Anzeige

Bayern sucht nächsten Abwehrspieler

FCB intensiviert Werben um Aarons - Roma-Offerte abgelehnt

24.02.2021 16:43

Der FC Bayern München wälzt seine Defensivabteilung um. Nach dem fixen Transfer von Dayot Upamecano und der sich abzeichnenden Einigung mit Omar Richards könnte mit Max Aarons der nächste Spezialist für die Abwehrreihe folgen.

Dass zwischen dem FC Bayern und Max Aarons vom englischen Zweitligisten Norwich City mehr als nur lose Kontakte existieren, ist schon länger bekannt. Der deutsche Rekordmeister scheint im Werben um das britische Talent nun den nächsten Gang einzulegen.

Wie der Transferexperte Fabrizio Romano berichtete, sind die Verhandlungen bezüglich eines Transfer an die Säbener Straße angelaufen. Es werde allerdings ein zähes Ringen um Aarons. Die Bayern sind mit ihrem Interesse nämlich nicht allein.

Norwich lehnte Angebot im Winter ab

Der FC Everton soll den rechten Außenverteidiger ebenfalls auf seiner Pendenzenliste für den kommenden Sommer führen. Trainer Carlo Ancelotti sei für die neue Saison auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger und möchte gerne mit Aarons zusammenarbeiten, heißt es.

Bei Manchester United steht Aarons zumindest unter ständiger Beobachtung. Auch vom FC Barcelona war in der Vergangenheit oftmals die Rede.

Im vergangenen Winter-Transferfenster zeigte zudem die AS Roma starkes Interesse und reichte sogar ein Angebot ein, das letztlich auf einen Wert von umgerechnet 23 Millionen Euro hätte kommen können, wie die "Sun" berichtet. Norwich lehnte die Offerte jedoch ab.

"Wir entschieden, nicht auf das Interesse einzugehen, Max war damit einverstanden, weil es aus dem Ausland kam und der Schritt für ihn und auch für uns zu dem Zeitpunkt nicht richtig war", zitiert das Blatt Norwich-Manager Stuart Webber.

So könnte der FC Bayern Max Aarons einplanen

Beim FC Bayern wäre Aarons wohl zunächst als Backup für Benjamin Pavard eingeplant, wobei der französische Nationalspieler auch gerne als rechter Part in der Innenverteidigung zum Zug kommt.

Sollte Trainer Hansi Flick den Weltmeister ins Zentrum stellen, würde Aarons mit Bouna Sarr um einen Stammplatz auf der rechten Abwehrseite konkurrieren.

Aarons kann bislang Erfahrung aus 36 Spielen in der Premier League und 72 in der Championship vorweisen – und das trotz eines jungen Alters von 21 Jahren. Ein Schnäppchen wäre der U21-Nationalspieler Englands aber wohl nicht, ein Angebot müsste wohl das der Roma übertreffen.

Kolportiert wurde in den letzten Wochen eine Ablöse zwischen 35 und 40 Millionen Euro. Aarons' Vertrag in Norwich ist noch langfristig bis 2024 datiert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

23. Spieltag

Spielplan
Tabelle
Anzeige