Heute Live

Gross beklagt Schalker "Pech" - Rückendeckung für Stambouli

26.02.2021 13:51
Christian Gross will den FC Schalke 04 retten
© Karsten Rabas/TEAM2sportphoto
Christian Gross will den FC Schalke 04 retten

Der FC Schalke 04 steht nach der Derby-Niederlage gegen den BVB vor dem Abstieg. Mit Benjamin Stambouli befindet sich zudem auch noch ein Führungsspieler im Formtief. Doch Trainer Christian Gross stärkt seinem Sechser den Rücken.

Besonders die Pleite gegen den BVB setzte Stambouli sichtlich zu. "Er war nach der Niederlage kaum ansprechbar", verriet Gross auf der Pressekonferenz vor dem Spiel beim VfB Stuttgart. Stambouli habe sich die Schuld am bitteren 0:4 gegeben.

Gross plant dennoch weiter fest mit dem 30-Jährigen. "Ich setzte auch weiter auf Stambouli", sagte der Schalke-Trainer.

Für die kommenden Aufgaben forderte Gross mehr Kompaktheit und weniger individuelle Fehler von seiner Mannschaft.

Gegen den VfB Stuttgart kann der 66-Jährige wieder auf Shkodran Mustafi zurückgreifen. Auch Rückkehrer Sead Kolasinac, der unter der Woche individuell trainiert hatte, sei einsatzbereit.

Großes Verletzungspech plagt den FC Schalke 04

Ein Fragezeichen steht, so Gross, hinter den Mittelfeldspielern Nassim Boujellab (Bänderverletzung im Sprunggelenk und Knie) und Nabil Bentaleb (Nervenentzündung im Oberschenkel). Verzichten muss der Coach bei seiner Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte auf neun verletzte Spieler, darunter die beiden Torhüter Ralf Fährmann und Frederik Rönnow sowie Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar.

Bei der Verletztenmisere sei "viel Pech dabei", sagte Gross, er wolle aber "nicht nach Ausreden oder Entschuldigungen suchen".

Trotz neun Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz und nur einem Sieg in den letzten 38 Bundesligaspielen will der Schweizer den Kampf um den Klassenerhalt aber noch nicht aufgeben: "Verzweifeln oder zweifeln tue ich nicht. Die Aufgabe ist nicht einfacher geworden, die Zeit wird zum Faktor. Aber solange es mathematisch möglich ist, werden Sie von mir die Antwort hören: Wir glauben noch daran."

Die wichtigsten Aussagen aus der PK des FC Schalke 04:

+++ Gross über die Unterstützung der Fans +++

"Der Slogan ist ja: Wir leben Schalke und das finde ich gut. Uns hilft der Zuspruch. Die Mannschaft weiß, dass der Verein für die Menschen in der Region ein großer Lebensinhalt ist."

+++ Gross über seine Zwischenbilanz +++

"Verzweifeln oder zweifeln tue ich nicht. Die Zeit spielt natürlich auch einen wesentlichen Faktor. So lange es mathematisch möglich ist, glaube ich noch dran. Diese Antwort werden Sie von mir hören. Ich war mir bewusst, dass es eine große Challenge ist."

+++ Gross über Stambouli +++

"Ich denke, dass Sie ein spezielles Auge auf die Position haben. Er war nach der Niederlage kaum ansprechbar und hat sich fast die Schuld gegeben. Ich setzte aber auch weiter auf Stambouli, was nicht heißt, dass Omar Mascarell außen vor ist. (...) Aber ich sehe Stambouli etwas vorne."

+++ Gross über die sportliche Situation +++

"Wir haben die Niederlage analysiert. Wir haben zu viele Fehler gemacht und brauchen mehr Kompaktheit und uns gegenseitig mehr helfen auf dem Platz. Wir brauchen Entschlossenheit und dann glaube ich, dass wie es schaffen können."

+++ Sind die vielen Spiele Auslöser der Verletzungen? +++

"Das könnte sein, aber so mehr wir über Verletzungen reden, desto größer ist die Gefahr, dass man Ausreden sucht und das möchte ich nicht.

+++ Gross über die Verletzungen +++

"Der Hauptgrund ist viel Pech, es bringt nichts wenn man sagt, der oder der. Wir arbeiten zusammen. Verletzungen passieren auch ohne Fremdeinwirkung. (...) Ich bin dafür, dass ein Spieler 100 Prozent fit seien muss, dass er auflaufen kann."

+++ Gross über die Ausfälle +++

"Nicht spielen werden sicher Ralf Fährmann und Frederik Rönnow. Zudem fehlen Mark Uth und Salif Sané. Bei Boujellab müssen wir noch abwarten. Mustafi wird wieder zur Verfügung stehen."

+++ Die Schalke-PK beginnt +++

Trainer Gross ist bereit, die Pressekonferenz beginnt.

+++ Mustafi glaubt an den Klassenerhalt  +++

Shkodran Mustafi verstärkte den FC Schalke 04 im Januar und glaubt weiterhin an den Klassenerhalt. "Ich bin davon überzeugt, dass die Mannschaft genug Potenzial hat, um es noch mal umzudrehen. Aber wir brauchen dringend Punkte", sagte der Verteidiger in einem vom Bundesligisten veröffentlichten Interview.

Noch ist offen, ob Mustafi gegen den VfB Stuttgart spielen kann. Der Weltmeister von 2014 hatte beim Aufwärmen vor dem Revierderby am vergangenen Samstag gegen Borussia Dortmund (0:4) Probleme verspürt und deshalb auf einen Einsatz verzichtet.

+++ FC Schalke 04 im freien Fall +++

Mit neun Punkten ist der FC Schalke 04 abgeschlagener Letzter. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt neun Zähler. Somit helfen den Knappen nur noch Siege. In der Hinrunde trennte sich der Revierklub mit 1:1 vom VfB Stuttgart.

Bundesliga Bundesliga

31. Spieltag

Spielplan
Tabelle

Torjäger 2020/2021