Anzeige

Gerüchte um Revolte gegen Gross angeblich "Quatsch"

Spieler-"Meuterei" auf Schalke? Das sagt Fährmann

06.03.2021 12:13
Ralf Fährmann fehlt dem FC Schalke 04 aktuell verletzungsbedingt
© Joachim Bywaletz
Ralf Fährmann fehlt dem FC Schalke 04 aktuell verletzungsbedingt

Nach nur elf Spielen war am vergangenen Wochenende die kurze Amtszeit von Christian Gross beim FC Schalke 04 schon wieder vorbei. Angeblich wurde dem Ex-Trainer auch eine "Meuterei" mehrere Führungsspieler zum Verhängnis. Torhüter Ralf Fährmann dementiert entsprechende Gerüchte.

Mit Dimitrios Grammozis steht beim FC Schalke 04 seit einigen Tagen bereits der fünfte Chefcoach in der laufenden Saison an der Seitenlinie. Der 42 Jahre alte frühere Bundesliga-Profi übernahm das Amt von Christian Gross, der nach dem 1:5-Debakel in Stuttgart am 23. Spieltag genauso wie Sportvorstand Jochen Schneider, Co-Trainer Rainer Widmayer und Athletiktrainer Werner Leuthard seinen Hut nehmen musste.

Ausgerechnet wenige Stunden vor Gross' letztem Spiel als Schalke-Trainer sickerte durch, dass sich mehrere Führungsspieler, namentlich die Winter-Neuzugänge Shkodran Mustafi, Sead Kolasinac und Klaas-Jan Huntelaar, bei den Klub-Bossen für eine Entlassung des Schweizers ausgesprochen haben sollen. Dass diese wenig später dann auch erfolgte, gab den Gerüchten um die Revolte der Stars zusätzliche Brisanz.

Torhüter Ralf Fährmann trat den Spekulationen in der Halbzeitpause des Keller-Duells mit dem FSV Mainz 05 am Freitag (Endergebnis 0:0) allerdings entgegen. Angesprochen auf den in mehreren Medien als "Meuterei" bezeichneten Vorgang, sagte der 32-Jährige am "DAZN"-Mikrofon: "Zunächst einmal muss ich sagen, dass das so nicht stimmt, dass das Quatsch ist."

FC Schalke 04: Gespräche mit Gross "unter vier Augen und in größeren Gruppen"

"Nach jedem Spiel", insbesondere nach jeder Niederlage, werde im Verein "diskutiert", schilderte Fährmann stattdessen. "Wir diskutieren als Mannschaft, wir diskutieren mit den Co-Trainern, wir diskutieren mit dem Trainer."

Gespräche mit Gross habe es "unter vier Augen und in größeren Gruppen" gegeben, so Fährmann. Keinesfalls hätten die Schalker Spieler ausschließlich hinter dem Rücken des Trainers gehandelt. "So wie es dargestellt wurde, war es nicht ganz richtig", bekräftige der derzeit verletzte Schlussmann noch einmal.

Fährmann wollte Gross zudem nicht die alleinige Schuld am weiteren Niedergang des abgeschlagenen Tabellen-Schlusslichts geben. "Wir alle sitzen gemeinsam im Boot, die Verantwortlichen, die Trainer, aber auch die Spieler", sagte der Keeper.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

28. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern28205380:364465
    2RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig28186452:232960
    3VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg28159449:262354
    4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt281411359:401953
    5Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund281441058:411746
    6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen28128845:321344
    71. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin28913642:34840
    8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach281010848:43540
    9VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart28109950:44639
    10SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg281071140:42-237
    11FC AugsburgFC AugsburgAugsburg28951429:42-1332
    121899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim28871341:47-631
    13Werder BremenWerder BremenSV Werder28791232:43-1130
    141. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0528771430:48-1828
    15Hertha BSCHertha BSCHertha BSC28681434:48-1426
    16Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld28751622:46-2426
    171. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln28581527:50-2323
    18FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0428271918:71-5313
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2020/2021

    Anzeige