powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV
powered by Motorsport-Total.com

Neuville siegt in Italien - "Böser Unfall" von Breen

15.03.2021 10:22
Thierry Neuville gewann im R5-Auto die Ciocco-Rallye in Italien
© MST
Thierry Neuville gewann im R5-Auto die Ciocco-Rallye in Italien

Gemischte Gefühle bei den Hyundai-Piloten Thierry Neuville und Craig Breen nach ihrem Gaststart in Italien. Während Neuville die Rally del Ciocco im von ihm wenig geliebten Hyundai i20 R5 gewann, landeten Breen und sein Beifahrer Paul Nagle nach einem wilden Abflug kurzzeitig im Krankenhaus.

In einem Video auf seinem Instagram-Kanal gab Breen später allerdings Entwarnung: "Wir sind ein bisschen durchgeschüttelt, aber okay. Wir waren im Krankenhaus und sind untersucht worden, es ist alles in Ordnung", sagt der Ire.

Breen, der den Saisonauftakt der italienischen Rallye-Meisterschaft zu Beginn angeführt hatte, war bei der fünften der zehn Wertungsprüfungen von der Straße abgekommen und hatte sich überschlagen. Breen sprach von einem "bösen Unfall" und erklärt den Hergang wie folgt:

"Wir haben uns in einer schnellen Rechtskurve vorne rechts einen Reifenschaden eingefangen. Direkt darauf folgte eine Linkskurve, die zumacht, und als ich nach links gelenkt habe, ist der Reifen von der Felge gesprungen. Von dem Punkt an waren wir nur noch Passagiere."

Deutlich positiver verlief der Ausflug in die Toskana für Teamkollege Neuville. Der Belgier gewann sechs von zehn Wertungsprüfungen und siegte mit 22,7 Sekunden Vorsprung vor Stefano Albertini (Skoda), Dritter wurde Giandomenico Basso in einem weiteren Skoda.

"Ich bin sehr glücklich über das Wochenende und die Zusammenarbeit mit Martijn Wydaeghe", so Neuville im Anschluss. Er und Breen hatten die Ciocco-Rallye vor dem nächsten WM-Lauf in Kroatien (22. bis 25. April) als eine Art Trainingslauf auf Asphalt genutzt. Neuville wollte zudem die Kommunikation mit seinem neuen Beifahrer Wydaeghe optimieren.

Einen kleinen Schreckmoment erlebten die beiden Belgier bei der vierten Wertungsprüfungen. "Wir mussten abbremsen, weil zwei Hunde auf der Straße standen", berichtet Neuville. "Dadurch haben wir den WP-Sieg um 0,6 Sekunden verpasst. Aber das wichtigste ist: Keinem der Hunde ist etwas passiert."

World Rallye Championship 2021

Finnland
28.02.
Kroatien
25.04.
Portugal
23.05.
Italien
06.06.
Kenia
27.06.
Estland
18.07.
Belgien
15.08.
Spanien
17.10.
Japan
14.11.