Anzeige

28.01.2021 07:41

Im Sommer 2018 verabschiedete sich Max Meyer nach unschönem Hickhack vom FC Schalke 04 und schloss sich Crystal Palace an. Glücklich wurde Meyer nicht, löste stattdessen unlängst seinen Vertrag bei den Londonern auf. Nun schließt sich der ehemalige Nationalspieler dem 1. FC Köln an.

Das gaben die abstiegsbedrohten Rheinländer am Mittwochmittag offiziell bekannt. Meyer erhält einen Vertrag bis zum Saisonende.

Da der ehemalige Schalker seinen alten Kontrakt bei Crystal Palace weitestgehend ausgezahlt bekommen hat, geht der 1. FC Köln keine finanziellen Risiken ein.

"Der Wechsel zum FC wurde nur möglich, weil Max uns in finanzieller Hinsicht extrem entgegengekommen ist", wird Kölns Geschäftsführer Horst Heldt zitiert.

Laut "Bild" verdient Meyer für sein halbes Jahr beim FC nur bis zu 250.000 Euro. In England soll er rund zehn Millionen Euro pro Saison eingestrichen haben.

Meyer möchte sich beim 1. FC Köln nun präsentieren. "Für mich war die Perspektive entscheidend, spielen zu können. Ich will die Chance beim FC nutzen, um mich auf Top-Niveau zu präsentieren und dabei mithelfen, dass der Klub die Klasse hält", so der 25-Jährige.

Schlammschlacht zwischen Max Meyer und dem FC Schalke 04

Zwischen 2010 und 2018 spielte Meyer für den FC Schalke 04. Der Abschied aus Gelsenkirchen wurde jedoch zur Schlammschlacht.

Meyer warf der Führung der Knappen damals sogar Mobbing vor. Die Königsblauen zeigten sich "von seinen persönlichen Angriffen enttäuscht" und suspendierten das Eigengewächs.

In England konnte Meyer die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen. Im Verlauf seiner ersten Spielzeit rückte der Deutsche immer weiter in den Hintergrund, 2019/20 war er nur noch Ergänzungsspieler, zuletzt gehörte Meyer meist nicht einmal zum Kader der Profis. Daraufhin folgte die Vertragauflösung.

Meyer selbst bestätigte bereits im Februar 2020, dass eine Deutschland-Rückkehr für ihn nicht ausgeschlossen sei. "Natürlich kann die Bundesliga mal wieder ein Thema werden", sagte der Kreativspieler damals. Nun erhält Meyer beim 1. FC Köln seine Chance.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige