powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

"Er sollte andere Vereine nicht kritisieren"

Watzke schlägt nach Guardiolas BVB-Kritik zurück

14.04.2021 21:47
Hans-Joachim Watzke wehrt sich gegen Kritik am BVB
© UWE KRAFT via www.imago-images.de
Hans-Joachim Watzke wehrt sich gegen Kritik am BVB

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund hat die Kritik von Teammanager Pep Guardiola vom Champions-League-Gegner Manchester City an der Transferpolitik des BVB mit deutlichen Worten gekontert.

"In den letzten fünf Jahren haben sie fast eine Milliarde Euro für neue Spieler ausgegeben", sagte Watzke der "BBC": "In fünf Jahren. Wer hat die Möglichkeit zu so etwas? Er sollte andere Vereine nicht kritisieren."

Guardiola hatte sich im Vorfeld des Viertelfinal-Hinspiels (2:1 für Manchester) kritisch über den Umgang der Dortmunder Verantwortlichen mit Beraterhonoraren geäußert: "Sie geben eine Menge Geld aus und bezahlen viel Geld an Berater, damit sie diese Spieler bekommen, die eine unglaubliche Qualität haben."

Dortmunds Transferstrategie, junge Talente zu verpflichten und gewinnbringend weiterzuverkaufen, funktioniere laut Watzke "fantastisch, aber es ist schwierig, damit eine Mannschaft zu entwickeln. Es ist der einzige Weg für Borussia Dortmund."

Hans-Joachim Watzke: BVB braucht "keine großen Visionen"

Watzke, der seinen Vertrag unlängst bis 2025 verlängert hatte, sprach auch über die Zukunftspläne des BVB: "In Dortmund brauchst du keine großen Visionen, weil nicht das große Geld da ist. Wenn du so viel Geld hast wie andere Klubs, die eine Milliarde Euro in fünf oder zehn Jahren ausgeben können, dann kannst du Visionen haben."

Im kommenden Jahrzehnt wolle er mit dem BVB in die Top 10 oder 12 der europäischen Top-Klubs vorstoßen, so Watzke, "und in Deutschland ein paar Titel gewinnen".

Champions League Champions League

Torjäger 2020/2021