Anzeige

Gladbach-Star von FC Bayern und BVB umworben

Vier Szenarien: Was macht Florian Neuhaus?

27.01.2021 07:51
Gladbach-Star Florian Neuhaus (M.) wird von BVB und FC Bayern umworben
© Maik Hölter/TEAM2sportphoto
Gladbach-Star Florian Neuhaus (M.) wird von BVB und FC Bayern umworben

Florian Neuhaus von Borussia Mönchengladbach zählt aktuell zu den begehrtesten Spielern in der Fußball-Bundesliga. Seit Monaten wird über ein Interesse des FC Bayern spekuliert, nun soll auch der BVB sich mit dem Gladbach-Profi beschäftigen.

Wie geht es mit dem 23 Jahre alten Nationalspieler weiter? Welche Szenerien sind denkbar, wie wahrscheinlich sind sie? sport.de gibt den Überblick.

  • Szenario 1: Wechsel zum FC Bayern

Florian Neuhaus ist einer für den deutschen Rekordmeister. Davon zumindest ist sein einstiger Förderer Friedhelm Funkel überzeugt. Der Trainerfuchs arbeitete in der Zweitliga-Saison 2017/18 bei Fortuna Düsseldorf mit dem damals 20-jährigen Leihspieler zusammen. "Er wird für Bayern München ein Spieler werden", sagte Funkel kürzlich bei "Sky90" über Neuhaus.

Und in der Tat: Ein Wechsel zum Branchenprimus im kommenden Sommer wäre ein logischer Schritt für den Gladbacher, der längst auch Bundestrainer Joachim Löw von seinen Qualitäten überzeugte und im vergangenen Jahr in der Nationalmannschaft debütierte.

Der FC Bayern soll "Sport Bild" zufolge bereit sein, die Ausstiegsklausel zu ziehen, die angeblich in Neuhaus' bis 2024 laufenden Vertrag verankert ist. Dann müssten die Münchner kolportierte 40 Millionen Euro an den Niederrhein überweisen. Erreichen die Gladbacher jedoch gewisse sportliche Ziele, relativierte "Sport1", wäre die Ablösesumme frei verhandelbar und möglicherweise höher.

Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic soll Neuhaus schon länger ins Auge gefasst und auf seine so genannte "Schattenliste" der mögliche Neuzugänge gesetzt haben.

Allerdings: Erst Anfang Oktober hatte der Triple-Sieger Marc Roca von Espanyol Barcelona verpflichtet. Da mit Joshua Kimmich und Leon Goretzka der Konkurrenzkampf in der Schaltzentrale ohnehin enorm ist, hätte es kein Neuzugang leicht, einen Stammplatz zu ergattern.

Möglich also, dass Neuhaus, der seine fußballerischen Wurzeln bei 1860 München hat, vor einer Rückkehr in die bayerische Landeshauptstadt zurückschreckt. Sollten sich im Sommer jedoch mit Javi Martínez (Vertrag läuft aus) und Corentin Tolisso gleich zwei zentrale Mittelfeldspieler vom FC Bayern verabschieden, wäre womöglich doch Platz für Neuhaus vorhanden. Reizvoll: Beim FC Bayern hätte Neuhaus, anders als in Gladbach, jede Saison die Chance auf Titel.

  • Szenario 2: Wechsel zum BVB

Ein Blick auf die aktuelle Tabellensituation verrät, dass auch der BVB weit davon entfernt ist, Titelansprüche in der Bundesliga zu stellen. Der Weg zu Silberware wäre am ehesten noch im DFB-Pokal realistisch, von einem Champions-League-Triumph träumen beim kriselnden BVB dieser Tage nicht einmal die kühnsten Fans.


Mehr dazu: Mega-Umbruch im Sommer? Diese Stars werden beim BVB gehandelt


Dennoch will sich der Revierklub weiterhin als Nummer zwei in Deutschland positionieren und greift "Sport1" zufolge ebenfalls ins Werben um Neuhaus ein. Dieser würde perfekt ins Beuteschema passen, wechselten in den letzten Jahren doch immer wieder junge deutsche Nationalspieler nach Dortmund.

Im Gegensatz zum FC Bayern schrecke die Schwarz-Gelben jedoch die Höhe der Ausstiegsklausel ab, heißt es. Möglich wäre ein Transfer des Gladbachers daher nur, wenn der BVB seinen Kader umkrempelt und etwa Millionen-Einnahmen durch einen Verkauf von Jadon Sancho generiert.

Ebenfalls klar dürfte sein: Dortmund hat allenfalls Chancen im Neuhaus-Poker, wenn die Champions-League-Qualifikation gelingt. Sollte die finanzielle und sportliche Perspektive aber gegeben sein, kann sich der BVB durchaus Hoffnungen machen.

Auch weil mit Marco Rose ausgerechnet Neuhaus' aktueller Trainer in Dortmund als Nachfolger von Edin Terzic gehandelt wird. Der Gladbacher Erfolgscoach wäre unbestritten ein gutes Zugpferd für einen Sommer-Transfer von Neuhaus zum BVB.

  • Szenario 3: Wechsel ins Ausland

Der FC Bayern und Borussia Dortmund sind längst nicht die einzigen Klubs, denen Interesse an Neuhaus nachgesagt werden. Berichten zufolge hat er auch bei den Entscheidungsträgern von Real Madrid und Tottenham Hotspur gepunktet.

Der Weg ins Ausland, in die spanische La Liga oder die englische Premier League, dürfte für den ambitionierten DFB-Star durchaus eine reizvolle Überlegung sein. Bei den Königlichen stünde ihm zudem mit Toni Kroos ein bekanntes Gesicht zur Seite, das bei der Eingewöhnung helfen könnte. 

In Tottenham könnte Neuhaus englischen Berichten zufolge die Nachfolge von Dele Alli antreten, der angeblich vor einem Abschied steht. Finanziell wären beide Klubs in der Lage, den Deal zu forcieren. Über erste Gerüchte gingen die jüngsten Meldungen aber noch nicht hinaus.

  • Szenario 4: Verbleib in Gladbach

Bei all den Spekulationen wird gerne die Möglichkeit außer Acht gelassen, dass sich Florian Neuhaus genauso gut für einen Verbleib bei den Fohlen entscheiden könnte.

Gleiches brachte schon Manager Max Eberl zum Ausdruck, für den die Borussia längst kein reiner Ausbildungsklub ist. "Warum nicht einfach mal sagen: 'Hey, geil! In Gladbach entwickelt sich was.' Wieso soll ein Florian Neuhaus nicht bei uns bleiben?", kommentierte der Manager die aktuellen Spekulationen.

Das Ziel, sich in der Bundesliga-Spitze zu etablieren, treibt Gladbach weiter voran. Nach einigen schwachen Auftritten im Dezember (drei Punkte aus vier Liga-Spielen) geht der Blick im Januar wieder nach oben. Nach dem 4:2-Sieg gegen den BVB mischt die Rose-Elf voll im Kampf um die Champions-League-Plätze mit. In eben jenem Wettbewerb steht zudem das Achtelfinal-Duell gegen Manchester City auf dem Programm.

Die sportliche Perspektive scheint in Gladbach daher weiterhin gegeben, zumindest ist sie aktuell nicht schlechter als beim BVB. Neuhaus selbst hatte zuletzt Ende November gegenüber der "Rheinischen Post" Stellung zu seiner Zukunft bezogen. "Ich habe einen Vertrag bei Borussia und will hier erfolgreich sein", sagte er damals. Das könnte womöglich auch im Sommer 2021 weiter gelten.

Gerrit Kleiböhmer

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

24. Spieltag

Spielplan
Tabelle
Anzeige