Suche Heute Live
Bundesliga

Belgier zieht erstes Fazit über seine Zeit in Dortmund

Meunier deckt auf: Diese "guten Bastarde" gibt es beim BVB

29.01.2021 10:03
Thomas Meunier steht beim BVB noch bis 2024 unter Vertrag
© Jan Huebner
Thomas Meunier steht beim BVB noch bis 2024 unter Vertrag

Ein gutes halbes Jahr steht Thomas Meunier nun schon bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Jetzt hat der Verteidiger verraten, wer die "Aggressiv-Leader" im Team sind, die der Belgier liebevoll "die guten Bastarde" nennt, und ein erstes Fazit über seine ersten Monate im BVB-Trikot gezogen.

"Zuerst muss ich sagen, dass ich glücklich bin über die vielen Spiele, die ich machen durfte", sagte Meunier gegenüber den "Ruhr Nachrichten". Der Start sei ihm sehr schwergefallen, weil er sieben Monate nicht Fußball gespielt habe, nachdem in Frankreich wegen Corona alles stillgelegt wurde.

"Man verlernt Fußball nicht, aber nach so einer langen Pause ohne Wettkampf hat es gedauert, mein Niveau wieder zu erreichen", so der 29-Jährige, der konkretisierte: "Die Fitness fehlte, der Rhythmus, das Ballgefühl. Anfangs war ich höchstens bei 75 Prozent."

Und so habe es Tage gegeben, an denen er im Training "echte Schwierigkeiten" gehabt habe. "Ich wusste gar nicht, was mit mir los war. Trotzdem durfte ich oft spielen, Lucien Favre hat mir viel Vertrauen geschenkt", blickte Meunier zurück.

Dass es trotz wettbewerbsübergreifenden 21 Einsätzen nur zu einem Tor und einer Vorlage gereicht hat, habe ihn jedoch "enttäuscht. Aber: "Es ist langsam besser geworden. Das Gefühl kommt zurück, ich habe mehr Selbstvertrauen, mehr Schärfe in meinen Aktionen. Aber bei 100 Prozent bin ich immer noch nicht."

Meunier: An diese Szene erinnere ich "mit Grauen"

Der Thomas Meunier, den alle erwarten, der müsse er erst wieder werden. "Ich muss an mir arbeiten, das weiß ich selbst. Denn es geht mir nicht darum, nur mitzuspielen. Ich will vorangehen, der Mannschaft helfen, einen Unterschied ausmachen." 

Ein Negativ-Erlebnis sei ganz besonders hängengeblieben. "Ich erinnere mich mit Grauen an diese Szene beim Supercup in München, als ich quasi über das leere Tor schieße. Die Wiederholung habe ich mir 30, 40 Mal angeschaut und ich bin im Sofa versunken." 

Danach sei sein Selbstvertrauen weg gewesen. "Ich musste mit den Basics anfangen und mein Spiel Stück für Stück wieder aufbauen. Seit Anfang des Jahres fühle ich mich besser. Ich glaube fest daran, dass ich mein vorheriges Niveau wieder erreiche", betonte der Abwehrspieler.

Meunier: Das sind die "guten Bastarde" beim BVB

Der BVB, der zuletzt auf Tabellenrang sieben abgerutscht ist, könnte einen Meunier auf Top-Niveau gut gebrauchen, bringt der 29-Jährige doch die nötige Aggressivität mit. Diese sieht Meunier aber vor allem in der Einstellung und gar nicht unbedingt im Pressing gegen den Ball.

"Aggressiv zu sein bedeutet für mich, den Gegner einzuschüchtern. Im 50:50-Duell durchzuziehen. Zu zeigen, wer der Herr im Haus ist", erklärte der Belgier und fügte an: "Daran mangelt es bei uns: Wir müssen das Spiel mehr dominieren und mit allen Mitteln zu unseren Gunsten beeinflussen."

Er wolle "niemanden ins Krankenhaus treten. Aber es darf dem Gegner auch mal wehtun." Emre Can sei ein gutes Beispiel. "Er ist immer positiv aggressiv. Mir gefällt sein Temperament. Er ist wie ein Pitbull auf dem Platz. Das brauchen wir."

Aber nicht jeder könne "ein Bastard" sein. Jadon Sancho oder Giovanni Reyna hätten ganz andere Stärken, sie übernehmen andere Aufgaben, führte Meunier aus. "Aber mit Emre, Thomas Delaney, Mats Hummels, Manuel Akanji und mir steht ein Haufen guter Bastarde auf dem Platz. Wir müssen die Hunde sein, die den anderen vorne den Rücken freihalten", sagte Meunier. Nur dann sei der BVB gemeinsam stark.

16. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
20.01.2023 20:30
RB Leipzig
RB Leipzig
0
RB Leipzig
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
0
21.01.2023 15:30
1. FC Union Berlin
Union Berlin
0
1. FC Union Berlin
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
0
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
0
Eintracht Frankfurt
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
0
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
0
VfL Wolfsburg
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
0
VfL Bochum
Bochum
0
VfL Bochum
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
0
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
VfB Stuttgart
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
0
21.01.2023 18:30
1. FC Köln
1.FC Köln
0
1. FC Köln
SV Werder Bremen
SV Werder
SV Werder Bremen
0
22.01.2023 15:30
Borussia Dortmund
Dortmund
0
Borussia Dortmund
FC Augsburg
Augsburg
FC Augsburg
0
22.01.2023 17:30
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
0
Bor. Mönchengladbach
Bayer Leverkusen
Leverkusen
Bayer Leverkusen
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern15104149:133634
    2SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1593325:17830
    3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1584330:21928
    4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1583432:24827
    51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin1583424:20427
    6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund1581625:21425
    7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1565424:20423
    8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1564528:24422
    9SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder1563625:27-221
    101. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051554619:24-519
    111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1553722:22018
    12Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1553725:26-118
    131. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln1545621:29-817
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1543818:26-815
    15Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1535719:22-314
    16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart1535718:27-914
    17VfL BochumVfL BochumBochum15411014:36-2213
    18FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0415231013:32-199
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1RB LeipzigChristopher Nkunku212
    2SV Werder BremenNiclas Füllkrug310
    Bor. MönchengladbachMarcus Thuram010
    4SC FreiburgVincenzo Grifo49
    FC Bayern MünchenJamal Musiala09