powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV
powered by Formel1.de

Großes Lob für AlphaTauris neuen Teamleader

Tost: Gasly "einer der stärksten Fahrer" in der Formel 1

19.02.2021 10:55

Auf Pierre Gasly kommt in der Formel-1-Saison 2021 eine neue Rolle zu.

An der Seite von Rookie Yuki Tsunoda ist der Franzose bei AlphaTauri nun der eindeutige Teamleader, nachdem der erfahrenere Daniil Kvyat den Rennstall verlassen hat. Diese Rolle traut sich der Sieger aus Monza aber auch durchaus zu.

"Natürlich bedeutet die Ankunft von Yuki, dass ich im Team eine größere Verantwortung haben werde. Aber ich bin bereit, die Rolle als Teamleader anzunehmen", betont Gasly. Er weiß, dass dem Japaner noch etwas Erfahrung fehlt. "Es wird daher nicht immer einfach für ihn, aber er ist talentiert und es liegt an mir, das Team zu führen."

Von seinem neuen Teamkollegen erwartet er sich dabei eine Menge: "Er ist ein sehr schneller Fahrer und wird uns dabei helfen, das Team voranzubringen. Ich weiß, dass Yuki ein ehrgeiziger Typ ist. Er hat uns in der Formel 2 gezeigt, was er kann, und darum wurde er auch nach nur einem Jahr in die Formel 1 hochgezogen."

Auf starker Saison 2020 aufbauen

Dass er nun einen unerfahrenen Teamkollegen hat, ändert für Gasly nach eigener Aussage erst einmal nichts. Sein Ansatz werde noch der gleiche sein wie im vergangenen Jahr, als man das beste Jahr seit Gründung von Toro Rosso feiern konnte. 107 Punkte konnte der Rennstall holen und in Monza überraschend sogar einen Grand-Prix-Sieg feiern.

"Wir müssen mit der gleichen Philosophie herangehen, da ich wirklich glaube, dass das vergangene Jahr für das Team das beste in Sachen Arbeit, Entwicklung, Performance und Management der Wochenenden war", so Gasly. "Das gilt auch für mich. Wir müssen einfach so weitermachen und versuchen, noch ein kleines Bisschen besser zu sein."

Für viele war der Franzose 2020 eine der positiven Überraschungen in der Formel 1. Nach seinem Rauswurf bei Red Bull zu Saisonmitte 2019 konnte sich Gasly wieder aufrappeln und eine starke Saison hinlegen.

"Ich konnte so fahren, wie ich wollte, und hatte eine exzellente Beziehung zu meinen Ingenieuren. Wir haben verstanden, was das Team braucht, was ich brauche und wie man zusammenarbeitet. Das hat das Ergebnis gebracht", so Gasly.

Gaslys Ziel: Viel Konstanz, keine Fehler

"Ich war wirklich zufrieden, trotzdem gibt es noch Raum für Verbesserungen und für Feintuning. Man muss das ganze Jahr über konstant sein und bei jeder Gelegenheit punkten", sagt der Franzose weiter. "Wir müssen schauen, wie das Auto in Bahrain läuft und dann wissen wir mehr. Der Schlüssel ist aber Konstanz und keine Fehler zu machen."

Die verbesserte Leistung seines Piloten ist auch Teamchef Franz Tost aufgefallen: "Ich halte Pierre für einen der derzeit stärksten Fahrer in der Formel 1", sagt er. "Pierres gutes technisches Verständnis ermöglicht ihm, das Beste aus dem Auto zu holen. Pierre ist nun eine ganze Weile beim Team, von daher ist er mit unserer Arbeitsweise vertraut."

Tost ist überzeugt, dass Gasly ein guter Anführer sein wird und Tsunoda bei der Entwicklung helfen kann. "Er weiß, wie man ein Rennen gewinnt, und wenn wir ihm ein konkurrenzfähiges Auto geben, dann erwarte ich, dass er in dieser Saison sehr erfolgreich sein wird."