Anzeige

Kanutin sagt Olympia-Quali wegen Corona-Spätfolgen ab

31.03.2021 14:25
Steffi Kriegerstein (l.) leidet an Corona-Spätfolgen
© AFP/SID/DAMIEN MEYER
Steffi Kriegerstein (l.) leidet an Corona-Spätfolgen

Kanutin Steffi Kriegerstein hat aufgrund von Spätfolgen ihrer Coronaerkrankung die Teilnahme an der Olympia-Qualifikation in Duisburg im April abgesagt. Seit Dezember "quält sich mein Körper mit immer neuen Symptomen", schrieb die Olympiazweite von Rio (Kajak-Vierer) auf Instagram. Bis heute fühle sich die 28-Jährige nicht zu 100 Prozent fit.

An einen normalen Trainingsalltag sei nicht zu denken, schrieb die Weltmeisterin von 2015 (Kajak-Zweier): "Priorität hat nun die Gesundheit". Die Wettkampfsaison "startet für mich ohne eine nationale Qualifikation in Duisburg. Das große Ziel Olympia 2021 rückt dadurch für mich in weite Ferne."

Vom Tisch ist eine Olympia-Teilnahme aber noch nicht. "Bei Steffi werden die nächsten Wochen entscheidend sein, ob es für Tokio reicht", sagte Sportdirektor Jens Kahl vom Deutschen Kanu-Verband.

In Selbstmitleid wolle die Dresdnerin derweil nicht versinken: "Ich erhalte wahnsinnig tolle Unterstützung von meiner Familie, Freunden, Sponsoren, Physiotherapeuten, meinem Heimtrainer und vielen mehr."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige