Heute Live

Fnatic mit Demonstration der Stärke in der LoL-Liga LEC

07.02.2021 07:46
Im Spiel der Woche der europäischen LoL-Liga LEC trafen mit G2 und Fnatic die Teams mit den meisten Titeln aufeinander
© dpa
Im Spiel der Woche der europäischen LoL-Liga LEC trafen mit G2 und Fnatic die Teams mit den meisten Titeln aufeinander

Fnatic hat das Spiel der Woche der europäischen League-of-Legends-Liga LEC gegen G2 Esports deutlich gewonnen. Mit dem Titelverteidiger hatte Fnatic dabei überraschend wenige Probleme.

"Ich bin glücklich damit, wie wir heute gespielt haben, besonders im Vergleich mit den Matches, die wir bis jetzt gespielt haben", sagte Fnatics deutscher Botlaner Elias "Upset" Lipp im Interview nach dem Spiel. "Wir haben die Kämpfe gut ausgespielt, und wussten, was wir mit unseren Champions machen wollten. Unser früher Vorsprung hat es uns ganz leicht gemacht."

Das Duell zwischen G2 und Fnatic, in den vergangenen Jahren immer das zwischen den beiden besten Teams, bekam dieses Mal eine besondere Bedeutung: Der langjährige Fnatic-Star Martin "Rekkles" Larsson war vor der Saison zu G2 gewechselt. Nun traf er erstmals auf seinen ehemaligen Arbeitgeber.

G2 war zwar der deutlich bessere Saisonstart gelungen, im direkten Duell war davon aber nur wenig zu sehen. Bereits früh im Spiel erarbeitete sich Fnatic auf der Karte einige Vorteile, nach einer kurzen technischen Pause entglitt G2 das Spiel dann völlig.

Fnatic benötigt nur knapp 30 Minuten

Fnatic gewann jeden Teamkampf, und nahm zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Verstärkungen des Barons. Besonders an Toplaner Gabriël "Bwipo" Rau kam G2 überhaupt nicht vorbei. Nach nur knapp 30 Minuten holte sich Fnatic einen ungefährdeten Sieg.

G2 betonte nach dem Spiel die Verbindungsprobleme. "Wir reden nicht von einzelnen Spitzen, sondern von ganzen verlorenen Datenpaketen in einem kompetetiven Spiel", schriebt G2s Trainer Fabian "Grabbz" Lohmann auf Twitter. "Wir hätten durchsetzen sollen, im Büro zu spielen, um das Risiko zu minimieren, dass das passiert."

Besser lief es für Schalke: Das deutsche Team holte sich gegen Misfits den vierten Sieg in Serie und und liegt damit mit G2 auf dem zweiten Platz. Nur Rogue, das Schalke am Vortag geschlagen hatte, steht noch einen Rang weiter vorne. "Die erste Woche war noch sehr anstrengend für uns, aber jetzt spielen wir wie verrückt", sagte S04-Midlaner Felix "Abbedagge" Braun zum Erfolg.