Anzeige

Immer wieder Absagen, aber: Der Handball kämpft weiter

02.04.2021 17:22
Frank Bohmann ist Geschäftsführer der HBL
© Sportfoto Zink / DaMa
Frank Bohmann ist Geschäftsführer der HBL

Corona hat den Handball im Würgegriff, HBL- Geschäftsführer Frank Bohmann spricht von einem "kleinen Dilemma". Dennoch hofft die Liga nach wie vor, ihr Programm durchziehen zu können.

Immer neue positive Testergebnisse, ganze Mannschaften in Quarantäne, Spielabsagen en masse - Frank Bohmann hat angesichts der aktuellen Situation in der Handball-Bundesliga Mühe, seinen Optimismus zu wahren. "Gerade für den Moment ist es schon ein kleines Dilemma", sagte der Geschäftsführer der Liga HBL dem "SID": "Wenn es so weitergeht wie in den letzten beiden Wochen, werden wir die 38 Spieltage wohl nicht schaffen."

Am 27. Juni soll die Saison planmäßig zu Ende gehen, zwei Monate noch, dann sollen bestenfalls alle Mannschaften 38 Spiele absolviert haben. Begonnen hatte die Spielzeit 2020/21 am 1. Oktober - und die SG Flensburg-Handewitt hat in den vergangenen sechs Monaten gerade mal 19 Spiele geschafft, die Hälfte also. "Ich glaube immer noch daran, dass wir es hinkriegen können", sagt Bohmann, "aber wir müssen natürlich auch über ein anderes Szenario nachdenken."

Dieses andere Szenario nahm nach den jüngsten Vorfällen durchaus Gestalt an. Zuletzt verabschiedeten sich kurz nacheinander die TSV Hannover-Burgdorf, der HC Erlangen und der Bergische HC mit der kompletten Mannschaft in die unfreiwillige Corona-Auszeit. "Wir analysieren derzeit, wie es dazu kommen konnte", sagt Bohmann: "Wenn es unsere eigene Schuld ist, müssen wir unsere Hygienekonzepte umgehend nachbessern."

Schon rund 40 Spiele wurden verlegt

Insgesamt sind seit Saisonbeginn knapp 40 Spiele coronabedingt abgesagt worden, für fünf gibt es noch immer keine Nachholtermine. Die HBL versucht, den Spielplan umzugestalten. Frisch Auf Göppingen spielt daher am kommenden Donnerstag statt in Erlangen bei der HBW Balingen-Weilstetten. Auch das Spiel der Rhein-Neckar Löwen gegen die HSG Nordhorn-Lingen findet am 8. April statt - beide Begegnungen waren ursprünglich für den Mai terminiert. Bei den Vereinen und der Liga ist maximale Flexibilität gefragt.

"Die Zeit rennt uns natürlich weg", weiß Bohmann. Allzu viele Möglichkeiten für Neuansetzungen wird es in den verbleibenden zwei Monaten nicht mehr geben - in denen zudem noch die EM-Quali der Nationalmannschaft, die Champions League für Rekordmeister THW Kiel und Flensburg sowie die Europa League für die Füchse Berlin, den SC Magdeburg und die Rhein-Neckar Löwen auf dem Programm stehen.

Gut möglich also, dass am Ende das von Bohmann erwähnte "andere Szenario" bei der Ermittlung des deutschen Meisters 2021 greift, die sogenannte Quotientenregel, mit deren Hilfe pro Mannschaft die Anzahl der gewonnenen Punkte durch die Anzahl der absolvierten Spiele geteilt wird. "Das wäre vielleicht nicht ganz gerecht", sagt der 56-Jährige, "aber möglicherweise geht es nicht anders." Auch die anstehenden zusätzlichen Spieltermine könnten nicht jedem Verein in den Kram passen, aber "wir sitzen alle in einem Boot und müssen gemeinsam da durch".

Absolut verlässlich in dieser schwierigen Situation sei der TV-Partner "Sky". "Es ist ja auch für 'Sky' jedes Mal ein Riesenaufwand, wenn sie ein komplettes Team losschicken, und dann wird das Spiel kurzfristig gecancelt", sagt Bohmann. Aber der Sender habe "alles mitgemacht und immer an unserer Seite gestanden. 'Sky' ist ein sehr, sehr guter Partner, da möchte ich mich ausdrücklich für bedanken."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
HBL HBL
Anzeige

26. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-HandewittFlensburg-H211821641:5479438:4
    2Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar LöwenRhein-Neckar261826776:6977938:14
    3THW KielTHW KielTHW Kiel211812671:55012137:5
    4SC MagdeburgSC MagdeburgMagdeburg241725731:62510636:12
    5Frisch Auf! GöppingenFrisch Auf! GöppingenGöppingen231535647:6153233:13
    6Füchse BerlinFüchse BerlinBerlin241419670:6343629:19
    7Bergischer HCBergischer HCBergischer HC221237628:5785027:17
    8HSG WetzlarHSG WetzlarWetzlar241149683:6503326:22
    9MT MelsungenMT MelsungenMelsungen211218597:5732425:17
    10TBV Lemgo LippeTBV Lemgo LippeLemgo221048585:598-1324:20
    11DHfK LeipzigDHfK LeipzigDHfK Leipzig2410311622:640-1823:25
    12HC ErlangenHC ErlangenErlangen239410625:616922:24
    13TVB 1898 StuttgartTVB 1898 StuttgartTVB Stuttgart2510114664:711-4721:29
    14TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-BurgdorfHannover-B.237412630:643-1318:28
    15GWD MindenGWD MindenGWD Minden256415650:695-4516:34
    16HBW BalingenHBW BalingenBalingen247116637:683-4615:33
    17HSG Nordhorn-LingenHSG Nordhorn-LingenNordhorn-Lingen255218632:742-11012:38
    18TuSEM EssenTuSEM EssenTuSEM Essen245118631:702-7111:37
    19Die Eulen LudwigshafenDie Eulen LudwigshafenLudwigshafen244317560:647-8711:37
    20HSC 2000 CoburgHSC 2000 CoburgCoburg253220627:761-1348:42
    • Champions League
    • Euro League
    • Abstieg

    Torjäger 2020/2021

    Anzeige