Anzeige

Wunschkandidat bei anderem Klub gebunden

Schneider-Nachfolger im Anflug? Schalke spricht mit "Mr. X"

17.02.2021 12:00
Jochen Schneider und der FC Schalke 04 trennen sich
© Matthias Koch via www.imago-images.de
Jochen Schneider und der FC Schalke 04 trennen sich

Spätestens im Sommer werden sich die Wege des FC Schalke 04 und Sportvorstand Jochen Schneider trennen. Die Gespräche mit einem Nachfolger sind offenbar weit fortgeschritten - und dürften dennoch nicht zeitnah zu einem Vollzug führen.

Aktuell plant der FC Schalke die kommende Saison noch zweigleisig. Zwar steht der Abstieg in die 2. Bundesliga noch nicht fest. Dass die Königsblauen auch 2021/2022 erstklassig sind, ist angesichts der prekären Tabellensituation aber extrem unwahrscheinlich.

Nicht mehr beteiligt am Neustart, in welcher Liga auch immer, wird Jochen Schneider sein. Am Dienstag machte die S04-Klubführung offiziell, was ohnehin niemanden mehr überraschte: Der umstrittene Sportvorstand muss nach gut zwei weitgehend desaströsen Jahren im Amt zum 30. Juni gehen.

Bis dahin, so sieht es das Schalker Modell für eine fließende Übergabe für den neuen starken Mann vor, steht Schneider quasi auf Abruf. Sollte vor dem Datum der Vertragsauflösung ein Nachfolger verpflichtet werden, wird der 50-Jährige das Tagesgeschäft bereits vorzeitig übergeben.

Dass eine solche Wachablösung zeitnah stattfindet, ist laut "WAZ" allerdings unwahrscheinlich. Demnach sei erst im März oder gar April mit einer Vollzugsmeldung in Sachen neuer Sportchef zu rechnen.

FC Schalke 04: "Mr. X" soll von einem anderen Verein kommen

Schalkes Aufsichtsrat führe zwar seit Dezember Gespräche und sei auf der Suche nach einem Schneider-Erben "weit vorangekommen". Eine definitive Zusage des Wunschkandidaten gebe es jedoch noch nicht.

Zudem kommt erschwerend hinzu, dass dieser noch über den Sommer hinaus bei einem anderen Klub unter Vertrag steht. Der Name dieses "Mr. X" sei nicht bekannt, so das Blatt weiter. Der Aufsichtsrat habe es bislang geschafft, diesen unter Verschluss zu halten. Es solle aber keiner der zuletzt öffentlich gehandelten Kandidaten sein.

"Es gilt der Grundsatz: Gründlichkeit vor Schnelligkeit", kommentierte Aufsichtsratschef Jens Buchta die Suche nach dem Verantwortlichen für den Neuaufbau. Vor diesem Hintergrund habe es auf Schalke auch keinen Schnellschuss im Winter gegeben, heißt es.

Bei der Kaderplanung für die kommende Saison ist Schneider nur noch beratend tätig. Die Verantwortung liegt in den Händen von Klub-Ikone Mike Büskens, der aktuell als Koordinator für verliehene Spieler fungiert, Nachwuchs-Chef Peter Knäbel sowie U19-Erfolgscoach Norbert Elgert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Torjäger 2020/2021

Anzeige