Heute Live
powered by Formel1.de

Mexikaner neuer Teamkollege bei Red Bull

Verstappen klärt über sein Verhältnis zu Pérez auf

25.02.2021 18:24
Max Verstappen bekommt mit Sergio Pérez (l.) den vierten Teamkollegen in kurzer Zeit
© unknown
Max Verstappen bekommt mit Sergio Pérez (l.) den vierten Teamkollegen in kurzer Zeit

Neben der Frage, ob Red Bull die Lücke zu Mercedes weiter schließen kann, bewegt mit Blick auf die Formel-1-Saison 2021 vor allem ein Thema: Wie wird sich die Konstellation Sergio Pérez/Max Verstappen entwickeln, nachdem der Niederländer in den vergangenen drei Jahren drei Teamkollegen "verschlissen" hat?

Nach Daniel Ricciardo, der Ende 2018 zu Renault wechselte, wurden Verstappen mit Pierre Gasly und Alex Albon zwei Red-Bull-Youngster an die Seite gestellt, die dem teaminternen Vergleich auf Dauer jedoch nicht standhalten konnten.

Nun ruht alle Hoffnung auf dem erfahrenen Pérez, mit dem Red Bull vor allem in puncto Teamleistung an die Erfolge von Ricciardo/Verstappen anknüpfen will, wie Teamchef Christian Horner jüngst verriet. Auch Verstappen freut sich auf den Input des Mexikaners, sagt aber gleichzeitig: "Für mich ändert es nicht wirklich viel."

"Sehr entspanntes und gutes Verhältnis" zu Pérez"

Für das Team auf der anderen Seite", sagt er weiter, "wollen wir mit zwei Autos natürlich immer so hoch wie möglich punkten. Mal sehen, ob das dieses Jahr besser klappt. Das Ziel ist, es für Mercedes ein bisschen schwieriger zu machen. Ich meine, sie sind sicher immer noch die Favoriten, also schauen wir mal, wie es läuft."

Angesprochen auf sein Verhältnis zu Pérez, betont Verstappen: "Mit Checo habe ich mich sowieso immer sehr gut verstanden. Es ist also schon ein sehr entspanntes und gutes Verhältnis."

"Ich erwarte von ihm, dass er einen guten Job macht, so wie er es in seiner Karriere in der Formel 1 bisher getan hat. Ich freue mich darauf, mit ihm zusammenzuarbeiten, und hoffe, dass wir dem Team viele Punkte bringen können", so der Niederländer.

Verstappen: Pérez' Erfahrung kann Red Bull helfen

Vor allem die Informationen, die Pérez aus den Jahren mit anderen Teams, anderen Power-Units mitbringt, sieht Verstappen als wertvoll an. "Er kann seine Erkenntnisse und die Unterschiede an das Team weitergeben. Also hoffe ich natürlich, dass er dem Team helfen kann oder uns zumindest ein paar andere Ideen für einige Dinge gibt."

Über ihre Eindrücke vom Filmtag in Silverstone und ihre erste Ausfahrt im neuen RB16B hätten sich beide aber noch nicht intensiv ausgetauscht, verrät Verstappen. Es sei ohnehin schwierig, das Auto auf Basis dieses Shakedowns zu beurteilen.

"Ich wollte einfach nur wieder ins Auto steigen und unsere 100 Kilometer machen, sodass jeder seine Daten hat", erklärt er. "In Bahrain besteht die eigentliche Arbeit dann darin, die optimale Abstimmung des Autos mit richtigen Reifen zu finden. Denn mit diesen Demo-Reifen kann man nicht wirklich etwas ablesen."

Formel 1 2021

Bahrain
Bahrain GP
28.03.
Italien
Imola GP
18.04.
Portugal
Portugal GP
02.05.
Spanien
Spanien GP
09.05.
Monaco
Monaco GP
23.05.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
06.06.
Kanada
Kanada GP
13.06.
Frankreich
Frankreich GP
27.06.
Österreich
Österreich GP
04.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
18.07.
Ungarn
Ungarn GP
01.08.
Belgien
Belgien GP
29.08.
Niederlande
Niederlande GP
05.09.
Italien
Italien GP
12.09.
Russland
Russland GP
26.09.
Singapur
Singapur GP
03.10.
Japan
Japan GP
10.10.
USA
USA GP
24.10.
Mexiko
Mexiko GP
31.10.
Brasilien
Brasilien GP
07.11.
Australien
Australien GP
21.11.
Saudi-Arabien
Saudi-Arabien GP
05.12.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
12.12.