Heute Live

Ex-Weltmeister übt hingegen harte Kritik an Sebastian Vettel

Rosberg über Schumacher: "Große Zukunft vor sich"

05.04.2021 08:29
Nico Rosberg ist Teamchef in einer neuen eRacing-Meisterschaft
© Colin McMaster via www.imago-images.de
Nico Rosberg ist Teamchef in einer neuen eRacing-Meisterschaft

Nico Rosberg glaubt fest daran, dass Formel-1-Rookie Mick Schumacher schon in seiner Debütsaison eine starke Entwicklung nehmen wird. Vom viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel zeigte sich der 35-Jährige hingegen enttäuscht.

"Der Mick verdient komplett in der Formel 1 zu sein, weil er hat alle Kategorien davor dominiert - auch die Formel 2 letztlich, wo er Meister geworden ist. Es macht Spaß ihm zuzuschauen und er macht das ganz gut", so Rosberg im "Sky"-Interview über den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher, der zwischen 2010 und 2012 drei Jahre lang sein Teamkollege bei Mercedes war. 

Zum Auftakt seiner ersten Formel-1-Saison wurde Schumacher in Bahrain 16. im Haas-Boliden. Viel weiter nach vorne dürfte es in seinem unterlegenen Fahrzeug im Laufe der Saison wohl nicht gehen. 

"Wichtig ist, dass wir ihm Zeit geben, weil die Formel 1 ist logischerweise die Königsklasse, da kommt man nicht rein und dominiert auf einmal. Man muss ihm Zeit geben und die hat er auch jetzt, dass er erstmal alles lernt: Das Auto mit den Ingenieuren, das Setup, das meiste rauszuholen im Qualifying - da muss man sich reinarbeiten und sonst glaube ich, dass er eine gute Zukunft vor sich haben wird", fügte Rosberg über den 22-Jährigen hinzu. 

Der zweite deutsche Stammfahrer in der Formel 1, Ex-Weltmeister Sebastian Vettel, bekommt von Nico Rosberg hingegen kritischere Worte zu hören: "Wir haben wieder einen Fehler gesehen. Gerade jetzt, das ist untypisch für einen viermaligen Weltmeister. Da muss er sich rausfinden, das ist ganz wichtig."

Vettel hatte sich bei einem Duell mit Esteban Ocon beim Saisonauftakt in Bahrain klar verschätzt und war dem Alpine-Mann ins Heck gefahren. Nach einer Zeitstrafe wurde der Heppenheimer nur als 15. gewertet.

Trotz des schwachen Auftakts ins neue Jahr glaubt Rosberg aber weiterhin daran, dass Vettel im neuen Team Aston Martin den Turnaround schaffen wird: "Sebastian hat riesiges Talent, ist ein viermaliger Weltmeister. Also der wird das schon hinbekommen. Dann bin ich mir sicher, dass wir noch tolle Rennen von ihm sehen werden dieses Jahr."

Nico Rosberg selbst feierte am Wochenende einen starken Auftakt seines Teams X Racing in der neuen Motorsportserie Extreme E. >> Mehr dazu: Team Rosberg gewinnt gegen Team Hamilton