powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Dortmund will Revanche für Hinrunden-Pleite

Terzic: BVB geht mit "Portion Wut" ins Stuttgart-Spiel

08.04.2021 13:57
Edin Terzic trifft mit dem BVB auf den VfB Stuttgart
© Jrgen Fromme
Edin Terzic trifft mit dem BVB auf den VfB Stuttgart

Am Samstagabend (18:30 Uhr) gastiert Borussia Dortmund im Bundesliga-Topspiel beim VfB Stuttgart. Nach der heftigen 1:5-Pleite im Hinspiel will BVB-Trainer Edin Terzic von seiner Mannschaft eine Reaktion sehen.

"Das Hinspiel auszublenden, ist unmöglich. Wir waren so enttäuscht nach dem Spiel, deshalb wird das auch nochmal Thema werden", kündigte der Coach am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Gastspiel im Schwabenland an: "Ich finde aber auch, dass man mit einer Portion Wut in so ein Spiel gehen darf."

Personell steht dem Übungsleiter der Borussia für die Aufgabe gegen den VfB das gleiche Aufgebot zur Verfügung, das am Dienstag im Viertelfinale der Champions League mit 1:2 gegen Manchester City unterlag. Lediglich Youngster Ansgar Knauff ist noch fraglich, nachdem er im Duell mit dem englischen Spitzenklub einen Schlag abbekommen hatte. "Aber auch da sind wir optimistisch, dass er mit nach Stuttgart fliegen kann", so Terzic.

Für personelle Experimente ist beim BVB allerdings kein Platz. Dafür fehle es der Mannschaft derzeit an den nötigen Automatismen, erläuterte der Interimstrainer: "Uns fehlt definitiv die Konstanz. Wie will man Konstanz erreichen, wenn man permanent rotiert?"

Insgesamt plagen die Dortmunder nach dem verloren "Endspiel" um die Königsklasse gegen Eintracht Frankfurt vielerlei Fragen und Selbstzweifel, soviel deutete auch Sportdirektor Michael Zorc an.

"Wir haben das schon nach dem Frankfurt-Spiel deutlich gemacht, dass wir mit dieser Art nicht zufrieden sind. Uns haben überall ein paar Prozente gefehlt. Aber das ist keine neue Frage. Wir fragen uns schon länger, warum haben wir nicht diese Konstanz in der Bundesliga", schilderte der 58-Jährige die Gefühlslage beim Revierklub, nachdem am vergangenen Wochenende der Rückstand auf die Champions-League-Plätze auf sieben Punkte angewachsen war.

Gegen Stuttgart haben die Dortmunder die Aufgaben, den Abstand zu den besten vier Mannschaften der Liga nicht noch größer werden zu lassen.


Die wichtigsten Aussagen aus der BVB-PK zum Nachlesen: 

+++ Terzic über Rotation +++

"Uns fehlt definitiv die Konstanz. Wie will man Konstanz erreichen, wenn man permanent rotiert. Aber wir werden uns vor dem Spiel Gedanken machen, um die bestmögliche Mannschaft zu finden. Da spielen auch die Trainingsleistungen mit rein und was der Gegner uns anbietet."

+++ Zorc über Transfer-Deadline +++

"Ich sehe da momentan keine Notwendigkeit, irgendwelche Deadlines auszusprechen. Wir haben auch bei Erling Haaland eine klare Haltung, an die wir uns halten."

+++ Zorc über die Kaderplanung +++

"Generell gesagt erwarte ich den Transfermarkt im Sommer deutlich ruhiger als in der Vorjahren. Man sieht das auch jetzt schon im April, wo sonst die ersten Transfers verkündet werden, dass es ruhig ist. Viele Entscheidungen werden später fallen, weil einfach bei allen Klubs weniger Geld in den Kassen ist. Bei uns ist das durch die fehlenden Zuschauer ein Verlust von 80-90 Millionen Euro. Das musst du erstmal auffangen."

+++ Terzic über Knauff +++

"Ansgar ist kein Gast mehr, sondern Teil unseres Teams. Man hat in Manchester seine Qualität gesehen. Er kann Leuten weglaufen, das zeichnet ihn aus. Er hatte sich diesen Einsatz verdient und mit der Leistung hat er sich weitere Chancen erarbeitet."

+++ Terzic über das Coaching +++

"Das Hinspiel auszublenden, ist unmöglich. Wir waren so enttäuscht nach dem Spiel, deshalb wird das auch nochmal Thema werden. Was genau wir nochmal anschauen, wird man sehen müssen. Wir werden mit einer anderen Formation ins Spiel gehen und sie haben auch durch Verletzungen Veränderungen. Ich finde aber auch, dass man mit einer Portion Wut in so ein Spiel gehen darf. Stuttgart ist schnell, kompakt und sie haben einen guten Stürmer mit Kalajdzic, der immer gut gefüttert wird. Dazu die Gefahr, die sie bei Standards ausstrahlen. Das hat das Spiel gegen Schalke gezeigt, wo sie fünf Tore gemacht haben - vier nach Standards. Sie sind auch variabel und könnten immer auf Situationen reagieren. Sie sind verdientermaßen da, wo sie stehen."

+++ Zorc über die Erwartungen im Saisonfinale +++

"Wir haben das schon nach dem Frankfurt-Spiel deutlich gemacht, dass wir mit dieser Art nicht zufrieden sind. Uns haben überall ein paar Prozente gefehlt. Aber das ist keine neue Frage. Wir fragen uns schon länger, warum haben wir nicht diese Konstanz in der Bundesliga. In Sevilla oder Manchester schaffen wir es kompakt aufzutreten, in der Liga stimmt bei mehr Ballbesitz die Balance nicht. Man darf nicht das Gefühl haben, dass es an Spannung oder Körpersprache fehlt. Das darf nicht sein." 

+++ Terzic über das Hinspiel gegen Stuttgart +++

"Ich erinnere mich noch gut an das Hinspiel. Das war vielleicht die schlechteste Leistung der letzten Jahre. Wir sind sehr schlecht ins Spiel gekommen und haben die erste Hälfte komplett verschlafen. Das 1:1 zur Pause war noch das Beste an der ersten Halbzeit. Wie wir dann rausgekommen sind, wie viele Bälle wir verloren haben: Wir haben da alles vermissen lassen, worauf es ankommt." 

+++ Terzic über das Personal +++ 

"Da hat sich nicht viel verändert. Es wird keiner zurückkommen, der in Manchester nicht dabei war. Ansgar Knauff hat einen leichten Schlag abbekommen, aber auch da sind wir optimistisch, dass er mit nach Stuttgart fliegen kann."

+++ Los geht's +++

In diesen Minuten beginnt die Pressekonferenz in Dortmund mit Edin Terzic. Welche Einblicke liefert der BVB-Coach vor dem Stuttgart-Spiel?

+++ Verlieren verboten für den BVB +++

Durch die 1:2-Heimniederlage gegen Frankfurt liegt der BVB inzwischen schon sieben Punkte hinter den ersehnten Champions-League-Plätzen. In den verbleibenden sieben Saisonspiel darf sich die Borussia keinen Patzer mehr leisten. Gegen die Überraschungsmannschaft aus Stuttgart zählt deshalb nur ein Sieg.

+++ Ist der Champions-League-Blues überstanden? +++

Unter der Woche kassierten die Dortmunder in der Champions League einen bitteren Nackenschlag. Nach einem späten Ausgleich belohnte sich der BVB nicht für eine couragierte Leistung gegen Manchester City und verlor durch einen Gegentreffer in der Schlussminute mit 1:2. Wie hat die Borussia den späten Tiefschlag verarbeitet?

+++ Gelingt die Revanche gegen den VfB? +++

Im Hinspiel beendete der VfB Stuttgart durch den klaren 5:1-Sieg die Amtszeit von Lucien Favre beim BVB. Die heftige Pleite dürfte bei den Dortmundern noch in den Knochen stecken. Wie will die Borussia das Projekt Revanche angehen?

Bundesliga Bundesliga