Anzeige
powered by Formel1.de

Motorenliefervertrag bis 2025 steht im Raum

Sauber will F1-Partnerschaft mit Ferrari verlängern

21.01.2021 11:13
Das von Sauber geführte Alfa-Romeo-Team setzt weiter auf Ferrari-Power
© MST
Das von Sauber geführte Alfa-Romeo-Team setzt weiter auf Ferrari-Power

Zuletzt war über einen Wechsel zu Renault spekuliert worden. Und auch Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur selbst schloss einen Abschied von Ferrari nicht aus. Doch wie "Motorsport-Total.com" erfahren hat, wird Sauber die Formel-1-Partnerschaft mit Ferrari bis einschließlich 2025 verlängern.

Sauber ist seit 2010 ein Ferrari-Kundenteam und hat die Bindung an den italienischen Hersteller durch die Übernahme des Namens der Schwestermarke Alfa Romeo im Jahr 2019 noch enger gestaltet. Der bestehende Vertrag läuft Ende dieses Jahres aus, was zu den besagten Andeutungen führte, dass der Schweizer Rennstall eine mögliche Option für Renault als neues Kundenteam sein könnte.

Doch nun deutet alles auf einen neuen Motorenliefervertrag zwischen Sauber und Ferrari von 2022 bis 2025 hin. Zwar ist noch nichts unterschrieben, doch das Design des Sauber-Chassis für 2022 berücksichtigt die Dimensionen einer Ferrari-Antriebseinheit und eines Ferrari-Getriebes, was eine Verlängerung des aktuellen Deals nahelegt.

Renault hat sein letztes Formel-1-Kundenteam McLaren Ende vergangenen Jahres verloren und ist daran interessiert, in Zukunft mit neuen Partnern zusammenzuarbeiten. Doch obwohl Vasseur eine gute Beziehung zum Renault-Team pflegt, sind die Sauber-Aktionäre an Stabilität durch eine weitere Zusammenarbeit mit Ferrari interessiert.

Eine Verlängerung der Vereinbarung würde auch Ferraris politische Basis in der Formel-1-Startaufstellung mit zwei Kundenteams neben dem Werksteam intakt halten. Seit 2019 fährt Sauber mit dem Ferrari-Zögling Antonio Giovinazzi. Und mit Haas, wo in diesem Jahr Mick Schumacher aus der Ferrari-Fahrerakademie sein Formel-1-Debüt geben wird, deutet sich eine wachsende Verbindung an.

Ob Sauber über 2021 hinaus unter dem Namen Alfa Romeo weiterfahren wird, ist noch unklar. Nach der Fusion zwischen dem Mutterkonzern Fiat Chrysler und der Peugeot-Gruppe, die unter dem Namen Stellantis den viertgrößten Autohersteller der Welt bildet, könnte es entsprechende Diskussionen geben.

Sauber hatte im Oktober vergangenen Jahres eine einjährige Verlängerung der Partnerschaft mit Alfa Romeo bekannt gegeben, wobei die beiden Parteien auch beim Design der Straßenautos Alfa Romeo Giulia GTA und GTAm zusammenarbeiten. Teamchef Vasseur unterstrich dabei die Bedeutung des erweiterten Deals.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2021

Bahrain
Bahrain GP
28.03.
Italien
Imola GP
18.04.
Portugal
Portugal GP
02.05.
Spanien
Spanien GP
09.05.
Monaco
Monaco GP
23.05.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
06.06.
Kanada
Kanada GP
13.06.
Frankreich
Frankreich GP
27.06.
Österreich
Österreich GP
04.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
18.07.
Ungarn
Ungarn GP
01.08.
Belgien
Belgien GP
29.08.
Niederlande
Niederlande GP
05.09.
Italien
Italien GP
12.09.
Russland
Russland GP
26.09.
Singapur
Singapur GP
03.10.
Japan
Japan GP
10.10.
USA
USA GP
24.10.
Mexiko
Mexiko GP
31.10.
Brasilien
Brasilien GP
07.11.
Australien
Australien GP
21.11.
Saudi-Arabien
Saudi-Arabien GP
05.12.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
12.12.
Anzeige