Anzeige

Wegen anhaltender Gerüchte um Haaland

BVB bekundet Interesse an Jordan Larsson

08.04.2021 14:37
Dem BVB wird Interesse an Jordan Larsson nachgesagt
© VASILY PONOMAREV via www.imago-images.de
Dem BVB wird Interesse an Jordan Larsson nachgesagt

Weil Erling Haaland Borussia Dortmund wohl spätestens 2022 verlassen wird, treibt der BVB im Hintergrund die Suche nach einem neuen Stürmer voran. Interesse besteht offenbar an Jordan Larsson.

Aufgrund der anhaltenden Wechselspekulationen um Erling Haaland wurden rund um Borussia Dortmund in den letzten Wochen und Monaten zahlreiche Stürmer gehandelt, die sich dem BVB zur kommenden Saison anschließen könnten. Mit Jordan Larsson wird die Kandidatenliste um einen Namen erweitert.

Laut einem Bericht des Onlineportals "Goal.com" signalisiert der BVB Interesse an dem Angreifer von Spartak Moskau, ist mit seinen Bekundungen aber angeblich nicht allein. Auch West Ham United soll ganz genau beobachten, wie sich Larsson in Russland entwickelt.

Spartak schloss sich der 23-Jährige im Sommer 2019 an. Damals gingen vier Millionen Euro Ablöse an den IFK Norrköping. Während Larsson in seiner ersten Saison vermehrt auf dem offensiven Flügel eingesetzt wurde und auf sieben Tore kam, agiert er in der laufenden Spielzeit als reiner Mittelstürmer.

Resultierend aus der Positionsumstellung haben sich auch Larssons Werte deutlich verbessert. Für Spartak kommt der Sohn des früheren Barca-Spielers Henrik Larsson aktuell auf zwölf Tore und fünf Vorlagen. Im März wurde er zum besten Spieler der russischen Premier Liga ernannt.

BVB sieht Jordan Larsson als "ideale Ergänzung"

Larsson, dessen Vertrag bis 2023 läuft, werde beim BVB als ideale Ergänzung für den Kader gesehen, da der Nationalspieler über großes Potenzial verfüge. Zudem werde ihm zugetraut, unter dem zukünftigen Trainer Marco Rose den berühmten nächsten Schritt gehen zu können.

Die Dortmunder Stürmersuche steht und fällt mit der Personalie Haaland, dessen Berater Mino Raiola vor Kurzem in halb Europa unterwegs war, um mit interessierten Klubs (u. a. FC Barcelona, Real Madrid, Manchester City) Sondierungsgespräche zu führen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Torjäger 2020/2021

Anzeige