Anzeige
Nächste Sendung auf NITRO und TVNOW

BVB und sein Kapitän "unter wahnsinnigem Druck"

Matthäus erklärt Reus' Schiri-Schelte

09.03.2021 08:14
Lothar Matthäus sprach über den BVB, Gladbach und den FC Liverpool
© Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de
Lothar Matthäus sprach über den BVB, Gladbach und den FC Liverpool

Die Schiedsrichter-Kritik von Marco Reus nach der 2:4-Pleite von Borussia Dortmund gegen den FC Bayern schlug hohe Wellen. Rekordnationalspieler Lothar Matthäus nahm den BVB-Kapitän in Schutz. Außerdem äußerte sich der ehemalige Profi zur Situation von Jürgen Klopp beim FC Liverpool und Gladbach-Trainer Marco Rose.

"Die Enttäuschung von Marco Reus direkt nach der Niederlage in München ist für mich völlig in Ordnung", schrieb Matthäus in seiner "Sky"-Kolumne: "Solche Aussagen können viele nicht verstehen, weil sie sich nach Ausreden anhören. Aber wir alle die auf diesem Niveau Fußball gespielt haben, wissen wie das ist."

Reus hatte sich nach dem Klassiker in München über die Spielleitung beschwert und den Vorwurf erhoben, der Rekordmeister genieße einen Bonus bei den Unparteiischen. Konkret erzürnte ihn die großzügige Auslegung eines Zweikampfes zwischen Leroy Sané und Emre Can vor dem 2:3 (88.).

"Dortmund und Marco stehen unter wahnsinnigem Druck. Sie waren enttäuscht, dass sie nach einem 2:0 noch 2:4 verlieren und nach so einer Partie ist man als Profi so geladen und frustriert, dass der Ärger sich seinen Weg sucht", verteidigte Matthäus Reus' Reaktion und stellte klar: "Völlig in Ordnung und von meiner Seite aus, gibt es für Marco dafür nicht einmal die verbale Gelbe Karte."

Klopp hat "noch sehr viel Kredit"

Auch für den zuletzt in die Kritik geratenen Jürgen Klopp vom FC Liverpool fand Matthäus aufmunternde Worte. "Wenn man einen Trainer hat, der Vollgas-Fußball spielen lässt und Vollgas-Training verlangt, dann kommt irgendwann einmal der Punkt, an dem man in ein Leistungs-Loch fällt", suchte der 59-Jährige nach einem Erklärungsansatz für die Krise der Reds.

Der ehemalige Profi des FC Bayern geht fest davon aus, dass Klopp bei den Fans "noch sehr viel Kredit" hat. "Dafür hat er diesem Klub einfach viel zu viel Freude geschenkt in den letzten Jahren und ich wünsche ihm auch, dass die Klubführung nach einer vielleicht nicht so erfolgreichen Saison weiter zu ihm steht wie in der Vergangenheit", so Matthäus.

Matthäus macht Gladbach-Trainer Rose keinen Vorwurf

Ähnliches erhofft sich der TV-Experte von den Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach. Trainer Rose, der zum BVB wechseln wird, habe sich den Bonus bei Manager Max Eberl verdient.

"Bis auf die letzten Wochen, hat Rose super Arbeit in Gladbach geleistet", hob Matthäus hervor und ergänzte: "Ich mache Marco Rose keinen Vorwurf. Er hat sich korrekt verhalten und von seiner Klausel Gebrauch gemacht. Das machen viele Spieler und dann ist es auch bei Trainern legitim. Man kann es selten allen Recht machen."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

28. Spieltag

Spielplan
Tabelle

Torjäger 2020/2021

Anzeige