powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV
powered by RTL

Heiße Gerüchte um möglichen Red-Bull-Abschied 2022

Klausel enthüllt: Verstappen vor Wechsel zu Mercedes?

14.02.2021 17:06
Formel-1-Star Max Verstappen wird bei Mercedes gehandelt
© Memmler /Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de
Formel-1-Star Max Verstappen wird bei Mercedes gehandelt

Ob Ferrari oder Mercedes: Um einen möglichen Red-Bull-Abgang von Max Verstappen gibt es seit Jahren immer wieder Gerüchte. Wie "F1-Insider" nun erfahren haben will, gibt es nach der Formel-1-Saison 2021 tatsächlich eine vertraglich festgesetzte Möglichkeit für den Holländer, die Roten Bullen zu verlassen.

Eigentlich ist Verstappen noch bis Ende 2023 an Red Bull gebunden, doch die Klausel soll es ihm ermöglichen, schon vorher die Segel zu streichen. Sie besagt, dass Verstappen in der bald startenden Saison ein Auto zur Verfügung gestellt werden muss, mit dem er "Weltmeister werden kann".

Eine zunächst schwammige Aussage, die laut dem Bericht aber an eine bestimmte Bedingung geknüpft ist: Verstappens Bolide muss es demnach möglich sein, nicht mehr als 0,3 Sekunden Rückstand zum schnellsten Wagen im Feld zu haben.

Dass diese News nicht völlig aus der Luft gegriffen sind, bestätigt Red Bulls Motorsportkonsulent Helmut Marko dem "F1 Insider" persönlich: "Ja, es gibt eine Performance-Klausel. Ich möchte da aber nicht zu sehr ins Detail gehen, aber sie sagt mehr oder weniger, dass Max um Rennsiege und um den WM-Titel kämpfen muss, damit sich der Vertrag bis 2023 verlängert. Ist dem nicht so, ist er vertraglich frei zum Ende der Saison."

Abgang zu Mercedes denkbar

Das bedeutet im Umkehrschluss reichlich Arbeit für das Team aus Milton Keynes, wollen sie ihren Superstar über das Jahr hinaus halten. 2020 fehlte nämlich im Schnitt rund eine halbe Sekunde auf Lewis Hamilton und Mercedes.

Mercedes ist in diesem Hinblick auch das passende Stichwort. Toto Wolff und Co. werden die Verstappens Klausel mit Sicherheit nicht schlecht finden, denn so können die Sterne den Top-Fahrer ganz einfach ohne viel Bürokratie zu sich holen, wenn sie denn wollen.

Und dass Verstappen selbst einem Wechsel zum Serien-Weltmeister nicht abgeneigt scheint, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit anzunehmen. Zumal Mercedes weder mit Valtteri Bottas noch mit Lewis Hamilton für 2022 einen Vertrag besitzt.

Macht's Verstappen wie Vettel?

Zwar überrascht die klare Aussage von Helmut Marko bezüglich seines Schützlings, doch dass "Performance-Klauseln" in der heutigen F1 Gang und Gebe sind, weiß Red Bull aus eigener Erfahrung.

Denn in einer ähnlichen Art und Weise verlor der Rennstall Mitte 2014 Sebastian Vettel an Ferrari. Der viermalige Weltmeister hatte damals in seinem Kontrakt stehen, dass sein Vertrag für 2015 ungültig wird, sofern er Ende September nicht mindestens Dritter in der Meisterschaft ist.

Ob Verstappen einen ähnlichen Schritt geht, bleibt ungewiss, denn die Umstände sind andere. 2022 kommt ein völlig neues Regelwerk, daher ist eine Fortsetzung der Mercedes-Dominanz nicht in Stein gemeißelt. Ein Wechsel birgt damit also auch ein Risiko.

© RTL