Anzeige

Bayern-Schreck verlässt Holstein Kiel

Ex-BVB-Talent vor Wechsel in die Bundesliga

14.01.2021 10:14
Beim BVB einst chancenlos, bald wohl dennoch in der Bundesliga: Janni Serra
© CB via www.imago-images.de
Beim BVB einst chancenlos, bald wohl dennoch in der Bundesliga: Janni Serra

In den Nachwuchsteams des BVB sorgte Janni Serra einst für Furore. Den Sprung zu den Dortmunder Profis schaffte der Mittelstürmer jedoch nicht. Über Umwege führt sein Weg nun offenbar doch noch in die Bundesliga.

So berichtet der "kicker", dass Serra im Sommer von Holstein Kiel zu Arminia Bielefeld wechseln wird.

Der Vertrag des 22-Jährigen, der am Mittwochabend Teil der Störche-Mannschaft war, die den FC Bayern sensationell aus dem DFB-Pokal kegelte, läuft Ende Juni aus. Eine Ablöse wird somit nicht fällig.

Der gebürtige Hannoveraner hatte dem BVB 2018 den Rücken gekehrt. 300.000 Euro ließ sich Kiel die Dienste des bulligen Angreifers kosten.

Eine lohnende Investition: An der Förde gelang Serra der Durchbruch, mittlerweile hat der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler (16 Einsätze, zwei Treffer) seinen Marktwert vervielfacht.

24 Tore und zehn Vorlagen in 71 Spielen weckten das Interesse zahlreicher Erst- und Zweitligisten. Den Zuschlag sicherte sich nun offenbar die Arminia.

In der laufenden Saison war der 1,93 Meter große Serra wettbewerbsübergreifend fünf Mal erfolgreich.

Sonderlob von Bayern-Coach Flick

Vor dem Pokalduell mit dem FC Bayern hatte Serra ein Lob von Triple-Trainer Hansi Flick erhalten. Der Offensivmann sei ein Spieler, den er "gut kenne" und "sehr schätze", sagte der Münchner Übungsleiter, der einst beim DFB mit dem Noch-Kieler zu tun hatte.

Am Mittwoch wurde Serra kurz vor Ende der regulären Spielzeit eingewechselt und glänzte im Elfmeterschießen als sicherer Schütze. In der 115. Minute verpasste er zuvor den Lucky Punch nach Zuspiel von Jae-Sung Lee.

Offiziell bestätigt wurde der Wechsel nach Bielefeld bislang nicht. Kiel hatte lange versucht, den Linksfuß von einem Verbleib zu überzeugen, eine Einigung blieb allerdings aus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige