powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Rostocker Pilotprojekt mit 702 Fans ein Erfolg

21.03.2021 10:35
In Rostock waren am Wochenende Fans zugelassen
© Fotostand / Voelker via www.imago-images.de
In Rostock waren am Wochenende Fans zugelassen

Das Spiel war bereits angepfiffen und die Musik abgestellt, als die rund 700 Rostocker Fans die Vereinshymne "Hansa forever" einfach weiter trällerten. Der Gesang war zwar nicht gerade ohrenbetäubend, die Schalparade wies reichlich Lücken auf, es roch auch nicht nach Bratwurst und Bier. Und doch war am Samstagnachmittag so etwas wie Stadion-Atmosphäre zu spüren.

Erstmals seit dem 1. November 2019 waren beim Drittligaspiel zwischen Hansa Rostock und dem Halleschen FC (1:0) wieder Fans erlaubt. Offiziell gezählte 702 Zuschauer feierten im Ostseestadion den wichtigen Sieg der Mecklenburger im Aufstiegsrennen - und ihre eigene Rückkehr.

"Wir haben es genossen und den Fans auch etwas zurückgegeben, indem wir dieses Spiel auch für sie gewonnen haben", sagte Hansa-Trainer Jens Härtel im "NDR". Siegtorschütze John Verhoek sprach hinterher von einem "geilen Gefühl".

1100 Coronatests fielen negativ aus

Aber nicht nur atmosphärisch war das Pilotprojekt ein Erfolg, auch organisatorisch zogen die Verantwortlichen ein positives Fazit. Die wichtigste Nachricht: Die 1100 Coronatests fielen alle negativ aus. Im Großen und Ganzen sei "alles gut gelungen", sagte Hansa-Vorstandschef Robert Marien. Die Polizei musste Verstöße gegen die Hygienemaßnahmen nicht ahnden, und Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen meinte: "Für Rostock ist das ein großer Tag."

Auf die Hansestadt schaute ganz Sport-Deutschland. Die erfolgreiche Durchführung gibt den Profivereinen trotz bundesweit steigender Corona-Fallzahlen zumindest Hoffnung auf eine Fan-Rückkehr. Vertreter des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und anderer Vereine wie Union Berlin schauten sich am Samstag die Vorgänge an den Teststationen, Eingängen und im Stadion höchst interessiert an.

Der Berliner Volleyball-Klub BR Volleys will für sein Playoff-Heimspiel am kommenden Mittwoch gegen SWD powervolleys Düren selbst 800 Fans zulassen und ein "Türöffner" für den gesamten Hallensport werden.

Auch in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga liegen die Pläne längst in der Schublade, doch ein Öffnen der Stadiontore in der dritten Welle ist problematisch. Dieses Hindernis war für Hansa deutlich kleiner: In Rostock lag der Inzidenzwert am Spieltag bei 22,9 und damit deutlich unter dem Bundesschnitt (99,9).

Hansa will 3000 Zuschauer zulassen

Daher hofft der Klub schon im kommenden Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg (10. April) auf noch mehr Fans. "Die 3000", sagte Marien, "sind locker machbar". Gegen Halle waren lediglich die Nord- und Westtribüne geöffnet und die Testanzahl an den Teststraßen bewusst niedrig gehalten. Dass 75 eingeladene Dauerkartenbesitzer oder Sponsorenvertreter aus Rostock nicht gekommen waren, schob Marien auf die erst am Donnerstagabend erteilte Zusage durch die Landesregierung.

Geld verdiente Hansa mit der Aktion nicht. "Das wird ein Minusgeschäft sein, aber jeder Euro, der da vermeintlich im Minus ist, ist ein gut angelegter Euro", hatte Marien schon im Vorfeld gesagt: "Denn es geht um eines der wichtigsten Güter im Fußball: Das sind die Fans."

3. Liga 3. Liga

38. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Dynamo DresdenDynamo DresdenDresden38236961:293275
    2Hansa RostockHansa RostockRostock382011752:331971
    3FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04Ingolstadt382011756:401671
    4TSV 1860 MünchenTSV 1860 MünchenTSV 1860381812869:353466
    51. FC Saarbrücken1. FC SaarbrückenSaarbrücken3816111166:511559
    6SV Wehen WiesbadenSV Wehen WiesbadenSV Wehen3815111257:53456
    7SC VerlSC VerlVerl3814131166:551155
    8Waldhof MannheimWaldhof MannheimMannheim3813131250:55-552
    9Hallescher FCHallescher FCHallescher FC3814101451:58-752
    10FSV ZwickauFSV ZwickauFSV Zwickau3813121346:45151
    111. FC Magdeburg1. FC MagdeburgMagdeburg381491542:45-351
    12Viktoria KölnViktoria KölnVikt. Köln3813121352:59-751
    13Türkgücü MünchenTürkgücü MünchenTürkgücü3812111545:55-1047
    141. FC Kaiserslautern1. FC KaiserslauternK'lautern388191147:52-543
    15MSV DuisburgMSV DuisburgDuisburg3811101752:67-1543
    16KFC Uerdingen 05KFC Uerdingen 05Uerdingen3811111638:50-1241
    17SV MeppenSV MeppenSV Meppen381252137:61-2441
    18Bayern München IIBayern München IIBayern II388131747:58-1137
    19VfB LübeckVfB LübeckVfB Lübeck388111941:57-1635
    20SpVgg UnterhachingSpVgg UnterhachingUnterhaching38952440:57-1732
    • Aufstieg
    • Relegation
    • Abstieg
    • Aufgrund der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wurden dem KFC Uerdingen drei Punkte abgezogen.

    Torjäger 2020/2021