Anzeige

Unterschrift "innerhalb der nächsten zwei Wochen"

Vertrag steht! Fight zwischen Joshua und Fury rückt näher

28.01.2021 15:28
Tyson Fury wird Anthony Joshua wohl schon bald herausfordern
© Chris Farina via www.imago-images.de
Tyson Fury wird Anthony Joshua wohl schon bald herausfordern

Der Mega-Fight zwischen den beiden Box-Weltmeistern Anthony Joshua und Tyson Fury rückt näher. In dieser Woche machten beide Parteien den nächsten Schritt hin zu einem Kampf, auf den nicht nur Schwergewichts-Fans seit Jahren warten.

Nachdem es rund um das Duell zwischen WBC-Weltmeister Tyson Fury und WBO-, WBA- und IBF-Champion Anthony Joshua zuletzt etwas ruhiger wurde, haben die Verhandlungen in den letzten Tagen wieder Fahrt aufgenommen. Eine Einigung, so scheint es mittlerweile, ist nur noch eine Frage der Zeit.

Der erste Vertragsentwurf ist am Dienstag in das Fury-Lager gesendet worden, erklärte Joshua-Berater Eddie Hearn im Gespräch mit der "Daily Mail". "Der Vertrag spiegelt den positiven Ton unserer Gespräche wider", zeigte sich Hearn zuversichtlich, dass die Seite des "Gypsy Kings" das Schriftstück akzeptieren wird.

"Wir warten jetzt auf ihre Reaktion, bevor wir uns auf einen Austragungsort einigen. Wir hoffen, dass innerhalb der nächsten zwei Wochen etwas unterschrieben werden kann", erklärte der Promoter, der zudem verriet, dass der erste Kampf zwischen den beiden Schwergewichtlern wohl im Juni 2021 stattfinden wird. 

Noch völlig offen ist, wo eins der größten Sportereignisse des Jahres steigt. Beide Lager hoffen auf die Zulassung von Fans, um die Einnahmen zu erhöhen und dem Kampf den richtigen Rahmen zu geben. Auf der Insel wird dies in den kommenden Monaten aber aufgrund der Corona-Pandemie nur schwer zu realisieren sein. Als weitere Kandidaten auf die Austragung des ersten Kampfes gelten daher Saudi Arabien, Katar, Dubai, Abu Dhabi, Dubai, Australien und Singapur. 

Insgesamt soll die Börse rund 200 Millionen Pfund (ca. 225 Mio. Euro) betragen. Geklärt ist bereits, dass beide Boxer den gleichen Anteil bekommen.

Noch ungeklärt ist derweil die Frage nach den Übertragungsrechten. Während Tyson Fury in den Staaten von "ESPN" gezeigt werden darf, besitzt "BT Sport" das Exklusivrecht für den "Gypsy King" in Großbritannien. Anthony Joshua hat dagegen eine Partnerschaft mit "DAZN" (USA) und "Sky" (Großbritannien). 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige