Heute Live
powered by Formel1.de

Königsklasse "immer noch optimistisch"

Formel 1 rechnet 2021 wieder mit Zuschauern

25.02.2021 13:40
In Portimao waren die Trübinen schon 2020 trotz Corona teils prall gefüllt
© MST
In Portimao waren die Trübinen schon 2020 trotz Corona teils prall gefüllt

Die Formel 1 hofft weiterhin, dass Zuschauer bei der "Mehrheit" der Rennen im Jahr 2021 erlaubt sein werden. Aber jeder Fall müsse nach den spezifischen lokalen Bedingungen, die zu der Zeit vorherrschen, beurteilt werden, wie Chloe Targett-Adams, Verantwortliche für Promoter und Business Relations, betont.

"Zu diesem Zeitpunkt bin ich immer noch optimistisch, dass der Großteil der Saison mit Zuschauern sein wird", sagt Targett-Adams in einem "BlackBook"-Webseminar. "Und ich denke, es ist offensichtlich sehr gebietsspezifisch, ortsspezifisch."

Dabei hebt sie Großbritannien als positives Beispiel hervor: "Die Regierung hat mit der Einführung des Impfstoffs einen großartigen Job gemacht." Dies erleichtere die Planung des britischen Grands Pix mit dem Silverstone-Promoter und lasse nach aktuellem Stand den Schluss zu, dass Fans anwesend sein werden.

Targett-Adams rechnet an den meisten Orten mit Fans

"Offensichtlich müssen die Kapazitäten noch festgelegt werden. Und wir folgen den Vorgaben der Regierung in dieser Hinsicht", sagt Targett-Adams weiter. Gleichzeitig weiß sie: "Andere Länder haben einen anderen Weg eingeschlagen. Deshalb sehe ich es mehr und mehr als eine Art gemischtes Jahr an."

Man müsse sich jedem Rennen neu annähern und genau schauen, wo die jeweilige Region zu diesem Zeitpunkt in der Corona-Krise steht. "Aber ich denke, im Allgemeinen sind wir hoffnungsvoll, dass wir bis zum Ende des Jahres, zumindest an den meisten Orten, aussagekräftige Menschenmengen haben sollten."

Dabei könnten dann auch Erkenntnisse aus dem Vorjahr helfen: "Wir konnten zum Beispiel letztes Jahr in Portugal und Russland Formel-1-Events mit rund 30.000 Fans veranstalten. Das gab uns einen großartigen Rahmen, um zu schauen, wie wir sicherstellen können, dass es sicher ist, denn die Sicherheit bleibt die oberste Priorität."

Auch 2021 ist bei Formel-1-Kalender Flexibilität gefragt

Klar sei deshalb auch, dass vor Ort weiterhin strenge Hygiene- und Kontaktregeln gelten, "weil es sonst einfach nicht funktionieren wird", weiß Targett-Adams. Insgesamt bleibt sie aber optimistisch, auch was die Chance auf einen vollen Kalender angeht.

"Wir haben natürlich einige klare Herausforderungen, die Pandemie ist immer noch da. Aber es ist schon ein anderer Kalender als der, den wir ursprünglich erwartet hatten. Wir haben zum ersten Mal seit vielen Jahren Tests in Bahrain, was uns erlaubt zu sehen, wie wir wieder versuchen können, Tests als Format und Produkt zu erneuern."

"Und wir werden unsere Saison in Bahrain und nicht in Australien beginnen", erklärt sie weiter, "wobei wir natürlich bereits mit dem australischen Promoter und der Regierung von Victoria zusammenarbeiten, um das Event auf November zu verschieben."

Zum ersten Mal in der Geschichte der Königsklasse umfasst der Kalender 23 Rennen. "Wie bei allem in der Formel 1 halten wir also unsere Ambitionen hoch", betont die Direktorin für Rennpromotion. "Und nur weil es eine Pandemie gibt, lassen wir uns nicht davon abhalten zu versuchen, das scheinbar Unmögliche möglich zu machen."

Formel 1 2021

Bahrain
Bahrain GP
28.03.
Italien
Imola GP
18.04.
Portugal
Portugal GP
02.05.
Spanien
Spanien GP
09.05.
Monaco
Monaco GP
23.05.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
06.06.
Kanada
Kanada GP
13.06.
Frankreich
Frankreich GP
27.06.
Österreich
Österreich GP
04.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
18.07.
Ungarn
Ungarn GP
01.08.
Belgien
Belgien GP
29.08.
Niederlande
Niederlande GP
05.09.
Italien
Italien GP
12.09.
Russland
Russland GP
26.09.
Singapur
Singapur GP
03.10.
Japan
Japan GP
10.10.
USA
USA GP
24.10.
Mexiko
Mexiko GP
31.10.
Brasilien
Brasilien GP
07.11.
Australien
Australien GP
21.11.
Saudi-Arabien
Saudi-Arabien GP
05.12.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
12.12.