht".

Und nun? Auch Präsident Manni Schwabl war seit Wochen bewusst, dass der Abstieg unvermeidlich sein würde. Und schon vor Wochen hatte er daher versichert: "Auch in der Regionalliga werden die Lichter nicht ausgehen."

Das ist wie so häufig beim Vereinspatriarchen sehr optimistisch formuliert: Die Hachinger leben seit Jahren eher von der Hand in den Mund, mussten auch in dieser Saison wieder für gutes Geld gute Spieler ziehen lassen. Für Abhilfe sollte im Juli 2019 der Gang an die Börse sorgen, der Verein erlöste damals 2,7 Millionen Euro.

Schwabl, nicht nur Präsident des Vereins sondern auch Mehrheitseigentümer der "Spielvereinigung Unterhaching GmbH & Co. KGaA", hat kürzlich Ex-Nationalspieler Sandro Wagner als U19-Trainer angestellt und will künftig noch konsequenter auf den Nachwuchs setzen als vor Beginn dieser missratenen Saison. "Wir holen die Lokomotive jetzt nochmal ins Stellwerk", sagte er dem Münchner Merkur, "und wenn der Zug Unterhaching dann losfährt, wird niemand mehr an Bord sein, der nicht die nötige Leidenschaft mitbringt".

Auf den Aktienkurs, seit dem ersten Zeichnungstag und einem Höchststand von 14,95 Euro stets gefallen, hatte der Abstieg vorerst kaum Auswirkungen: Tatsächlich stieg er am Donnerstagmorgen sogar leicht auf 3,96 Euro.

3. Liga 3. Liga

38. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Dynamo DresdenDynamo DresdenDresden38236961:293275
    2Hansa RostockHansa RostockRostock382011752:331971
    3FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04Ingolstadt382011756:401671
    4TSV 1860 MünchenTSV 1860 MünchenTSV 1860381812869:353466
    51. FC Saarbrücken1. FC SaarbrückenSaarbrücken3816111166:511559
    6SV Wehen WiesbadenSV Wehen WiesbadenSV Wehen3815111257:53456
    7SC VerlSC VerlVerl3814131166:551155
    8Waldhof MannheimWaldhof MannheimMannheim3813131250:55-552
    9Hallescher FCHallescher FCHallescher FC3814101451:58-752
    10FSV ZwickauFSV ZwickauFSV Zwickau3813121346:45151
    111. FC Magdeburg1. FC MagdeburgMagdeburg381491542:45-351
    12Viktoria KölnViktoria KölnVikt. Köln3813121352:59-751
    13Türkgücü MünchenTürkgücü MünchenTürkgücü3812111545:55-1047
    141. FC Kaiserslautern1. FC KaiserslauternK'lautern388191147:52-543
    15MSV DuisburgMSV DuisburgDuisburg3811101752:67-1543
    16KFC Uerdingen 05KFC Uerdingen 05Uerdingen3811111638:50-1241
    17SV MeppenSV MeppenSV Meppen381252137:61-2441
    18Bayern München IIBayern München IIBayern II388131747:58-1137
    19VfB LübeckVfB LübeckVfB Lübeck388111941:57-1635
    20SpVgg UnterhachingSpVgg UnterhachingUnterhaching38952440:57-1732
    • Aufstieg
    • Relegation
    • Abstieg
    • Aufgrund der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wurden dem KFC Uerdingen drei Punkte abgezogen.

    Torjäger 2020/2021