powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV
Nächste Sendung auf NITRO und TVNOW

Ehemalige Bundesliga-Spieler zurück im Rampenlicht

Ex-Bayern-Talent schlaflos in Nizza und eine 14:0-Gala

31.03.2021 19:43
Flavius Daniliuc hat den FC Bayern im Sommer 2020 verlassen
© AlexPress via www.imago-images.de
Flavius Daniliuc hat den FC Bayern im Sommer 2020 verlassen

Viele bekannte Gesichter aus der Bundesliga spielen inzwischen weitgehend unbeachtet von den deutschen Medien im Ausland. Heute im sport.de-Rampenlicht: Ein ehemaliger Stürmer des VfB Stuttgart, der für eine furiose Schlussphase sorgt und ein schlafloses Ex-Talent des FC Bayern München.

Nach vier Partien der asiatischen WM-Qualifikation grüßte die japanische Auswahl wenig überraschend mit vier Siegen und 13:0 Toren von Platz eins der Gruppe F. Die Leistung, die die Blue Samurai unlängst auf den Rasen zauberten, untermauerte die Vormachtstellung der Japaner allerdings unerwartet deutlich: Gegen Underdog Mongolei feierten die Kicker aus Nippon einen noch nie dagewesenen Erfolg.

Der Underdog wurde kurzerhand mit 14(!):0 vom Rasen gefiedelt, vor allem die Gier, die die Japaner dabei an den Tag legten, sorgte für staunende Gesichter. Allein in der Nachspielzeit trafen die Favoriten dreimal und zementierten damit den höchsten Sieg der Länderspiel-Geschichte.

Mitten im Geschehen tummelten sich auch einige alte Bekannte aus der Bundesliga. Darunter Takuma Asano, der in der 91. Minute das 12:0 erzielte und nur Sekunden später das 13:0 auflegte. Ein perfektes Beispiel dafür, dass der 26-Jährige zuletzt gefallen am Knipsen gefunden hat. 2020/21 erzielte der Flügelstürmer bislang satte 19 Buden, garniert mit zehn Vorlagen, in 33 Pflichtspielen für Partizan Belgrad. 

Eine Ausbeute, von der man beim VfB Stuttgart einst leider nur träumen konnte. Im Trikot der Schwaben versuchte Asano zwischen 2016 und 2018 in 45 Profispielen sein Glück, mehr als fünf Tore durfte der Asiate allerdings nicht bejubeln. Auch bei Hannover 96 (15 Einsätze/1 Tor) lief es 2018/19 nicht besser.

Ehemaliges Talent des FC Bayern zwischen Kantersieg und Schlaflosigkeit

Einen Kantersieg durfte auch Flavius Daniliuc mi der österreichischen U21 verbuchen. Die ehemalige Nachwuchshoffnung des FC Bayern München erzielte im Freundschaftsspiel gegen die Junioren aus Saudi-Arabien zwar keinen eigenen Treffer, stand beim 10:0 aber immerhin 60 Minuten auf dem Rasen.

Ans Siegen dürfte sich Daniliuc in den letzten Wochen gewöhnt haben. Mit dem französischen Erstligisten OGC Nizza konnte er zuletzt drei Erfolge feiern, darunter jüngst ein Sieg gegen Stade Rennes und ein 3:0 gegen Olympique Marseille. Ohnehin geht es für den 19-jährigen Verteidiger derzeit steil bergauf.

Nachdem Daniliuc sich im Sommer 2020 zum Leidwesen des FC Bayern gegen einen Verbleib in München entschied, um endlich im Profibusiness Fuß zu fassen, war eine Jokerrolle für den Youngster das höchste der Gefühle. Seit Dezember 2020 findet sich der Österreicher allerdings immer häufiger in der Startformation wieder.

Anfang März feierte Daniliuc zudem ein Debüt: Beim 2:1 gegen Rennes erzielte er das erste Tor seiner Profi-Laufbahn. Der "Kronen-Zeitung" enthüllte er anschließend, dass er nach der Partie vor Adrenalin erst gegen sieben Uhr morgens in den Schlaf fand. Letztlich gibt es aber sicherlich schlimmere Gründe für schlaflose Nächte.

Marc Affeldt

Bundesliga Bundesliga

32. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern32235492:405274
    2RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig32197657:282964
    3VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg32179657:322560
    4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund321841069:442558
    5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt321512563:481557
    6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen32149951:351651
    7Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach3212101059:52746
    81. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin321113847:41646
    9SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg321281249:47244
    10VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart321191254:52242
    111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim321091349:52-339
    121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0532991435:51-1636
    13FC AugsburgFC AugsburgAugsburg32961732:49-1733
    14Hertha BSCHertha BSCHertha BSC317101438:49-1131
    15Werder BremenWerder BremenSV Werder327101534:51-1731
    16Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld32871723:51-2831
    171. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln32781733:60-2729
    18FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0431272220:80-6013
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2020/2021