Heute Live

Berater widerspricht dem "Gypsy King"

Kampf Fury gegen Joshua "so gut wie perfekt"

03.03.2021 14:35
Tyson Fury wird wohl bald gegen Anthony Joshua kämpfen
© Chris Farina via www.imago-images.de
Tyson Fury wird wohl bald gegen Anthony Joshua kämpfen

Der Schwergewichts-Showdown zwischen Tyson Fury und Anthony Joshua kann steigen. Nachdem der "Gypsy King" zuletzt Zweifel am Mega-Fight säte, widersprach ihm nun ein Berater aus seinem eigenen Team.  

"Wir sind genauso weit wie vor einem Jahr", erklärte Tyson Fury kürzlich, als er auf einen möglichen Kampf gegen Anthony Joshua angesprochen wurde. Die Box-Welt versetzte der WBC-Weltmeister damit in helle Aufregung, denn zuvor erklärten mehrere involvierte Personen, der große Schwergewichts-Showdown werde schon in diesem Sommer steigen.

Furys Co-Promoter Frank Warren widersprach den Aussagen des 32-Jährigen nun und sagte gegenüber "ESPN": "Der Kampf ist so gut wie perfekt. Alles hängt jetzt von Covid-19 ab. Aber ich denke, dass der Kampf im Juni, spätestens im Juli stattfinden wird."

Es handele sich um eine Vereinbarung über zwei Kämpfe, ergänzte Warren: "Und es hängt vom ersten Kampf ab, was danach wo passiert."

"Der Verlierer könnte am Ende sein"

Immer noch unklar ist, wo der erste Kampf zwischen den beiden Titelträgern stattfinden wird. "Es gibt viele Länder, die den Kampf veranstalten wollen, aber auch bei ihnen ist gerade Covid-19 verbreitet. Nichtsdestotrotz denke ich nicht, dass der Kampf in Großbritannien steigen wird. Der Kampf wird dort ausgetragen, wo es das meiste Geld gibt."

Das Streben nach einer hohen Börse sei nur logisch, warb Warren um Verständnis: "Es ist ein großer Fight und sie müssen versuchen, das meiste Geld rauszuholen. Denn der Verlierer könnte [mit seiner Karriere] am Ende sein."

Viele Fans hatten zwischenzeitlich schon befürchtet, dass Furys Karriere mehr oder weniger am Ende sein könnte. Der 32-Jährige bestritt seinen letzten Kampf im Februar 2020 und hätte vor dem Duell gegen Joshua eine mehr als einjährige Ringpause hinter sich. Keine guten Voraussetzungen für einen Boxer, der seinerseits zuletzt im Dezember 2020 im Ring statt.

Zudem präsentierte sich der "Gypsy King" seinen Fans in einem Mitte Februar auf Instagram veröffentlichten Video leicht außer Form. 

Unklar ist, ob dem WBC-Champion eine derart kurze Vorbereitungszeit reichen würde, um es tatsächlich mit Anthony Joshua aufzunehmen. Stimmt die Prognose von Frank Warren, werden es die Fans schon in wenigen Monaten erfahren.