Anzeige

Boris Herrmann nach Weltumseglung zurück in Hamburg

01.02.2021 17:22
Wieder zurück in Hamburg: Solo-Weltumsegler Boris Herrmann
© dpa
Wieder zurück in Hamburg: Solo-Weltumsegler Boris Herrmann

Weltumsegler Boris Herrmann ist zurück in Hamburg. Nach nächtlicher Autofahrt mit der Familie kam der 39-Jährige am 1. Februar um 5:00 Uhr in seiner Heimatstadt an. Erstmals seit Ende Oktober 2020 betrat er seine Wohnung in der HafenCity.

"Ich habe mich sehr auf die eigenen vier Wände gefreut. Danach habe ich mich gesehnt. Es ist ein sehr, sehr schönes Gefühl wieder zu Hause zu sein", sagte der gebürtige Oldenburger der Deutschen Presse-Agentur. Mit Ehefrau Birte Lorenzen-Herrmann, Tochter Marie-Louise und Familienhund Lilli will sich der Vendée-Globe-Fünfte in den kommenden Tagen von den Strapazen der Solo-Weltumsegelung erholen. 

An welche Corona-Quarantäneregeln sich Herrmann halten muss, war angesichts seiner außergewöhnlichen Reise zunächst auch von seinem Team nicht zu ermitteln. Nach 80 Tagen auf den Weltmeeren, weniger als fünf Tagen in Frankreich an Land und der Heimreise im Familien-Pkw war unklar, welche Vorschriften für den Profisportler greifen, der sich vorerst zu Hause aufhielt. 

Nachdem "ZDF" und "ARD" bereits umfangreiche Features und Reportagen von Herrmann gezeigt hatten, wird Boris Herrmann voraussichtlich am 6. Februar im "Aktuellen Sportstudio" auftreten. Herrmann war am Donnerstag der Vorwoche im französischen Les Sables d'Olonne mit seiner Jacht "Seaexplorer - Yacht Club de Monaco" angekommen. Er war der erste Deutsche, der an der härtesten Regatta der Welt teilnahm.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige