Anzeige

Gerüchte um Erfolgstrainer des FC Bayern

Flick-Abgang? Meldungen widersprechen sich

28.01.2021 11:32
Hansi Flick ist Cheftrainer des FC Bayern
© TimGroothuis
Hansi Flick ist Cheftrainer des FC Bayern

Nach seiner Beförderung zum Cheftrainer im Dezember 2019 führte Hansi Flick den FC Bayern innerhalb kürzester Zeit zurück in die Erfolgsspur und holte am Ende der Saison das Triple. Obwohl der Erfolgscoach noch einen Vertrag bis 2023 besitzt, droht den Münchnern angeblich ein vorzeitiger Abgang.

Wie "Sport Bild" berichtet, ist ein Verbleib von Flick beim FC Bayern über den Sommer hinaus "keineswegs sicher".

Als Grund für die unklare Zukunft des 55-Jährigen führt das Sportmagazin zum einen den Rückzug von Karl-Heinz Rummenigge an. Der Vorstandschef sei Flicks wichtigster Ansprechpartner im Klub sowie eine Bezugs- und Vertrauensperson.

Am Ende des Jahres hört Rummenigge auf. Sein Nachfolger Oliver Kahn wird zwar schon länger eingearbeitet, sei aber noch nicht so nah an Mannschaft und am Trainerteam wie sein Vorgänger, heißt es.

Hinzu kommen die ständigen Spannungen mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Flick und der 44-Jährige sollen in der Vergangenheit schon oft angeeckt sein, immer wieder sorgen Transfer-Fragen für Zoff zwischen den beiden, so "Sport Bild".

FC Bayern: Hansi Flicks guter Draht zum DFB "ein Problem"

Dass die acht Neuzugänge Leroy Sané, Eric Maxim Choupo-Moting, Douglas Costa, Bouna Sarr, Marc Roca, Tiago Dantas, Tanguy Nianzou und Alexander Nübel noch nicht überzeugen konnten, sorge zudem für "Diskussionsstoff". 

Während Flick seinen aktuellen Kader als schwächer als im Triple-Jahr bewertet, sieht die Vereinsführung dagegen den Trainer in der Pflicht, die Neuzugänge zu Topleistungen zu pushen. Außerdem stehe der Aufsichtsrat Salihamidzic gerade bei Kader-Themen näher als Flick.

Trotz dieser klubinternen Streitigkeiten widersprach "Sky"-Reporter Torben Hoffmann den Gerüchten. Ein Ende der Ära Flick beim FC Bayern am Ende der Saison sei "natürlich" nicht im Bereich des Möglichen, der Bericht dazu "überhöht", so der Ex-Profi.

Klar ist jedoch: Flick zeigte schon in der Vergangenheit, dass er kein Problem damit hat, sich vor Vertragsende eine neue Herausforderung zu suchen, sollten die Arbeitsbedingungen nicht stimmen. Seine Angestelltenverhältnisse als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw, DFB-Sportdirektor oder Geschäftsführer bei 1899 Hoffenheim beendete er allesamt vorzeitig.

Zur DFB-Führung pflegt Flick aber nach wie vor guten Kontakt, was "Sport Bild" zufolge zum "Problem" für den FC Bayern werden könnte. Denn sollte Löw nach der Europameisterschaft aufhören oder entlassen werden, würde der DFB sich wohl beim Bayern-Coach melden. Auch aus der Premier League sollen immer wieder Anfragen für Flick eintrudeln.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige