Heute Live

Vettel zieht erstes Fazit - Schumacher mit Problemen

Mercedes zum Test-Auftakt überraschend weit zurück

12.03.2021 18:12

 

Anlaufschwierigkeiten bei Mick Schumacher und Sebastian Vettel, reichlich Sand im Getriebe auch bei Dauersieger Mercedes: Zum Start der Formel-1-Testfahrten in Bahrain wurde sowohl bei Haas als auch beim Weltmeisterteam am Freitagmorgen ein Getriebewechsel fällig. Vettel drehte im Aston Martin erst problemlos seine Runden, dann blieb auch der grüne Renner des Hessen in der Boxengasse stehen.

Bei Schumachers Haas VF21 vermeldete das Team nach gut eineinhalb Stunden Hydraulikprobleme und entschied sich zum Umbau, Formel-1-Neuling Schumacher (21) kam deswegen nur auf 15 Runden, ehe er seinen Boliden nach der Mittagspause an den Teamkollegen Nikita Mazepin übergab. Der Russe war am Nachmittag auf seiner besten Runde deutlich schneller als der Deutsche (1,3 Sekunden), die Zeiten am Freitag waren allerdings noch nicht aussagekräftig - auch aufgrund eines Sandsturms, der ausdauernd über die Strecke fegte.

Schnellster Mann des Tages war Red-Bull-Pilot Max Verstappen, der Niederländer war mit 139 Runden auch erfolgreichster Kilometersammler. Nur im Mittelfeld ordnete sich Weltmeister Hamilton ein, der Mercedes-Star wurde Zehnter, darin bestand allerdings nicht das Problem: Insgesamt drehte das Weltmeisterteam am Freitag lediglich 48 Runden und bildete hier mit Abstand das Schlusslicht des Tages.

Mercedes-Team läuft die Zeit davon

"Wenn wir noch mehr Probleme haben, wird es an nur drei Tagen schwer", sagte Motorsportchef Toto Wolff schon in der Mittagspause mit Blick auf die in diesem Jahr sehr begrenzte Testzeit. Schon am Morgen musste am Auto von Valtteri Bottas das Getriebe gewechselt werden, der Finne kam danach nur auf sechs Umläufe. Hamilton drehte immerhin 42 Runden, hatte aber lange Zeit mit fehlendem Grip zu kämpfen, immer wieder wurden Umbauarbeiten am W12 vorgenommen.

Zunächst ohne Probleme konnte Vettel bei mehr als 30 Grad und starkem Wind seine Runden drehen - in komplett neuem Look: Nach sechs Jahren in Ferrari-Rot ist der viermalige Weltmeister nach seinem Wechsel zu Aston Martin nun in British Racing Green unterwegs. Dann ereilte der Technikteufel auch den Deutschen, der aber immerhin 51 Runden zurücklegte. Sein Teamkollege Lance Stroll (Kanada/46 Runden) deutete am Nachmittag als Gesamtvierter an, dass der Aston Martin sich bereits recht schnell bewegen lässt.

Technische Probleme wiegen in diesem Jahr doppelt schwer. Aus Kostengründen wurden die Testfahrten von sechs auf drei Tage verkürzt. Jedem Fahrer stehen damit im Idealfall nur zwölf Stunden zur Verfügung, um sich vor dem Saisonstart am letzten März-Wochenende ebenfalls in Bahrain an seinen neuen Rennwagen zu gewöhnen.


sport.de begleitet alle drei Testtage vom Freitag bis Sonntag ab 8:00 Uhr deutscher Zeit im LIVE-Blog. Hier gibt es alles Wichtige vom Freitag zum Nachlesen: 


+++ 17:02 Uhr: Das wars für heute +++

Das war er also, dieser erste Testtag zur Formel-1-Saison 2021. Während Red Bull, Alpine und McLaren wohl die positivsten Leistungen an diesem Tag präsentierten, ist bei Titelverteidiger Mercedes noch sehr viel Luft nach oben. Ernüchternd lief es heute ebenfalls für Mick Schumacher in der Morning-Session, der lediglich auf 15 Runden kam. Bei seinem Teamkollegen Nikita Mazepin lief es da mit 70 abgespulten Runden schon deutlich besser.

Sebastian Vettel konnte in seinem neuen Aston Martin noch keine Ausrufezeichen setzen. Er sprach aber dennoch von einem ordentlichen Tag und wird voll motiviert in das weitere Wochenende blicken. Das war es fürs Erste von Bahrain International Circuit.

+++ 17:00 Uhr: Die Zeitenübersicht nach dem Freitag +++

  1. Max Verstappen (Red Bull) | 1:30.674 | 139 gefahrene Runden 
  2. Lando Norris (McLaren) | 1:30.889 | 45 gefahrene Runden
  3. Esteban Ocon (Alpine) | 1:31.146 | 129 gefahrene Runden
  4. Lance Stroll (Aston Martin) | 1:31.146 | 46 gefahrene Runden
  5. Carlos Sainz (Ferrari) | 1:31.919 | 57 gefahrene Runden
  6. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) | 1:31.945 | 68 gefahrene Runden
  7. Daniel Ricciardo (McLaren) |1:32.203 | 45 gefahrene Runden
  8. Pierre Gasly (AlphaTauri) | 1:32.231 | 74 gefahrene Runden 
  9. Yuki Tsunoda (AlphaTauri) | 1:32.727 | 37 gefahrene Runden
  10. Lewis Hamilton (Mercedes) | 1:32.912 | 42 gefahrene Runden
  11. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:33.242 | 59 gefahrene Runden
  12. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) | 1:33.320 | 63 gefahrene Runden
  13. Sebastian Vettel (Aston Martin) | 1:33.742 | 51 gefahrene Runden
  14. Roy Nissany (Williams) | 1:34.789 | 83 gefahrene Runden
  15. Nikita Mazepin (Haas) | 1:34.798 | 70 gefahrene Runden
  16. Mick Schumacher (Haas) | 1:36.127 | 15 gefahrene Runden
  17. Valtteri Bottas (Mercedes) | 1:36.850 | 6 gefahrene Runden

+++ 16:56 Uhr: Zum Ende noch einmal viel Verkehr +++

Die letzten Minuten sind hier angebrochen in Bahrain. In der Schlussphase wollen es die meisten Teams noch einmal wissen und lassen ihre Fahrer ein letztes Mal von der Leine. Max Verstappen steht mittlerweile schon bei 134 Runden, Esteban Ocon hat 124 Runden auf der Uhr stehen. 

+++ 16:52 Uhr: Stroll schiebt sich nach vorne +++

Auf der Zielgeraden des Freitags meldet sich dann auch der Aston Martin im Tableau der Bestzeiten oben an. Lance Stroll ließ es drei Stunden lang ziemlich langsam angehen und wurde als Letzter geführt. Nun gelang ihm auf den nicht markierten Prototyp-Reifen von Pirelli, die zu Testzwecken für eine vorgeschriebene Rundenzahl ebenfalls benutzt werden müssen, die viertbeste Zeit des Tages.

+++ 16:49 Uhr: Norris drückt noch mal drauf +++

Kurz vor Ende des ersten Trainingstages legt Lando Norris noch einmal zu. Auf den gelb markierten Medium-Reifen knackt er als Zweiter die 1:31er-Zeit und schiebt sich auf Platz zwei in der Zeitentabelle nach vorne. 

+++ 16:43 Uhr: Wolff äußert sich zu Problemen am Mercedes +++

Was war genau bei Valtteri Bottas los? Allzu viel wollte Mercedes dazu bisher noch nicht preisgeben. Jetzt hat sich Toto Wolff geäußert - und hinterlässt noch mehr Fragezeichen: "Das Getriebeproblem kam ziemlich aus dem Nichts und wir konnten es auch noch nicht wirklich verstehen", meinte der Teamchef des Weltmeister-Konstrukteurs. Aktuell wird bei Lewis Hamilton, der zur Nachmittags-Session den Mercedes übernommen hat, erneut geschraubt. Mehr dazu: Wolff ratlos: Mercedes-Probleme kamen "aus dem Nichts"

+++ 16:35 Uhr: Ocon verbessert sich erneut +++

Während der Großteil weiterhin in der Garage verweilt, testet Esteban Ocon im Alpine fleißig weiter. Erneut auf den Soft-Reifen unterwegs, sorgt er noch einmal für eine persönlich schnellste Runde. Max Verstappen bleibt aber bis hierhin der einzige Fahrer, der die 1:31er-Rundenzeit geknackt hat. 

+++ 16:27 Uhr: Finale in Dunkelheit +++

Die letzte halbe Stunde findet komplett unter Flutlicht statt, da es in Bahrain mittlerweile stockfinster geworden ist. Dauerbrenner Esteban Ocon ist mit der Medium-Reifenmischung draußen, auch Lando Norris im McLaren ist unterwegs. Alle anderen Fahrer nehmen sich aktuell eine kleine Verschnaufpause vor den letzten Minuten.

+++ 16:18 Uhr: Verstappen verbessert sich deutlich +++

Max Verstappen war ohnehin schon der bislang schnellste Fahrer im Feld, jetzt hat er noch einmal zugelegt. Er verbesserte sich um fast eine Sekunde auf 1:30.674 Minuten. Auch in Sachen absolvierte Runden hat der Niederländer die Führung übernommen. 117 Runden hat er eine knappe Dreiviertelstunde vor Feierabend auf der Uhr stehen. Ein toller Testtag für Verstappen und sein Red-Bull-Team.

+++ 16:13 Uhr: Stroll weiterhin ganz hinten +++

Sebastian Vettel viel am Vormittag kurzzeitig mit einem Software-Problem aus, welches aber nach Team-Angaben schnell behoben wurde. Sein Aston-Martin-Teamkollege Lance Stroll kommt trotzdem noch nicht richtig auf Touren. Knapp 45 Minuten vor Ende der zweiten Test-Session rangiert er noch immer auf dem letzten Platz der Tageswertung.

+++ 16:10 Uhr: Sainz mit Dreher +++

Ein Ferrari neben der Strecke - dieses Bild kennen wir noch aus dem letzten Jahr. Carlos Sainz verlor kurzzeitig die Kontrolle über seinen roten Renner. Der großen Auslaufzone sei Dank ist aber nicht mehr als ein Dreher passiert, der Spanier kehrt direkt wieder auf die Piste zurück.

+++ 16:07 Uhr: Nikita Mazepin im Fokus +++

Während Mick Schumacher im Haas mit größeren Hydraulikproblemen zu kämpfen hatte, die ihn mehrere Stunden zum Zuschauen zwangen, läuft es beim Haas-Teamkollegen Nikita Mazepin weiterhin wie am Schnürchen. Der Russe steht bei 46 Runden und dreht weiter an der Kilometer-Schraube. Mazepin ist ein Fahrer mit Skandal-Potenzial, sorgte im letzten Jahr für allerhand Schlagzeilen. Wir haben die größten Aufreger der bisherigen Laufbahn des 22-Jährigen in einer Bildershow zusammengefasst.

+++ 16:00 Uhr: Die aktuelle Zeitenübersicht +++

  1. Max Verstappen (Red Bull) | 1:31.412 | 110 gefahrene Runden 
  2. Esteban Ocon (Alpine) | 1:31.626 | 113 gefahrene Runden
  3. Lando Norris (McLaren) | 1:31.809 | 33 gefahrene Runden
  4. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) | 1:31.945 | 43 gefahrene Runden
  5. Daniel Ricciardo (McLaren) |1:32.203 | 45 gefahrene Runden
  6. Pierre Gasly (AlphaTauri) | 1:32.231 | 74 gefahrene Runden 
  7. Yuki Tsunoda (AlphaTauri) | 1:32.727 | 37 gefahrene Runden
  8. Carlos Sainz (Ferrari) | 1:32.869 | 39 gefahrene Runden
  9. Lewis Hamilton (Mercedes) | 1:32.912 | 27 gefahrene Runden
  10. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:33.242 | 59 gefahrene Runden
  11. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) | 1:33.320 | 63 gefahrene Runden
  12. Sebastian Vettel (Aston Martin) | 1:33.742 | 51 gefahrene Runden
  13. Roy Nissany (Williams) | 1:34.789 | 73 gefahrene Runden
  14. Nikita Mazepin (Haas) | 1:34.798 | 43 gefahrene Runden
  15. Mick Schumacher (Haas) | 1:36.127 | 15 gefahrene Runden
  16. Valtteri Bottas (Mercedes) | 1:36.850 | 6 gefahrene Runden
  17. Lance Stroll (Aston Martin) | 1:37.983 | 26 gefahrene Runden

+++ 15:54 Uhr: Alpine hinterlässt starken Eindruck +++

Als Gewinner des ersten Testtages darf sich schon jetzt ohne Zweifel Esteban Ocon im Alpine fühlen. Im komplett neu designten Renault-Nachfolge-Auto Alpine ist der Franzose weiterhin vor Max Verstappen der fleißigste Fahrer des Tages. Von technischen Problemen am Alpine ist bisher nicht bekannt geworden, der blaue Renner mit der auffallend großen Airbox spult eine Runde nach der nächsten ab. Jüngst fuhr der Teamkollege von Fernando Alonso zum ersten Mal auf den weichen Reifen raus und setzte prompt die zweitbeste Zeit des Tages.

+++ 15:46 Uhr: Fahrer auf den harten Reifen unterwegs +++

Die Rundenzeiten werden an den kommenden beiden Tagen noch deutlich besser werden. Bisher hat noch kein Fahrer heute auf den schnellen Reifenmischungen C4 oder C5 getestet. Lewis Hamilton war beispielsweise ausschließlich auf den harten Mischungen unterwegs. Auch Lando Norris im McLaren fuhr bisher weder auf Gelb noch auf Rot.

+++ 15:38 Uhr: Hamilton wird stärker +++

Mittlerweile kommt der Weltmeister unter Flutlicht und mit dem staubigen Untergrund besser zurecht. Auf der harten Reifenmischung fuhr er mit einer 1:32.912er-Runde seine bisher schnellste Zeit und stößt damit in die Top Ten des Tages vor. 

+++ 15:31 Uhr: Ocon knackt die 100 Runden +++

Als erster Fahrer im Feld hat Esteban Ocon soeben die 100-Runden-Marke geknackt. Neben ihm sind allerdings Max Verstappen im Red Bull und Roy Nissany im Williams auch die einzigen Fahrer, die den kompletten Tag am Steuer sitzen. Max Verstappen ist ebenfalls wieder auf der Strecke und steht derzeit bei 96 Runden. Nissany fällt da mit 61 Umläufen etwas ab.

+++ 15:22 Uhr: Lando Norris rückt auf P2 vor +++

Nachdem Daniel Ricciardo heute Vormittag schon einen starken Eindruck im McLaren hinterlassen hat, zieht jetzt auch Lando Norris nach. In der Dämmerung von as-Sakhir fährt er nach Max Verstappen als Zweiter unter 1:32 Minuten und schiebt sich in der Zeitentabelle auf den zweiten Platz vor.

+++ 15:15 Uhr: Bei Mazepin läuft's +++

Während Mick Schumacher aufgrund seiner Hydraulikprobleme nur auf 15 Runden in vier Stunden kam, konnte Nikita Mazepin jetzt schon die doppelte Anzahl an Runden im neuen Haas abspulen. 

+++ 15:08 Uhr: Flutlicht  im Sandkasten +++

Es wird dunkel in as-Sakhir, so eben haben die Streckenbetreiber das Flutlicht angeknipst. Ein gewohntes Bild für die Teams und Fahrer, findet das Rennen in Bahrain doch traditionell auch in Dunkelheit statt.

+++ 15:00 Uhr: Die aktuelle Zeitenübersicht +++

  1. Max Verstappen (Red Bull) | 1:31.412 | 94 gefahrene Runden 
  2. Daniel Ricciardo (McLaren) |1:32.203 | 45 gefahrene Runden
  3. Pierre Gasly (AlphaTauri) | 1:32.231 | 74 gefahrene Runden 
  4. Yuki Tsunoda (AlphaTauri) | 1:32.727 | 24 gefahrene Runden
  5. Esteban Ocon (Alpine) | 1:32.843 | 94 gefahrene Runden
  6. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) | 1:32.860 | 20 gefahrene Runden
  7. Carlos Sainz (Ferrari) | 1:32.869 | 26 gefahrene Runden
  8. Lando Norris (McLaren) | 1:33.004 | 17 gefahrene Runden
  9. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:33.242 | 59 gefahrene Runden
  10. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) | 1:33.320 | 63 gefahrene Runden
  11. Sebastian Vettel (Aston Martin) | 1:33.742 | 51 gefahrene Runden
  12. Roy Nissany (Williams) | 1:34.789 | 50 gefahrene Runden
  13. Lewis Hamilton (Mercedes) | 1:34.875 | 12 gefahrene Runden
  14. Nikita Mazepin (Haas) | 1:35.417 | 26 gefahrene Runden
  15. Mick Schumacher (Haas) | 1:36.127 | 15 gefahrene Runden
  16. Valtteri Bottas (Mercedes) | 1:36.850 | 6 gefahrene Runden
  17. Lance Stroll (Aston Martin) | 1:37.983 | 8 gefahrene Runden

+++ 14:54 Uhr: Es bleibt sandig +++

Mittlerweile haben sich alle Team auf die staubigen Bedingungen eingestellt. Doch es bleibt schwierig, die Boliden bei Top-Speed auf Kurs zu halten. Bisher haben die Fahrer das aber herausragend gelöst, einen nennenswerten Unfall hat es noch überhaupt nicht gegeben. In knapp einer Stunde bricht hier übrigens auch die Dunkelheit an.

+++ 14:49 Uhr: Stroll setzt die ersten Zeiten +++

Endlich taucht mit Lance Stroll auch der 17. und letzte Fahrer des Tages auf unserem Zeiten-Display auf. Der Aston Martin ist repariert und voll fahrtauglich. Stroll schiebt sich zunächst mal an Lewis Hamilton auf den vorletzten Platz vor.

+++ 14:42 Uhr: Verstappen setzt die neue Bestzeit +++

Mit einer 1:31.412 hat Max Verstappen gerade für die neue Tagesbestzeit gesorgt. Auf der harten Reifenmischung fährt er fast acht Zehntelsekunden schneller als der bislang Schnellste Daniel Ricciardo. Mit Blick auf die Qualifying-Zeit des letzten Jahres wird aber deutlich, dass die Teams hier längst noch nicht auf Top-Speed gehen. Noch über vier Sekunden fehlen auf die Hamilton-Pole-Zeit von 2020.

+++ 14:38 Uhr: Erstes Vettel-Fazit +++

Gut gelaunt und mit einem positiven Fazit fasste Sebastian Vettel seine ersten Test-Stunden im Aston Martin zusammen: "Es hat sehr viel Spaß gemacht. Es war sehr windig heute, sodass es nicht leicht war, das Fahrzeug auf der Strecke zu halten. Viele Dinge sind neu für mich, wie der neue Motor und das neue Lenkrad. Es war auf jeden Fall ein guter Tag, um viele Daten und Informationen zu sammeln."

+++ 14:33 Uhr: Mazepin-Dreher ohne Folgen +++

Bei hoher Geschwindigkeit verliert Nikita Mazepin die Kontrolle über seinen Haas und dreht sich. Der junge Russe fängt das Auto aber rechtzeitig wieder ab und verhindert Schlimmeres. Er kann sofort weiterfahren. 

+++ 14:26 Uhr: Norris mit guten Zeiten +++

Zuletzt ist der Wind etwas schwächer geworden, der viele Sand ist aber immer noch deutlich auf der Strecke zu sehen. Lando Norris im McLaren hat damit offenbar keine großen Probleme. Er ist nun schon knapp zehn Runden unterwegs und zeigte dabei unter anderem eine 1:33.004er-Runde. Damit schiebt er sich im Tagesranking vor Charles Leclerc im Ferrari auf den sechsten Platz. Eine beachtliche Zeit für diese schwierigen Bedingungen.

+++ 14:20 Uhr: Die skurrilsten Formel-1-Boliden +++

Allzu viel ist gerade nicht los auf der Piste. Anlass genug, mal einen Blick auf eine historische Diashow zu werken. Wir haben die skurrilsten Formel-1-Boliden aller Zeiten gesammelt. >>Schaut hier mal rein

+++ 14:13 Uhr: Hamilton lässt es ruhig angehen +++

Der Superstar der Formel 1 lässt es langsam angehen. Im Sand von Bahrain fährt er auf den harten Reifen und drehte seinen schnellsten Umlauf bisher in 1:38.227 Minuten. Damit fehlen über sechs Sekunden auf die Spitze. Aber kein Problem: Auf schnelle Rundenzeiten ist heute eh noch niemand aus. 

+++ 14:04 Uhr: Der Weltmeister legt los +++

Nach einer Stunde zeigt sich endlich auch Lewis Hamilton zum ersten Mal auf der Strecke. Der Weltmeister befindet sich auf seinen ersten Installationsrunden. Auch Carlos Sainz' Ferrari ist endlich wieder fit für die Testfahrten. Er hat ebenfalls seine ersten Umläufe absolviert. Die ersten Top-Zeiten der beiden lassen noch auf sich warten. Damit fehlt nur noch Lance Stroll auf unserem Tableau. 

+++ 14:00 Uhr: Die aktuelle Zeitenübersicht +++

  1. Daniel Ricciardo (McLaren) |1:32.203 | 45 gefahrene Runden
  2. Pierre Gasly (AlphaTauri) | 1:32.231 | 74 gefahrene Runden 
  3. Max Verstappen (Red Bull) | 1:32.245 | 76 gefahrene Runden 
  4. Esteban Ocon (Alpine) | 1:32.959 | 75 gefahrene Runden
  5. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:33.242 | 59 gefahrene Runden
  6. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) | 1:33.320 | 63 gefahrene Runden
  7. Sebastian Vettel (Aston Martin) | 1:33.742 | 51 gefahrene Runden
  8. Yuki Tsunoda (AlphaTauri) | 1:33.767 | 11 gefahrene Runden
  9. Roy Nissany (Williams) | 1:34.789 | 45 gefahrene Runden
  10. Nikita Mazepin (Haas) | 1:35.478 | 17 gefahrene Runden
  11. Mick Schumacher (Haas) | 1:36.127 | 15 gefahrene Runden
  12. Lando Norris (McLaren) | 1:36.127 | 3 gefahrene Runden
  13. Valtteri Bottas (Mercedes) | 1:36.850 | 6 gefahrene Runden
  14. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) | 1:37.798 | 8 gefahrene Runden
  15. Carlos Sainz (Ferrari) | 0:00.000 | 0 gefahrene Runden
  16. Lewis Hamilton (Mercedes) | 0:00.000 | 0 gefahrene Runden
  17. Lance Stroll (Aston Martin) | 0:00.000 | 0 gefahrene Runden

+++ 13:56 Uhr: Trio noch ohne Zeit +++

Neben Lewis Hamilton und Lance Stroll ist auch Carlos Sainz im Ferrari noch ohne gezeitete Runde in der ersten Stunde von Session II. Der Ferrari-Neuzugang muss noch darauf warten, dass sein Bolide nach dem technischen Defekt vor der Mittagspause wieder instandgesetzt wird. Ihr könnt euch bis dahin zumindest schon mal den neuen Helm des Spaniers anschauen.

+++ 13:51 Uhr: Sandfestspiele gehen weiter +++

Während die Ideallinie durch die derzeit sechs fahrenden Fahrzeuge einigermaßen freigefahren wurde, ist die Boxengasse beinahe geschlossen mit Sand und Staub bedeckt. Es bleiben abenteuerliche und nicht ungefährliche Bedingungen für die zehn Piloten. Von Lewis Hamilton ist übrigens weiterhin nichts zu sehen.

+++ 13:44 Uhr: Elektronikprobleme am Aston Martin +++

Schon Sebastian Vettel hatte am Vormittag kurzzeitig Probleme an seinem neuen Boliden, jetzt triffts auf Teamkollege Lance Stroll. Nicht nur wegen des Sandes, sondern auch wegen eines "kleinen elektronischen Problems" haben wir den Kanadier bisher noch nicht auf der Strecke gesehen.

+++ 13:38 Uhr: Verstappen versucht sich im Sand +++

Mit Max Verstappen und dem jungen Yuki Tsunoda haben sich zwei weitere Piloten auf die Strecke gewagt. An einigen Stellen des Rundkurses klart die Sicht zwar etwas auf, an anderen Stellen steht der Sand aber weiterhin regelrecht. Nicht ungefährlich - sowohl für den Fahrer als auch für die Technik.

+++ 13:32 Uhr: Der Rennkalender 2021 +++

Bahrain ist in diesem Jahr nicht nur Gastgeber der drei Testtage. In as-Sakhir wird auch das erste Rennen des Jahres ausgetragen, wenn es in zwei Wochen um die ersten WM-Punkte geht. Hier geht's zum kompletten Rennkalender 2021

+++ 13:24 Uhr: Mazepin und Ocon als Staubsauger +++

Weiterhin sind Nikita Mazepin im Haas und Esteban Ocon im Alpine die beiden einzigen Fahrer auf der Strecke. Noch immer wirbeln sie viel Staub und Sand auf und sorgen für ungewöhnliche Bilder. Noch keine Anstalten auf einen ersten Ausritt macht Lewis Hamilton bei Mercedes. Die Garage der Schwarzpfeile ist komplett zugezogen.

+++ 13:16 Uhr: Keine schnellen Runden möglich +++

Schumacher-Teamkollege Mazepin ist weiterhin draußen. An schnelle Rundenzeiten ist bei diesen sandigen Verhältnissen nicht zu denken. Er fährt bisher rund sechs Sekunden langsamer als die Spitze um Daniel Ricciardo in der Morning Session.

+++ 13:10 Uhr: Sandige Angelegenheit +++

Kuriose Bedingungen in Bahrain! Die ersten Fahrer auf der Strecke ziehen eine Gischt hinter sich her, wie man es sonst nur von den Regenrennen kennt. Doch es ist der viele Sand, den Esteban Ocon und Nikita Mazepin hier aufwirbeln. Ob das so gesund für die Fahrzeuge ist? Zumindest sind die anderen acht Renner bisher noch in den Garagen geblieben.

+++ 13:01 Uhr: Weiter geht's in as-Sakhir +++

Die Ampeln sind auf Grün, es darf weiter getestet werden. Derzeit ist allerdings noch nichts los. Der Grund? Eine große Sandwolke breitet sich über der Piste aus, der Wind ist zudem noch einmal stärker geworden. Keine optimalen Bedingungen gerade.

+++ 12:56 Uhr: Schumacher zufrieden trotz Problemen +++

Mick Schumacher konnte nur 15 Runden drehen, davon nur ein paar gezeitete, dennoch zeigte sich der Rookie zufrieden. Er musste am "Sky"-Mikro zwar zugeben: "Wir hatten nur drei Push-Runden und die waren jetzt nicht mega. Dementsprechend konnten wir jetzt nicht allzu viel analysieren." Trotzdem sei der erste offizielle Test eine besondere Erfahrung für den 21-Jährigen gewesen, der sich die Nachmittagssession in der Haas-Box anschauen wird.

+++ 12:51 Uhr: Fahrerfeld für den Nachmittag +++

In knapp zehn Minuten geht es schon weiter mit den zweiten vier Stunden des heutigen Testtages. Folgende Fahrer werden ab 13 Uhr deutscher Zeit auf die Piste gehen:

  • Mercedes: Lewis Hamilton
  • Red Bull: Max Verstappen
  • McLaren: Lando Norris
  • Aston Martin: Lance Stroll
  • Alpine: Esteban Ocon
  • Ferrari: Carlos Sainz
  • AlphaTauri: Yuki Tsonoda
  • Alfa Romeo: Antonio Giovinazzi
  • Haas: Nikita Mazepin
  • Williams: Roy Nissany

+++ 12:40 Uhr: Zusammenfassung der Morning Session +++

Kaum hatte Mick Schumacher stolz die schwarze Decke von seinem ersten Formel-1-Dienstwagen gezogen, da bremste ihn auch schon die erste Panne.

Ein Hydraulikproblem an seinem Haas-Renner kostete den 21-Jährigen zum Auftakt der nur dreitägigen Testfahrten in Bahrain wertvolle Probezeit. Nur magere 15 Runden konnte Debütant Schumacher in der Wüste von Sakhir drehen, ehe ihn sein russischer Teamkollege Nikita Mazepin am Nachmittag ablösen wird. 

Daten sammeln, sich im Cockpit einarbeiten und die Grenzen des Autos ausloten - das hatte sich Schumacher vorgenommen. Doch schon bald lahmte sein Gefährt, das Getriebe musste gewechselt werden. Deutlich mehr als zwei Stunden werkelten die Mechaniker am Auto mit der Nummer 47, ehe der Deutsche kurz vor der Mittagspause noch einmal auf die Strecke zurückkehren konnte.

Auch für Sebastian Vettel lief der Einstand bei Aston Martin nicht ganz nach Plan. Nach 39 Runden rollte der Hesse am Eingang der Boxengasse mit einem technischen Defekt aus und musste für kurze Reparaturen pausieren. Mit bester Laune war der 33-Jährige nach dem erzwungenen Abschied bei Ferrari in den Neuanfang beim britischen Werksteam gestartet, das im Vorjahr noch unter dem Namen Racing Point fuhr. Die zuletzt pinke Lackierung wurde gegen ein dunkles Grün eingetauscht. Dafür leuchtet Vettels Helm in diesem Jahr dank eines persönlichen Sponsorendeals überwiegend pink - und wirbt für Nachhaltigkeit.

+++ 12:06 Uhr: Ende der ersten Session +++

Das waren sie also, die ersten vier Stunden auf dem Bahrain International Circuit. Die insgesamt besten Eindrücke hinterließen heute Vormittag der bislang schnellste Daniel Ricciardo im McLaren, sowie Pierre Gasly im AlphaTauri mit 73 gefahrenen Runden. Bei Mick Schumacher und Valtteri Bottas hingegen überwogen die technischen Probleme, sodass sie die meiste Zeit nur zuschauen konnten. Wir verabschieden uns in eine kurze Mittagspause und sind um kurz vor 13 Uhr mit dem zweiten Teil des ersten Testtages wieder da.

+++ 12:00 Uhr: Die aktuelle Zeitenübersicht +++

  1. Daniel Ricciardo (McLaren) |1:32.203 | 45 gefahrene Runden
  2. Pierre Gasly (AlphaTauri) | 1:32.231 | 73 gefahrene Runden 
  3. Max Verstappen (Red Bull) | 1:32.245 | 60 gefahrene Runden 
  4. Esteban Ocon (Alpine) | 1:32.959 | 55 gefahrene Runden
  5. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:33.242 | 59 gefahrene Runden
  6. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) | 1:33.320 | 63 gefahrene Runden
  7. Sebastian Vettel (Aston Martin) | 1:33.742 | 50 gefahrene Runden
  8. Roy Nissany (Williams) | 1:34.789 | 39 gefahrene Runden
  9. Mick Schumacher (Haas) | 1:36.127 | 14 gefahrene Runden
  10. Valtteri Bottas (Mercedes) | 1:36.850 | 6 gefahrene Runden

+++ 11:57 Uhr: Alle Boliden in der Garage +++

Das war es wohl fürs Erste. Nach vier kurzweiligen Stunden geht es in den letzten Minuten nur noch unter "Virtual-Safety-Car"-Bedingungen raus. Die Teams werden sich dann in die Mittagspause verabschieden, nachdem Leclerc in seinem Ferrari für die erste Unterbrechung des Tages gesorgt hatte. Ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass ausgerechnet die Roten für die Unterbrechung sorgen?!

+++ 11:53 Uhr: Rote Flaggen nach Leclerc-Defekt +++

Fast vier Stunden lief hier alles glatt, aber eben nur fast! Wenige Minuten vor Ende der ersten Session erwischt es Charles Leclerc in seinem Ferrari. Leclerc muss seinen Boliden am Streckenrand abstellen. Es gibt Rote Flaggen, da der Ferrari erst geborgen werden muss. War es das schon für den Vormittag?

+++ 11:52 Uhr: Bei Schumacher läuft's wieder +++

Wir sehen den Haas endlich wieder auf der Piste - allerdings wohl nur zu Installationszwecken. Auf Geschwindigkeit geht Mick Schumacher zumindest nicht und schleicht in niedrigem Tempo um den Rundkurs. Aber immerhin: Der Schumi-Renner läuft wieder.

+++ 11:46 Uhr: Vettel auch nochmal draußen +++

In der letzten Viertelstunde vor der Pause geben die Teams noch einmal Gas. Auch die technischen Probleme am neuen Aston Martin bei Sebastian Vettel sind behoben. Der viermalige Weltmeister ist noch einmal rausgefahren und spult weitere Runden ab. Vor seiner Panne vor knapp einer Dreiviertelstunde lag er bei 39 Umläufen.

+++ 11:42 Uhr: Probleme bei Schumacher gelöst +++

Kurz vor dem Mittags-Break wird wohl auch das zweite Sorgenkinde des Vormittags noch einmal rauskommen. Mick Schumacher soll in Kürze endlich wieder im Haas Platz nehmen, wie das Team gerade bestätigt hat. 

+++ 11:38 Uhr: Bottas endlich auf Kilometerjagd +++

In den Schlussminuten dieser ersten Test-Session ist der Mercedes W12 dann endlich zurück auf der Strecke. Bottas sammelt aber lediglich Aerodynamik- und Technik-Daten, hat ein großes Messgitter am Heck montiert. 

+++ 11:32 Uhr: Deutliche Veränderungen an der Airbox +++

Eine besonders markante Veränderung in diesem Jahr sind die deutlich breiter gewordenen Airboxes direkt über den Piloten. Vor allem der Alpine wartet mit dieser aerodynamischen Innovation auf. Im Gegensatz dazu sind die Seitenkästen schmaler geworden. Wir sind auf die ersten Statements der Team-Verantwortlichen gespannt, wie diese Neuerungen zum Tragen kommen.

+++ 11:25 Uhr: Bottas kommt noch mal +++

Erst ein mickriges Ründchen hat Valtteri Bottas bisher zu Buche stehen. Nachdem sein Team mehrere Stunden am Mercedes geschraubt hat, hat es soeben mitgeteilt, dass er noch einmal kommen wird. Vielleicht darf der Finne entgegen der eigentlichen Planung ja auch am Nachmittag weiterfahren. Erkenntnisse konnte Bottas bisher zumindest keine sammeln.

+++ 11:18 Uhr: Gasly und Leclerc als Kilometerfresser +++

Pierre Gasly im AlphaTauri verdient sich weiterhin die Fleißpunkte des Tages. Er hat mittlerweile 59 Runden abgespult. Das ist mehr als eine Grand-Prix-Distanz, die bei 57 Runden liegt. Auch der Ferrari von Charles Leclerc überzeugt bisher in Sachen Haltbarkeit. Leclerc liegt immerhin schon bei 48 Runden. 

+++ 11:10 Uhr: Vettel-Update +++

Wie unsere "RTL"-Kollegen eben erfahren haben, soll das Problem am Aston Martin von Sebastian Vettel kein Gravierendes sein. Vielleicht sehen wir den 33-Jährigen ja doch noch einmal für ein paar letzte Umläufe. Übrigens: Der AMR21 ist nicht der einzige Aston Martin, den wir in der kommenden Saison auf den F1-Rennstrecken dieser Welt sehen werden: Auch das Safety Car ist von nun an aus dem Hause der Briten. Sieht stark aus, oder?

+++ 11:03 Uhr: Letzte Stunde der Frühschicht angebrochen +++

Knapp 60 Minuten sind es noch zur Mittagszeit hier in Bahrain. In einer Stunde werden Valtteri Bottas, Sebastian Vettel, Daniel Ricciardo, Charles Leclerc, Kimi Räikkönen, Mick Schumacher und Pierre Gasly Feierabend haben. Wer kann noch einmal ein kleines Ausrufezeichen setzen? Vor allem Mick Schumacher würden wir nur allzu gerne noch einmal zu Gesicht bekommen. Seit knapp zwei Stunden parkt sein Haas nun schon mit Hydraulik-/Getriebe-Problemen in der Garage. Dabei hatte Schumacher direkt zu Beginn für starke Bilder gesorgt:

+++ 11:00 Uhr: Die aktuelle Zeitenübersicht +++

  1. Daniel Ricciardo (McLaren) |1:32.203 | 37 gefahrene Runden
  2. Pierre Gasly (AlphaTauri) | 1:32.386 | 52 gefahrene Runden 
  3. Max Verstappen (Red Bull) | 1:32.565 | 41 gefahrene Runden 
  4. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:33.242 | 43 gefahrene Runden
  5. Sebastian Vettel (Aston Martin) | 1:33.742 | 39 gefahrene Runden
  6. Esteban Ocon (Alpine) | 1:33.845 | 40 gefahrene Runden
  7. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) | 1:34.085 | 38 gefahrene Runden
  8. Roy Nissany (Williams) | 1:36.646 | 21 gefahrene Runden
  9. Mick Schumacher (Haas) | 1:37.163 | 7 gefahrene Runden
  10. Valtteri Bottas (Mercedes) | 0:00.000 | 1 gefahrene Runden

+++ 10:54 Uhr: Arbeiten am Vettel-Boliden +++

Was genau der Grund für den technischen Ausfall am Aston Martin? Noch betreiben die Mechaniker in der Vettel-Garage selbst Ursachenforschung, haben den "005" erst einmal auseinander geschraubt. Wahrscheinlich wird der Ex-Weltmeister nicht mehr rauskommen vor der Mittagspause.

+++ 10:49 Uhr: Größte Herausforderungen: Wind und Sand +++

Beim Blick auf die Wetterkarte sieht eigentlich alles einwandfrei aus. Es ist leicht bewölkt bei jetzt 28 Grad, dazu staubtrocken. Allerdings weht in as-Sakhir eine ordentliche Brise, die den Piloten durchaus zu schaffen macht. Der Wind bringt immer wieder Sand- und Staubverwirbelungen mit auf die Strecke, was immer wieder zu Haftungsproblemen der Reifen führt. Allzu große Schwierigkeiten haben die Fahrer aber noch nicht damit gehabt und sich gut an die Gegebenheiten angepasst.

+++ 10:41 Uhr: Probleme bei Vettel - Gelbe Flaggen +++

Nachdem es zweieinhalb Stunden ganz wunderbar lief bei Sebastian Vettel, hat er jetzt ein technisches Problem. Direkt nach der Boxenausfahrt ist sein Aston Martin zum Stehen gekommen und springt nicht mehr an. Die Mechaniker schieben den Wagen mit Unterlegrollen zurück in die Garage. Was genau los war, bringen wir noch in Erfahrung.

+++ 10:36 Uhr: Weiter nichts zu sehen bei Mercedes +++

Noch immer ist die Mercedes-Garage abgeschirmt, von Valtteri Bottas nichts zu sehen. Ob der Finne, der schon in der zweiten Hälfte der letzten Saison in einer Ergebniskrise steckte, vor der Mittagspause noch einmal rauskommen wird, bleibt abzuwarten. Ansonsten war es das für Bottas heute schon. Am Nachmittag soll Rekordweltmeister Lewis Hamilton den W12 übernehmen.

Technische Probleme wiegen in diesem Jahr doppelt schwer. Aus Kostengründen wurden die Testfahrten von sechs auf drei Tage verkürzt. Jedem Fahrer stehen damit im Idealfall nur zwölf Stunden zur Verfügung, um sich vor dem Saisonstart am letzten März-Wochenende ebenfalls in Bahrain an seinen neuen Rennwagen zu gewöhnen.

+++ 10:28 Uhr: Verstappen-Verbremser +++

Alle Fahrer fallen bisher mit einer hohen Zuverlässigkeit auf. Einen echten Abflug von der Piste hat es bisher noch gar keinen gegeben. Lediglich einzelner Verbremser waren schon dabei. Jüngst von Max Verstappen, der sich im Red Bull bekanntlich am liebsten voll am Limit bewegt. Der Niederländer kann aber schnell korrigieren und seinen Boliden auf der zum Teil noch mit Sand verunreinigten Strecke halten. 

+++ 10:21 Uhr: Gasly weiter draußen +++

Pierre Gasly steht schon bei 41 absolvierten Runden. Ein starker erster Eindruck des Franzosen, der am Nachmittag vom dritten Rookie in diesem Jahr abgelöst wird. Ab 13 Uhr deutscher Zeit wird Yuki Tsonoda im AlphaTauri übernehmen. Neben Mick Schumacher und Nikita Mazepin steht auch der 20-jährige Japaner vor seiner ersten Saison in der Königsklasse des Motorsports.

+++ 10:14 Uhr: Sieben Teams spulen ab +++

Seit über zwei Stunden herrscht reger Betrieb auf der Strecke, die im letzten Jahr bereits zweimal Gastgeber eines Rennwochenendes war. Weiterhin in der Garage stehen der Haas und der Mercedes. Der Williams von Roy Nissany taucht weiterhin immer nur kurzzeitig zu Funktionstest auf der Piste auf. Alles unter den kritischen Augen von Stammfahrer George Russell, der übrigens lediglich am Sonntag ins Test-Geschehen eingreifen wird. 

+++ 10:07 Uhr: Mercedes nimmt's locker +++

Serienweltmeister Mercedes lässt sich durch die technischen Probleme am neuen W12 überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. Zumindest nicht nach außen. In ihrem jüngsten Post beweist die Truppe aus Woking zumindest Humor. Wann es für Valtteri Bottas im Mercedes zurück auf die Strecke gehen könnte, ist noch nicht klar. 

+++ 10:00 Uhr: Die aktuelle Zeitenübersicht +++

  1. Daniel Ricciardo (McLaren) |1:32.537 | 28 gefahrene Runden
  2. Max Verstappen (Red Bull) | 1:32.565 | 25 gefahrene Runden
  3. Pierre Gasly (AlphaTauri) | 1:33.157 | 31 gefahrene Runden 
  4. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:33.570 | 33 gefahrene Runden
  5. Esteban Ocon (Alpine) | 1:33.845 | 30 gefahrene Runden
  6. Sebastian Vettel (Aston Martin) | 1:34.008 | 26 gefahrene Runden
  7. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) | 1:34.686 | 27 gefahrene Runden
  8. Mick Schumacher (Haas) | 1:37.163 | 7 gefahrene Runden
  9. Valtteri Bottas (Mercedes) | 0:00.000 | 1 gefahrene Runden
  10. Roy Nissany (Williams) | 0:00.000 | 12 gefahrene Runden

+++ 09:57 Uhr: Nissany noch ohne Zeit +++

Nur der Williams-Testfahrer wird noch ohne gezeitete Runde geführt. Der Israeli befindet sich aktuell aber mit großen Messgittern vor seinen Hinterrädern auf dem Circuit und spult weitere Kilometer ab. 

+++ 09:52 Uhr: Vettels Aston Martin läuft gut +++

In dieser zweiten Stunde des Freitag-Tests ist Sebastian Vettel einer der fleißigsten Fahrer. Er steht mittlerweile bei 25 absolvierten Runden. In der Rundentabelle führt aktuell Pierre Gasly im AlphaTauri mit 31 Runden. 

+++ 09:45 Uhr: Getriebewechsel beim Haas +++

Ergänzend zur letzten News: Das Haas-Team hat soeben bestätigt, dass am Schumacher-Boliden das Getriebe gewechselt werden muss, ehe es wieder rausgehen wird. Mit nur sieben gefahrenen Runden bisher kann der Youngster nicht von einem optimalen Teststart sprechen. Es kann nur besser werden. 

+++ 09:40 Uhr: Schumacher in der Garage +++

Was macht eigentlich Mick Schumacher? Im Moment leider gar nichts! Der Rookie ist seit längerer Zeit in der Box. Und jetzt wissen wir auch, warum: Derzeit geht an seinem Haas mit Hydraulik-Problemen nichts, das Team will das Problem aber schnellstmöglich beheben.

+++ 09:35 Uhr: Vettel mit pinkem Helm unterwegs +++

An ein Detail müssen wir uns erst noch gewöhnen: Nach sechs Jahren im knallroten Ferrari ist Sebastian Vettel nicht nur in den grünen Aston Martin umgestiegen. Er hat auch seinem Helm einen komplett neuen Anstrich verpasst. Der Kopfschutz ist in knalligem Pink gehalten, sehr zur Freude des Team-Sponsors BWT. 

+++ 09:28 Uhr: Ricciardo will's im neuen Boliden wissen +++

Mit Daniel Ricciardo hat ein weiterer prominenter Fahrer zur neuen Saison den Arbeitgeber gewechselt. Der siebenmalige Grand-Prix-Sieger ist von Renault zu McLaren gewechselt und will beim Traditionsrennstall den Aufwärtstrend der letzten Jahre fortsetzen. Der Australier dreht derzeit auf der harten Reifenmischung seine Runden auf dem Bahrain International Circuit und hat FloViz-Farbe an seinem linken Vorderreifen. Ricciardo steht bisher bei 18 absolvierten Runden.

+++ 09:22 Uhr: AlphaTauri im neuen Design +++

Neben dem visuell runderneuerten Aston Martin, der anstatt im Pink des Vorgängers Racing Point jetzt im Dunkelgrün für Aufsehen sorgt, hat sich auch der AlphaTauri einer neuen Lackierung unterzogen. Das italienische Schwesterteam von Red Bull kommt deutlich dunkler daher. Pierre Gasly führt den neuen AT02 heute Morgen aus und setzt die ersten Zeiten.

+++ 09:19 Uhr: FloViz am Aston Martin +++

Auch in diesem Jahr setzen die Teams wieder die neongrüne FloViz-Farbe an den Fahrzeugen ein, um Luftströmungen am Fahrzeug zu visualisieren. Das sorgt immer wieder für interessante Bilder. 

+++ 09:13 Uhr: Das Niveau der Rundenzeiten +++

Die schnellste Runde hat bisher Esteban Ocon im Alpine mit einer 1:33.845 zu Buche stehen. Wie ist diese Zeit einzuordnen? Beim Großen Preis von Bahrain im letzten November stellte Lewis Hamilton seinen Mercedes mit einer 1:27.264 auf die Pole Position. Es ist also noch sehr viel Luft nach oben. Logisch, haben wir gerade einmal die erste von insgesamt 24 Test-Stunden absolviert.   

+++ 09:05 Uhr: Getriebe-Probleme bei Mercedes +++

Valtteri Bottas ist bisher nur einmal auf der Strecke gewesen, dann aber sofort wieder reingekommen. Der Mercedes steht derzeit in der Garage - offenbar gibt es Getriebe-Probleme am neuen W12.

+++ 09:00 Uhr: Die erste Zeitenübersicht +++

  1. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) | 1:34.686 | 9 gefahrene Runden

  2. Charles Leclerc (Ferrari) | 1:34:803 | 13 gefahrene Runden

  3. Max Verstappen (Red Bull) | 1:35:008 | 9 gefahrene Runden

  4. Pierre Gasly (AlphaTauri) | 1:35:111 | 15 gefahrene Runden 

  5. Esteban Ocon (Alpine) | 1:35:150 | 12 gefahrene Runden

  6. Daniel Ricciardo (McLaren) |1:35:197 | 12 gefahrene Runden

  7. Sebastian Vettel (Aston Martin) | 1:36:367 | 8 gefahrene Runden

  8. Mick Schumacher (Haas) | 1:37.163 | 7 gefahrene Runden

  9. Valtteri Bottas (Mercedes) | 0:00.000 | 1 gefahrene Runden

  10. Roy Nissany (Williams) | 0:00.000 | 3 gefahrene Runden

+++ 08:54 Uhr: Erster Dreher des Tages +++

Den ersten Dreher des Tages liefert uns Max Verstappen im Red Bull. Der niederländische Star-Pilot verliert seinen Boliden kurz nach Start und Ziel, kann einen Komplettabflug aber noch verhindern. Mit lädierten Reifen geht es direkt zurück an die Box.

+++ 08:47 Uhr: Ocon mit 13 Runden +++

Esteban Ocon verdient sich in der ersten Stunde die ersten Fleißkärtchen. Er hat mittlerweile 13 Runden absolviert und führt die Rundentabelle damit an. Die aktuell schnellste Rundenzeit hat Altmeister Kimi Räikkönen im Alfa Romeo hingelegt. Noch ohne komplette Rundenzeit unterwegs sind bisher noch Mick Schumacher, Valtteri Bottas und Roy Nissany. 

+++ 08:44 Uhr: Sechs Reifenmischungen zur Auswahl +++

In Sachen Reifenauswahl müsst ihr euch keine neuen Markierungen merken. Auch in diesem Jahr wird Pirelli seine Pneus mit weißen, gelben und roten Markierungen versehen, um die harten, mittleren und weichen Mischungen zu kennzeichnen. Heute sind von C1 (besonders hart) bis C5 (besonders weich) sowie einem Prototypen ohne Markierungen insgesamt sechs Reifentypen wählbar. 

+++ 08:39 Uhr: Altmeister Alonso erst am Samstag +++

Mit großer Spannung warten wir auch auf die Rückkehr des zweimaligen F1-Champions Fernando Alonso in einem Formel-1-Boliden. Er wird aber erst am Samstag in seinem Alpine Platz nehmen. Heute ist sein Teamkollege Esteban Ocon bis 17 Uhr als einziger Fahrer vorgesehen. 

+++ 08:34 Uhr: Neue Fahrzeugteile +++

Alle Teams sind mit überarbeitetem Chassis am Start. Vor allem an den Bargeboards und am Frontflügel wurde gebastelt. Hier gibt's die ersten Eindrücke dazu:

+++ 08:28 Uhr: Alle zehn Fahrer unterwegs +++

Mittlerweile haben alle zehn Piloten mindestens eine Installationsrunde absolviert. Auch der noch weitgehend unbekannte Roy Nissany hat im Williams den ersten Umlauf bestritten. Der 26-Jährige ist Testfahrer beim Traditionsteam, welches in komplett überarbeiteten Design für Schlagzeilen sorgte.

+++ 08:24 Uhr: Schumacher im Fokus +++

Der gesamte Formel-1-Zirkus fieberte dem Test-Debüt von Mick Schumacher auf dem Bahrain International Circuit entgegen. Nach neun Jahren ist der Name Schumacher offiziell zurück in der Königsklasse des Motorsport. Es ist ohne Frage ein besonderer Tag für die gesamte Formel 1.

+++ 08:18 Uhr: Die ersten gezeiteten Runden +++

Vettel bleibt direkt für einen ersten längeren Run draußen. Auch sein alter Teamkollege Charles Leclerc dreht schon mal sechs Runden am Stück. Die beiden sind die ersten, die gezeitete Runden hinlegen und setzen sich mit einer 1:36er- und 1:37er-Zeit zunächst mal an die Spitze des Zeitentableaus, welches heute naturgemäß noch keine große Bedeutung haben wird.  

+++ 08:15 Uhr: Vettel zeigt sich +++

Mit großer Spannung werden die ersten Performances von Sebastian Vettel in seinem neuen Boliden erwartet. In seinem dunkelgrünen Aston Martin hat er sich gerade zur ersten Installationsrunde auf die Strecke begeben. Mit seinem neuen Mercedes-Motor im Heck will er von Beginn an positive Schlagzeilen produzieren und zurück zu alter Stärke finden. 

+++ 08:12 Uhr: Zehn Piloten in der Frühschicht +++

Hier noch einmal die Übersicht, welche zehn Fahrer bis 12 Uhr auf der Strecke sein werden:

  • Mercedes: Valtteri Bottas
  • Red Bull: Max Verstappen
  • McLaren: Daniel Ricciardo
  • Aston Martin: Sebastian Vettel
  • Alpine: Esteban Ocon
  • Ferrari: Charles Leclerc
  • AlphaTauri: Pierre Gasly
  • Alfa Romeo: Kimi Räikkönen
  • Haas: Mick Schumacher
  • Williams: Roy Nissany

+++ 08:10 Uhr: Schumacher zur Installation draußen +++

Mick Schumacher ist zum ersten Mal aus der Boxengasse gefahren. Auch er nimmt mit seinem Team die ersten Einstellungen am Fahrzeug vor und kommt nach einer Runde wieder rein. Er ist noch ohne die markanten Messgitter oder andere Messinstrumente an seinem Boliden unterwegs, die in den ersten Phasen der Testfahren üblicherweise am Fahrzeug angebracht werden.

+++ 08:06 Uhr: Erstes Klassenfoto +++

Pünktlich zum Start der Testfahrten gab es auch direkt das erste Gruppenfoto aller Fahrer und Fahrzeuge für die neue Saison. Ein tolles Bild, endlich wieder alle Teams gemeinsam auf dem Asphalt zu sehen.

+++ 08:00 Uhr: Ampeln auf Grün +++

Und damit sind die Testtage 2021 in Bahrain offiziell eröffnet. Pünktlich um 08:00 Uhr springen die Ampeln auf Grün, die Piste ist freigegeben. Wir erwarten die zehn Piloten der Frühschicht zu ihren ersten Installationsrunden auf der Strecke. 

+++ 07:58 Uhr: Entspannter Schumacher +++

Kurz vor dem Start der Testfahrten um 08:00 Uhr deutscher Zeit hat sich ein gut gelaunter Mick Schumacher den Fernsehkameras gezeigt. "Ich habe gut geschlafen und ich freue mich. Ich bin sehr motiviert und das übertrumpft die Nervosität", so der 21-Jährige gegenüber "Sky Sport F1". Na denn man tau, Mick!

+++ 07:53 Uhr: Alle Boliden in der Übersicht +++

Wie sehen die zehn neuen Rennboliden für die Saison 2021 aus? Wer setzt auf Altbewährtes und wer überrascht mit neuen Designs? Hier sind die ersten Bilder aller zehn neuen Fahrzeuge in unserer Diashow

+++ 07:46 Uhr: Haas präsentiert seinen VF21 +++

Viele Blicke werden heute Morgen auf Mick Schumacher gerichtet sein, der zum ersten Mal als Stammfahrer der Formel 1 eine offizielle Testfahrt absolvieren wird. Heute morgen hat er gemeinsam mit Teamkollege Nikita Mazepin seinen Haas-Boliden enthüllt. Schumacher wird bei Haas dann auch gleich die Frühschicht übernehmen und die ersten vier Stunden lang im Fahrzeug sitzen. Der Launch des VF21:

+++ 07:42 Uhr: Alles ist bereit +++

 Die äußeren Bedingungen könnten am Freitagvormittag in Bahrain nicht besser sein. Rund um den Bahrain International Circuit werden 27 Grad Außentemperatur gemessen, es ist überwiegend sonnig und die Regenwahrscheinlichkeit heute liegt bei null Prozent. Wir können uns auf eine Menge Action freuen. 

+++ Die wichtigsten Infos zu den Bahrain-Tests +++

Was ist Sebastian Vettel in seinem neuen Aston Martin zuzutrauen? Welche technischen Neuerungen warten auf die F1-Stars? Welche neuen Fahrer sind in diesem Jahr dabei? Viele wichtige Informationen zum Auftakt der Testfahrten gibt es hier

+++ Wer fährt wann bei den Formel-1-Wintertests 2021? +++

In unserer folgenden Auflistung enthalten sind sämtliche Angaben der Formel-1-Teams zu ihren jeweiligen Ablaufplänen. Ein Fragezeichen kennzeichnet noch fehlende Informationen seitens der Teams.

Einige Rennställe haben sich dazu entschieden, ihre Fahrer jeweils halbtags ins Auto zu setzen, um so möglichst viele Daten sammeln und Kilometer fahren zu können. Andere Teams wiederum geben ihren Fahrern ganze Tage im Auto. Williams lässt sogar Testfahrer Roy Nissany für einen kompletten Tag antreten.

  • Die Fahrer am 1. Tag (Freitag, 12. März 2021)

Mercedes: Valtteri Bottas/Lewis Hamilton
Red Bull: Max Verstappen
McLaren: Daniel Ricciardo/Lando Norris
Aston Martin: Sebastian Vettel/Lance Stroll
Alpine: Esteban Ocon
Ferrari: Charles Leclerc/Carlos Sainz
AlphaTauri: Pierre Gasly/Yuki Tsonoda
Alfa Romeo: Kimi Räikkönen/Antonio Giovinazzi
Haas: Mick Schumacher/Nikita Mazepin
Williams: Roy Nissany

  • Die Fahrer am 2. Tag (Samstag, 13. März 2021)

Mercedes: ?
Red Bull: Sergio Pérez
McLaren: Lando Norris/Daniel Ricciardo
Aston Martin: ?
Alpine: ?
Ferrari: ?
AlphaTauri: ?
Alfa Romeo: Antonio Giovinazzi
Haas: Nikita Mazepin/Mick Schumacher
Williams: Nicholas Latifi

  • Die Fahrer am 3. Tag (Sonntag, 14. März 2021)

Mercedes: ?
Red Bull: Sergio Pérez/Max Verstappen
McLaren: Daniel Ricciardo/Lando Norris
Aston Martin: ?
Alpine: ?
Ferrari: ?
AlphaTauri: ?
Alfa Romeo: Kimi Räikkönen
Haas: Mick Schumacher/Nikita Mazepin
Williams: George Russell

+++ Der Zeitplan in Bahrain +++

Am Freitag, Samstag und Sonntag wird auf dem 6,299 Kilometer langen Rundkurs jeweils von 8 bis 17 Uhr deutscher Zeit (10 bis 19 Uhr Ortszeit) getestet. Wie in den Jahren zuvor wird es eine Früh- und eine Spät-Session geben (8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr deutscher Zeit). 

Während in den zurückliegenden Jahren zumeist sechs Testtage in zwei Wochen zur Verfügung standen, wurde das Programm aus Kostengründen auf drei Testtage zusammengestampft. 

+++ Alte Größen und neue Stars +++

Neben den etablierten Größen  um Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Max Verstappen kehren zwei große Namen in den Formel-1-Zirkus zurück: Alonso und Schumacher. Während es der zweimalige F1-Weltmeister Fernando Alonso im Alter von 39 Jahren selbst noch einmal wissen will und sich beim Renault-Nachfolgeteam Alpine ins Abenteuer stürzt, steht mit Mick Schumacher der Sohn des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher vor seiner Debüt-Saison. Auf ihn und seinen neuen Haas-Boliden werden die Blicke ganz besonders gerichtet sein. 

+++ Mercedes bleibt der große Favorit +++

Auch in der kommenden F1-Saison gehen zehn verschiedene Teams in der Königsklasse des Motorsports an den Start. Der große Favorit ist auch 2021 Mercedes, das bereits in den vergangenen sieben Jahren den Konstrukteurs-Weltmeister stellte und damit einen neuen Rekord aufgestellt hat. Das deutsch-britische Team hat sich erneut auf Valtteri Bottas und Champion Lewis Hamilton als Stamm-Piloten festgelegt. Beide werden an diesem Wochenende in ihrem neuen Mercedes-AMG F1 W12 auf Zeitenjagd gehen. 

+++ Test-Premiere in Bahrain +++

In den letzten Jahren spulten die F1-Piloten traditionell im Barcelona ihre ersten offiziellen Testrunden ab. Damit ist in diesem Jahr aber Schluss. Nicht zuletzt die garantiert stabilen Wetterverhältnisse im Wüstenstaat Bahrain gaben den Ausschlag dafür, dass am kommenden Wochenende durchgehend hier getestet wird. Für das Wochenende sind Temperaturen über 20 Grad vorausgesagt. Zwar bei zum Teil dichten Wolkendecken, aber bei einer Regenwahrscheinlichkeit von null Prozent.