Anzeige
powered by Motorsport-Total.com

Finnen überstehen wilden Unfall unverletzt

Tänak in Monte Carlo zum Auftakt vorne - Suninen crasht

21.01.2021 16:13
Suninen und sein Beifahrer Markkula konnten ihr gecrashtes Fahrzeug unverletzt verlassen
© Augst / Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de
Suninen und sein Beifahrer Markkula konnten ihr gecrashtes Fahrzeug unverletzt verlassen

Ott Tänak (Hyundai) führt die Rallye Monte Carlo, Saisonauftakt der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2021, nach den ersten beiden Wertungsprüfungen (WP) an. Der Weltmeister des Jahres 2019 war bei beiden WP, die aufgrund einer nächtlichen Ausgangssperre nicht wie sonst üblich bei Dunkelheit ausgetragen wurde, der Schnellste.

Bei nassen, aber eis- und schneefreien Straßenverhältnissen war Tänak bei der ersten WP "Saint-Disdier - Corps" glatte drei Sekunden schneller als Toyota-Pilot Kalle Rovanperä. Auf dem zweiten, ebenfalls gut 20 Kilometer langen Abschnitt "Saint-Maurice - Saint-Bonnet" schlug Tänak den jungen Finnen um gerade einmal 0,3 Sekunden.

Dementsprechend liegt Rovanperä mit 3,3 Sekunden Rückstand auf Rang zwei der Gesamtwertung. Dritter ist Rovanperäs Teamkollegen Elfyn Evans (+8,5 Sekunden). "Am Start ist zweimal der Motor ausgegangen, und es waren nur noch ein paar Sekunden", berichtet Tänak von einem kleinen Schreckmoment vor der zweiten WP. "Abgesehen davon war es eine saubere Prüfung."

Wilder Abflug von Teemu Suninen

Negativer Höhepunkt des ersten Tages war ein schwerer Unfall von M-Sport-Pilot Teemu Suninen (Ford). Der Finne lag bei der ersten WP auf dem Kurs zur Bestzeit, ging kurz vor dem Ende der WP aber über das Limit hinaus. In einer leichten Rechtskurve rutschte sein Ford Fiesta WRC gegen eine Böschung.

Dort wurde das Fahrzeug ausgehebelt, überschlug sich, und rutschte dann auf der gegenüberliegenden Seite von der Straße herunter in einen Abhang, wo es von einem Baum gestoppt wurde. Suninen und Beifahrer Mikko Markkula überstanden den wilden Abflug aber unverletzt und konnten das Auto aus eigener Kraft verlassen.

"Bis zu diesem Zeitpunkt lief alles gut, ich habe mich im Auto wohlgefühlt. Aber dann bin ich in dieser Kurve von der Linie abgekommen", sagt Suninen bei 'WRC All live'. Der Finne befürchtet, dass sein Fiesta bei dem Unfall so schwer beschädigt wurde, dass die Rallye für ihn beendet ist. "Nach allem, was ich gesehen habe, ist der Überrollkäfig verbogen."

Bremsprobleme bei Sebastien Ogier

Erster Verfolger der Top 3 war am Donnerstag Thierry Neuville (Hyundai, +16,0 Sekunden), der kurz vor dem Saisonstart den Beifahrer ausgewechselt hatte. Als Fünfter geht der amtierende Weltmeister Sebastien Ogier (Toyota, +16,9 Sekunden) in den Freitag. Der siebenmalige WRC-Champion klagte nach der ersten WP über Bremsprobleme.

Der Freitag ist der längste Tag der Rallye Monte Carlo 2021. Den Crews stehen fünf Wertungsprüfungen über eine Gesamtdistanz von 104,5 Kilometern bevor. Die ersten beiden WP des Tages werden ab 6:10 Uhr als Nachtprüfungen ausgetragen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige