Anzeige

Rundumschlag gegen "Bundestrainer auf der Couch"

Erik Lesser kritisiert Biathlon-Fans harsch

17.01.2021 14:10
Hat seinen Teamkollegen Philipp Horn gegen überzogene Kritik nach der Staffel-Pleite in Oberhof verteidigt
© Eibner-Pressefoto /EXPA/Adelsberger via www.imago-
Hat seinen Teamkollegen Philipp Horn gegen überzogene Kritik nach der Staffel-Pleite in Oberhof verteidigt

Biathlet Erik Lesser hat seinen Teamkollegen Philipp Horn mit einer kurzen Wut-Ansprache gegen überzogene Kritik nach der Staffel-Pleite beim Heim-Weltcup in Oberhof verteidigt. Nach seinem guten Auftritt beim Massenstart holte er im TV-Interview gehörig aus.

"Das geht jetzt an alle Zuschauer, die sich da auslassen mussten über seine nicht ganz gute Leistung. Das ist absolut fehl am Platz. Das können sich die Bundestrainer auf der Couch daheim echt sparen", sagte der Ex-Weltmeister aus Thüringen in der "ARD".

Der 32-Jährige konnte nicht verstehen, "was ich am Freitag und Samstag in den sozialen Netzwerken über Philipp Horn lesen musste". Das habe Horn einfach "nicht verdient gehabt".


Mehr dazu: Nach Massenstart in Oberhof: So steht es im Biathlon-Weltcup


Horn hatte sich im Staffelrennen in Thüringen in Führung liegend gleich drei Strafrunden geleistet und so einen möglichen Sieg noch aus der Hand gegeben. Dies sei jedoch kein Grund, den 26-Jährigen derart zu attackieren, befand Lesser.

"Er hat letztes Jahr Martin Fourcade bei der WM zurechtgewiesen. Da war er unser gefeierter Held in der Staffel, und jetzt am Freitag hat er halt nicht die beste Leistung abgeliefert", sagte Lesser.

Es gebe überhaupt keinen Grund, an der Leistungsfähigkeit des Schlussläufers zu zweifeln. "Er wird trotzdem von uns wieder auf die 4 gesetzt - weil er einfach ein geiler Typ ist", sagte Lesser.

In Oberhof hatte die Männer-Staffel am Ende noch Rang fünf belegt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige