Heute Live
powered by Formel1.de

"Ich weiß, wie wichtig Entscheidungen sind"

Unzufrieden bei Ferrari? Das sagt Charles Leclerc

07.04.2021 13:11
Charles Leclerc weiß, dass er in der Formel 1 Geduld braucht
© HOCH ZWEI/Pool/COLOMBO IMAGES
Charles Leclerc weiß, dass er in der Formel 1 Geduld braucht

Bis Ende 2024 hat sich Charles Leclerc in der Formel 1 an Ferrari gebunden. Als der Monegasse Ende 2019 einen Vertrag über fünf Jahre unterzeichnete, hat er vermutlich nicht damit gerechnet, dass die Scuderia 2020 einen tiefen Absturz erleben würde. Trotzdem versichert der 23-Jährige, dass er weiterhin komplett hinter dem Projekt stehe.

Im exklusiven Gespräch mit der italienischen Ausgabe von "motorsport.com" erklärt er: "Es stimmt, dass Entscheidungen abseits der Rennstrecke eine Karriere stark beeinflussen können. Aber ich bin sehr glücklich, ein Ferrari-Pilot zu sein." Er bereut es nicht, sich für die kommenden Jahre an die Scuderia gebunden zu haben.

"Es war immer mein Traum, und meine Herausforderung besteht darin, meinen Beitrag zu leisten, damit das Team wieder gewinnt. Ich weiß, wie wichtig Entscheidungen sind. Aber heute ist es mein einziges Ziel, Ferrari wieder an die Spitze zu bringen. Und ich bin mir sicher, dass das Potenzial da ist, um es dorthin zu schaffen", so Leclerc.

Der Monegasse ist sich bewusst, dass das nicht von heute auf morgen klappen wird. "Man muss geduldig sein, und es ist eine Gabe, die ich im Laufe der Zeit entwickelt habe. Vor einigen Jahren hatte ich die noch nicht oder nur sehr wenig", gesteht Leclerc, der 2018 zunächst mit Ferrari-Kundenteam Sauber in die Formel 1 gekommen war.

Formel 1: Wut und Ungeduld laut Charles Leclerc kontraproduktiv

Seit 2019 fährt er für das Werksteam der Italiener. "Wenn man technisch einen Rückstand hat, dann dauert es in der Formel 1, den wieder aufzuholen", weiß Leclerc und erklärt: "Während dieser Phase muss man so ruhig wie möglich sein, weil es nicht konstruktiv ist, wütend und ungeduldig zu sein."

"Ich denke, in dieser Hinsicht bin ich reifer geworden", berichtet er, stellt aber auch klar: "Gleichzeitig kann ich es natürlich nicht abwarten, wieder Rennen zu gewinnen. Das Ziel eines Fahrers ist immer gleich." Bislang holte Leclerc zwei Siege in der Formel 1, den letzten davon im September 2019 beim Ferrari-Heimspiel in Monza.

Das komplette Interview mit Charles Leclerc in deutscher Sprache gibt es am Sonntag auf den Plattformen Motorsport-Total.com, Formel1.de und der deutschen Ausgabe von motorsport.com.

Formel 1 2021

Bahrain
Bahrain GP
28.03.
Italien
Imola GP
18.04.
Portugal
Portugal GP
02.05.
Spanien
Spanien GP
09.05.
Monaco
Monaco GP
23.05.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
06.06.
Kanada
Kanada GP
13.06.
Frankreich
Frankreich GP
27.06.
Österreich
Österreich GP
04.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
18.07.
Ungarn
Ungarn GP
01.08.
Belgien
Belgien GP
29.08.
Niederlande
Niederlande GP
05.09.
Italien
Italien GP
12.09.
Russland
Russland GP
26.09.
Singapur
Singapur GP
03.10.
Japan
Japan GP
10.10.
USA
USA GP
24.10.
Mexiko
Mexiko GP
31.10.
Brasilien
Brasilien GP
07.11.
Australien
Australien GP
21.11.
Saudi-Arabien
Saudi-Arabien GP
05.12.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
12.12.