Anzeige

Terzic muss "schleunigst die Kurve kriegen"

Doll: "Irgendwas stimmt nicht beim BVB"

21.01.2021 17:19
Ex-BVB-Coach Thomas Doll nimmt die Dortmund-Profis in die Pflicht
© unknown
Ex-BVB-Coach Thomas Doll nimmt die Dortmund-Profis in die Pflicht

Mit nur 1.3 Punkten pro Bundesliga-Spiel war Thomas Doll 2007/2008 einer der schlechtesten BVB-Trainer der vergangenen 20 Jahre. Nach der Niederlage gegen Bayer Leverkusen liegt der Punkteschnitt des aktuellen Dortmunder Coaches Edin Terzic bei 1.7 Punkten pro Bundesliga-Spiel - mit klarer Abwärts-Tendenz. Nun hat sich Doll über die angespannte Situation bei seinem Ex-Klub zu Wort gemeldet.

"Wenn man Lucien Favre entlässt, dann möchte man andere Ergebnisse sehen", konstatierte der 54-Jährige im Interview mit "sport 1". Nach der 1:2-Niederlage gegen Leverkusen am vergangenen Dienstag habe er den Eindruck, dass der frische Wind, den der Wechsel von Favre zu Terzic in das Team gebracht habe "ein bisschen verpufft ist".

Nur auf das Talent verlassen reicht nicht

Der ehemalige Nationalspieler ist sich sicher: "Irgendwas stimmt nicht beim BVB, das muss tiefgründig sein und man muss es schnell herausfinden." Doll vermisse den Teamspirit und die Einstellung der Profis auf dem Platz. "Wenn aber nach so einem Spiel über Mentalität und Einstellung geredet wird, dann spricht das nicht für das Team", erklärte der derzeit beschäftigungslose Übungsleiter.

Zwar habe der BVB eine hohe Qualität im Kader, aber Doll fehle beim Revierklub "Power auf dem Platz, wenn es mal nicht so gut läuft." In dieser Hinsicht könnten sich Marco Reus, Jadon Sancho und Co. laut Doll am Überraschungsteam der Bundesliga, Union Berlin, abgucken. "Sie haben nicht die individuelle Klasse des BVB. Aber die Dortmunder können sich ein Beispiel nehmen, was Einstellung, Mentalität und Disziplin betrifft. Da weiß jeder, was er zu tun hat. Beim BVB verlässt man sich auf Talent und denkt, man komme so schon durch. Aber das reicht nicht", so der ehemalige HSV-Trainer.

Doll stellt die Mentalitäts-Frage

Der BVB müsse nun "schleunigst die Kurve kriegen" und da sieht Doll auch Coach Terzic in der Pflicht. "Für den Trainer wird das eine unfassbar schwere Aufgabe, denn der Druck geht jetzt erst los", erklärte Doll der zuletzt auf Zypern APOEL Nikosia trainierte, aber nach nur vier Monaten im Dezember 2019 entlassen wurde.

Nachdem Terzic auf der Pressekonferenz vor dem wichtigen Bundesliga-Duell gegen Borussia Mönchengladbach selbst bereits die Mentalitäts-Frage gestellt hatte, stieß Doll ins selbe Horn und zählte die BVB-Profis an. "Wenn du eine gute Einstellung hast, bringst du auch eine gute Mentalität mit", erklärte der zweifache DDR-Meister: "Nur ein bisschen wackeln und ein paar Finten machen geht nicht." Die Körpersprache der BVB-Spieler müsse dringend besser werden, denn "wenn du das nicht bringst, hast du keine Chance. Die Qualität setzt sich erst durch, wenn die Basics abgerufen werden."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige