Anzeige
Nächste Sendung auf NITRO und TVNOW

Macht der Rekordmeister beim Frankreich-Juwel Ernst?

Camavinga zum FC Bayern? Berater lässt aufhorchen

19.02.2021 19:37
Soll beim FC Bayern auf dem Zettel stehen: Eduardo Camavinga
© Federico Pestellini via www.imago-images.de
Soll beim FC Bayern auf dem Zettel stehen: Eduardo Camavinga

Mit Dayot Upamecano hat der FC Bayern bereits einen Transfer für den kommenden Sommer unter Dach und Fach gebracht. Die Gerüchte um ein Interesse des Rekordmeisters an Mittelfeld-Juwel Eduardo Camavinga von Stade Rennen nehmen nun ebenfalls Fahrt auf.

69 Pflichtspiele (zwei Tore, vier Vorlagen) im Profi-Bereich und drei Länderspiele für Frankreichs Nationalteam hat Eduardo Camavinga bereits in seiner Vita stehen - keine schlechte Bilanz für einen 18-Jährigen.

Wenig überraschend gilt das Eigengewächs von Stade Rennes bereits seit längerem als eins der größten Talente Europas auf seiner Position, im zentralen und defensiven Mittelfeld. Ebenso wenig überrascht, dass bereits zahlreiche Top-Klubs ihre Fühler nach Camavinga ausgestreckt haben.

Auch der FC Bayern wird bereits seit längerem mit dem in Angola geborenen Linksfuß in Verbindung gebracht - und macht nun im Werben im Camavinga offenbar Ernst.

FC Bayern nicht chancenlos im Camavinga-Poker?

Wie "Sport1" berichtet, hat der deutsche Rekordmeister in Person von Chefscout Marco Neppe beim Management des umworbenen Jung-Profis angefragt. Camavinga wolle Rennes im kommenden Sommer definitiv verlassen und seinen 2022 auslaufenden Vertrag nicht noch einmal verlängern, heißt es. Eine Ablösesumme in Höhe von 35 Millionen Euro stehe im Raum, der FC Bayern sei in dem Poker keinesfalls chancenlos.

Als Favorit auf eine Verpflichtung Camavingas wurde bislang Real Madrid gehandelt. "as" berichtete allerdings zuletzt, der Spieler selbst sei sich bewusst, dass ein Wechsel für die finanziell angeschlagenen Königlichen womöglich nicht zu stemmen sein.

Das wirtschaftliche Volumen des Deals könnte auch den FC Bayern abschrecken. Für Upamecano überweisen die Münchner eine festgelegte Ablöse von 42,5 Millionen Euro an RB Leipzig. Ein weiterer kostspieliger Transfer scheint eher unwahrscheinlich, zumindest wenn der Klub auf der Einnahmenseite keine außerplanmäßigen Erlöse verzeichnet.

Berater äußert sich zur Zukunft von Camavinga

Mittlerweile meldete sich Camavingas Berater Jonatahan Barnett zu Wort. "Eduardo wird zwischen vielen Vereinen wählen können, wenn Rennes ihn gehen lässt", sagte er in einem Interview mit "Spox".

Der Agent bestätigte außerdem das Interesse eines Klubs aus der Bundesliga: "Eduardo will für einen Topklub spielen. Real Madrid ist einer dieser weltbesten Vereine, auch der FC Barcelona. Aber es gibt viele Klubs: Es gibt Vereine aus Deutschland, Italien oder England, die Eduardo gerne haben würden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

24. Spieltag

Spielplan
Tabelle
Anzeige