Anzeige

"Das ist so unnötig in meinen Augen"

Schweinsteiger: Code des FC Bayern ist "entschlüsselt"

14.01.2021 08:50
Bastian Schweinsteiger analysiert die Lage beim FC Bayern
© Laci Perenyi via www.imago-images.de
Bastian Schweinsteiger analysiert die Lage beim FC Bayern

Der FC Bayern präsentiert sich in der Defensive weiterhin extrem anfällig. Auch beim Pokal-Aus gegen Holstein Kiel kassierten die Münchner wieder zwei Gegentore. Bastian Schweinsteiger übt deshalb Kritik an der Taktik.

Bereits vor der Partie wurde der TV-Experte deutlich. "Man merkt schon bei den Mannschaften, die gegen Bayern spielen, dass sie so ein bisschen dieses Hochstehen der Abwehr versuchen auszuspielen mit direkten Pässen hinter die Abwehr", sagte der 36-Jährige in der "ARD": "Es kommt mir so vor, als ob der Code so langsam entschlüsselt wird."

Besonders bei langen Bällen wackelte der FC Bayern in den vergangenen Wochen gehörig. Beim zwischenzeitlichen 1:1 gegen Holstein Kiel ließ sich der Rekordmeister erneut auf diese Weise überspielen.

"Beim Gegentor stehen sie auf der Mittellinie sehr, sehr hoch, und das auch noch in Unterzahl. Das ist so unnötig in meinen Augen", kritisierte Schweinsteiger das Defensivverhalten: "Aber sie stehen so hoch. Dann dürfen sie sich auch nicht beschweren, wenn der Gegner den Ball auch mal richtig spielt."

Durch die Abwehrprobleme musste der FC Bayern in das Elfmeterschießen. Hier warf Holstein Kiel den Titelverteidiger schließlich aus dem DFB-Pokal.

FC Bayern kann sich erneutes Triple "abschminken"

"Die Kieler haben eine überragende Leistung abgeliefert", lobte Schweinsteiger die Norddeutschen: "Sie haben es verdient, definitiv."

Für den FC Bayern ist damit erstmals seit 20 Jahren in der zweiten Runde Schluss. "Wir müssen das nun abhaken, auch wenn das sehr enttäuschend für uns ist. Natürlich hatten wir uns das Ziel gesetzt, das Triple zu verteidigen, aber das können wir uns nun abschminken", sagte Münchens Trainer Hansi Flick nach der Partie gegenüber "Sky".

Für Holstein Kiel geht die Pokal-Reise hingegen weiter. Im Achtelfinale treffen die Störche auf den SV Darmstadt 98.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DFB-Pokal DFB-Pokal
Anzeige
Anzeige