powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Kein klares Dementi vom Werder-Coach

Trainer-Domino mit BVB und Gladbach? Das sagt Kohfeldt

06.02.2021 12:21
Marco Rose zum BVB, Florian Kohfeldt von Werder Bremen nach Gladbach?
© nordphoto GmbH / Kokenge via www.imago-images.de
Marco Rose zum BVB, Florian Kohfeldt von Werder Bremen nach Gladbach?

Sollte es Gladbach-Trainer Marco Rose im Sommer zum BVB ziehen, gilt Florian Kohfeldt als möglicher Nachfolger. Ein klares Dementi lässt sich der Coach von Werder Bremen nicht entlocken.

Die aktuellen Gerüchte seien "kein Thema bei uns in der Kabine, und das muss es auch nicht sein", sagte Kohfeldt im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel bei Arminia Bielefeld. "Ich bin Trainer von Werder Bremen. Das bin ich sehr, sehr gerne und mit vollem Herzen."

Einen Abgang von der Weser schloss der 38 Jahre alte Fußballlehrer damit nicht kategorisch aus. Es sei alles gesagt, "was ich dazu sagen möchte. Alles andere muss man nicht kommentieren und werde ich auch nicht kommentieren", sagte Kohfeldt.

Zuvor hatten mehrere Medien den gebürtigen Siegener als Trainer-Kandidaten in Gladbach ins Spiel gebracht. Auch Ajax-Coach Erik ten Hag wird beim Champions-League-Teilnehmer gehandelt.

Hintergrund sind anhaltende Spekulationen um einen Wechsel von Gladbachs Erfolgscoach Marco Rose zum BVB. Der 44-Jährige gilt als Wunschkandidat der Dortmunder, die im Sommer einen Nachfolger für Interimstrainer Edin Terzic brauchen. Kurios: Auch Kohfeldt war in der Vergangenheit bereits mit dem BVB in Verbindung gebracht worden.

Werder Bremen: Florian Kohfeldt setzt auf "die ganzen Skandinavier"

In Bielefeld erwartet der Werder-Coach am Sonntag keinen größeren Einfluss des angekündigten massiven Wintereinbruchs auf das Spiel seiner Mannschaft. "Bielefeld unternimmt alles, um das Spiel möglich zu machen. Wir gehen davon aus, dass wir einen ordentlichen Platz und ein reguläres Spiel haben werden", sagte Kohfeldt.

Er ergänzte augenzwinkernd: "Bei geschlossener Schneedecke muss man sehen. Vielleicht spielen die ganzen Skandinavier, die wir haben." In der Nacht von Samstag auf Sonntag soll es in der Nordhälfte Deutschlands heftige Schneefälle geben. Zudem sind Temperaruten deutlich unter dem Gefrierpunkt angekündigt.

Dem kommenden Gegner, der vor dem 20. Spieltag mit fünf Punkten Rückstand auf Werder den Relegationsplatz belegt, zollte Kohfeldt Respekt. "Arminia spielt extrem mutig, was ungewöhnlich ist für eine Mannschaft aus dieser Tabellenregion."

Ein Extralob kassierte Bielefelds Schlussmann. "Stefan Ortega ist fußballerisch vielleicht der beste Torwart der Liga, er ist wie ein weiterer Feldspieler. Wir müssen einen guten Mittelweg finden", so Kohfeldt.

Bundesliga Bundesliga