Heute Live

"Er hat bei uns einen langfristigen Vertrag"

FC Bayern an Aarons interessiert? Norwich-Coach reagiert

28.02.2021 14:43

Der FC Bayern München wälzt seine Defensivabteilung um. Nach dem fixen Transfer von Dayot Upamecano könnte mit Max Aarons der nächste Spezialist für die Abwehrreihe folgen. Doch der junge Engländer wird offenbar teuer - sehr teuer. Zu teuer?

Dass zwischen dem FC Bayern und Max Aarons vom englischen Zweitligisten Norwich City mehr als nur lose Kontakte existieren, ist schon länger bekannt. Der deutsche Rekordmeister scheint im Werben um das britische Talent auch bereits den nächsten Gang eingelegt zu haben.

Wie der Transferexperte Fabrizio Romano berichtete, sind die Verhandlungen bezüglich eines Transfers an die Säbener Straße angelaufen. Es werde allerdings ein zähes Ringen um Aarons. Die Bayern sind mit ihrem Interesse nämlich nicht allein. Auch der FC Everton und Manchester United sollen großes Interesse am jungen Außenverteidiger haben. 

Wer auch immer den Zuschlag am Ende bekommt, muss sich auf eine ordentliche Rechnung gefasst machen. "Sky" zufolge fordert Norwich für den 21-Jährigen eine Ablösesumme in Höhe von mindestens 35 Millionen Euro. Der Zweitligist wünscht sich sogar bis zu 40 Millionen Euro für sein Juwel - unabhängig davon, ob der Klub im Sommer in die Premier League aufsteigt oder nicht. 

Laut "Bild" zieht sich der FC Bayern jedoch immer mehr aus dem Poker zurück. Nach anfänglichem Interesse nehme der Klub Abstand von einer Verpflichtung.

Zudem hofft Norwichs Trainer Daniel Farke weiter auf einen Verbleib seines Schützlings. "Er hat bei uns einen langfristigen Vertrag, fokussiert sich voll auf unsere Aufgaben und vor Saisonende wird es keinerlei Gespräche oder gar Entscheidungen in dieser Hinsicht geben", erklärte der 44-Jährige gegenüber "Sport1". Es gebe ohnehin "keinerlei Neuigkeiten" zu vermelden.

So könnte der FC Bayern Max Aarons einplanen

Beim FC Bayern wäre Aarons wohl ohnehin zunächst nur als Backup für Benjamin Pavard eingeplant, wobei der französische Nationalspieler auch gerne als rechter Part in der Innenverteidigung zum Zug kommt.

Sollte Trainer Hansi Flick den Weltmeister ins Zentrum stellen, würde Aarons mit Bouna Sarr um einen Stammplatz auf der rechten Abwehrseite konkurrieren.

Aarons kann bislang Erfahrung aus 36 Spielen in der Premier League und 73 in der Championship vorweisen – und das trotz eines jungen Alters von 21 Jahren. Aarons' Vertrag in Norwich ist noch langfristig bis 2024 datiert.

Bundesliga Bundesliga

31. Spieltag

Spielplan
Tabelle

Torjäger 2020/2021