Anzeige
Nächstes Event auf RTL und TVNOW

Die Teilnehmenden in neuer Perspektive

Ninja Warrior: Die ersten Allstars im Überblick

11.03.2021 11:08
Jörn und Krister Kröll wollen bei Ninja Warrior Allstars ins Finale
© Mirko Künstler
Jörn und Krister Kröll wollen bei Ninja Warrior Allstars ins Finale

Die Ninja Warrior Germany Allstars gehen ab Ostersonntag wöchentlich an den Start (20:15 Uhr bei RTL, TVNOW und im sport.de-Liveticker), schon heute stellt euch sport.de die ersten Gesichter der Vorrunden-Shows vor und bietet dabei ungewöhnliche Bilder aus dem Ninja-Parcours. Wer fordert Alex Wurm und Stefanie Noppinger heraus?

Klar ist: Der neue Doppelparcours verlangt den Athlet:innen mehr ab als je zuvor. Die größten Herausforderungen sind gleich mehrere Tücken direkt im ersten Duell - wer das verliert, kann direkt wieder nach Hause fahren. Wie in der regulären Show werden auch kleinste Fehler hart bestraft: Berühren Haare oder Schuhe das Wasser oder wird ein Hindernis falsch bedient, bedeutet es das Aus.

Wer marschiert bis ins Finale und holt sich den ersten "Ninja Warrior Germany Allstars"-Titel und die Siegprämie von 50.000 Euro sowie 25.000 Euro als Last Woman oder Man Standing?

Wiedersehen mit den Allstars: Wer ist dabei?

Die Ninja-Fans dürfen sich in der Allstar-Staffel unter anderem auf alle Last Men Standing freuen: Seriensieger Alexander Wurm ist ebenfalls dabei wie Moritz Hans und Oliver Edelmann, auch die Ninja-Elite um René Casselly, Max Sprenger oder "Super Mario" Christian Balkheimer. Bei den Frauen treten die amtierende Last Woman Standing Stefanie Noppinger ebenso an wie ihre Vorgängerin Arleen Schüßler und Dauer-Mitfavoritin Astrid Sibon. Insgesamt 160 Ninjas gehen in den fünf Vorrunden-Shows an den Start.


Das Duell der Besten: Das ist das neue Allstar-Format


Bei einem Shooting haben einige Ninjas schon mal eine Duftmarke hinterlassen und dabei auch gleich akrobatisch überzeugt. Die Staffel eröffnen wird der 27-jährige Pascal Probst, der im ersten Allstar-Duell gegen Norwin Stuffer antritt. Der Profi-Ringer und Bodybuilder hat sich gemeinsam mit David Eilenstein auf die Show vorbereitet und beim Fotoshooting mit Simon Brunner die doppelte Human Flag perfektioniert.

Maria Henneken durfte auf Rollen posieren
Maria Henneken durfte auf Rollen posieren

Die Kölnerin Maria Henneken ist abseits des Parcours' hingegen auf auf Rollen unterwegs. "Ich bin weltweit die einzige Skaterin, die bei Ninja Warrior mitmacht", sagt die 35-Jährige, die regelmäßig auf einer Kölner Speed-Skating-Bahn trainiert. Fürs Fotoshooting durfte sie sogar einmal auf der Startplattform skaten. "Ich skate viel lieber als dass ich hangele, da besteht wenigstens keine Gefahr, dass sich meine Schulter wieder auskugelt", stellte sie fest. Der Hintergrund: In Staffel 4 hat Maria sich in der Sendung die Schulter aus- und wieder eingekugelt und wurde mittlerweile erfolgreich operiert. Ob die Schulter hält, sehen die Zuschauer in der 3. Vorrunde.

Werden die Haare zum Problem?

Seine Frisur ist kein Ergebnis des langen Lockdowns: Tim Kramer lässt seine Haare seit 15 Jahren wachsen - und muss damit im Parcours aufpassen. Fürs Fotoshooting hat der Student aus Darmstadt seinen Zopf direkt locker ins Wasser hängen lassen, passiert ihm das in der Show, bedeutet es das Aus. Über seine Haare sagt der 20-Jährige: "Beim Klettern liegen sie im Chalk-Beutel, beim Skifahren sind sie manchmal ein Eiszapfen." Wie er samt Haarpracht im Allstars-Parcours abschneidet, sehen die Zuschauer in der 2. Vorrunde.

Einen nicht ganz ninja-typischen Sporthintergrund haben hingegen die beiden Footballer Justin Rodney und Tony Tu. Justin ist seit acht Jahren aktiv und spielt aktuell in der German Football League (GFL), während Tony derzeit in der Oberliga in Nordrhein-Westfalen zu sehen ist. Was haben Football und Ninja gemeinsam? "Man gibt sich Tipps und feuert sich an, auch wenn es für einen selbst das Aus bedeutet – ähnlich wie beim Ninja-Spirit", erklärt Justin, während Tony ergänzt: "Bei beiden Sportarten liegt der Fokus auf Motivation, Ehrgeiz und der Challenge". Die Footballer sind in der 3. Vorrunde dabei.

Brüder im Parcours

Auch in der Allstar-Staffel sind einige Geschwisterpaare am Start. Eines von ihnen: Jörn und Krister Kröll aus Stopperich. Die beiden  haben in der Vorbereitung auf den Parcours schon mal einen imposanten Blick über das Studio gewinnen können. Die Brüder sind in der ersten Show dabei und wollen es nach ihren starken Posen im Shooting beide bis ins Finale schaffen.

Erfolge auf zwei Reifen konnte hingegen René Börner aus Mannheim bereits einfahren. Er wurde 2011 Vize-Weltmeister auf dem BMX-Rad, das er direkt auch mit auf die Startplattform gebracht hat. Seitdem der 33-Jährige nicht mehr im Radsport aktiv ist, leitet er einen BMX-Verein. "BMX ist und bleibt aber meine Leidenschaft und ich setze mich so oft ich kann aufs Rad, machte aber auch Crossfit, Ninja-Sport, Klettern und Parkour und konnte zum Glück in der Corona-Zeit in einer Halle der Uni Mannheim trainieren und mich auf mein Duell vorbereiten." René tritt in der 1. Vorrunde an.

mit RTL-Material

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige