Anzeige

Bellingham vor Rückkehr gegen Mainz

Terzic lobt Sancho und Reus - Bayern-Krise kein Thema

14.01.2021 14:41
Edin Terzic trifft mit dem BVB auf Mainz 05
© Thomas Bielefeld
Edin Terzic trifft mit dem BVB auf Mainz 05

Borussia Dortmund befindet sich nach dem Sieg bei RB Leipzig im Aufwind. Während BVB-Trainer Edin Terzic und Sportdirektor Michael Zorc die eigene Entwicklung lobten, verfolgt das Duo die Krise des FC Bayern entspannt.

Vor dem Spiel gegen Mainz 05 beträgt der Rückstand auf die Münchner "nur noch" fünf Punkte. "Wir müssen da sein. Das ist unabhängig vom FC Bayern", analysierte Terzic die aktuelle Tabellensituation.

Auch Sportvorstand Zorc drückte bezüglich einer möglichen Aufholjagd auf die Euphoriebremse. "Also wenn ich es richtig sehe, ist der FC Bayern immer noch Erster und wir sind dahinter. Von daher ist es Jammern auf hohem Niveau", so der 58-Jährige.

Viel mehr möchten sich die Dortmunder Verantwortlichen auf die eigene Entwicklung konzentrieren. Diese sieht Zorc positiv: "Wir hatten den kleinen Break über Weihnachten und Silvester und bis auf die ersten 15 Minuten gegen Wolfsburg haben wir deutlich mehr Intensität in unserem Spiel."

In den vergangenen Partien überzeugte mit Marco Reus und Jadon Sancho ein lange schwächelndes Duo. "Sie machen es gut, so wie die anderen Teile der Gruppe auch. Die beiden haben sich zuletzt belohnt, mit Toren und Assists", lobte Terzic seine Spieler.

Gegen Mainz 05 müssen die Schwarz-Gelben auf Axel Witsel verzichten. Der Routinier steht nach einem Achillessehnenriss vor dem Saisonaus. "Wir müssen das gemeinsam kompensieren", forderte Terzic von seinem Team. Der zuletzt angeschlagene Jude Bellingham steht hingegen vor einer Rückkehr in den Kader.


Die BVB-PK zum Nachlesen:

+++ Zorc über Rummenigges CL-Aussagen +++

"Das ist eine sehr komfortable Situation, wenn man diese Aussage treffen kann. Ich sehe das nicht so, habe mich damit aber auch noch nicht wirklich beschäftigt." 

+++ Terzic über Hazard +++

"Thorgan absolviert sein Reha-Programm und ist voll im Soll. Wir hoffen, dass er im Februar wieder dabei ist."

+++ Zorc über die Form +++

"Wir hatten den kleinen Break über Weihnachten und Silvester und bis auf die ersten 15 Minuten gegen Wolfsburg haben wir deutlich mehr Intensität in unserem Spiel. Die Intensität ist sehr gut und das ist auch die richtige Reihenfolge."

+++ Terzic über Reus und Sancho +++

"Sie machen es gut, so wie die anderen Teile der Gruppe auch. Die beiden haben sich zuletzt belohnt, mit Toren und Assists und alle werden sie weiterhin unterstützen, dass es genau so weitergeht."

+++ Terzic über den schwächelnden FC Bayern +++

"Wir müssen da sein. Das ist unabhängig vom FC Bayern. Wir wollen unsere Leistungen bringen. Unser nächstes Spiel ist gegen Mainz."

Zorc: "Also wenn ich es richtig sehe, ist der FC Bayern immer noch Erster und wir sind dahinter. Von daher ist es Jammern auf hohem Niveau."

+++ Terzic über den Witsel-Ausfall +++

"Ich sehe da uns in Verantwortung. Wir müssen das gemeinsam kompensieren. Jeder hat da seine Rolle."

+++ Terzic über das Programm +++

"Es wird sich zeigen. Vor Weihnachten war nicht die Zeit. Wir haben natürlich den Vorteil, dass wir jetzt drei Wochen in Folge Trainieren können."

+++ Terzic über den Januar +++

"Mir wurde häufiger die Frage gestellt, wie wichtig der Januar ist. Und der Januar ist ein wichtiger Monat für uns. Uns bringt der Sieg gegen Leipzig nicht, wenn wir das nicht bestätigen. Wir wissen wozu Mainz im Stande ist und wir wollen an unsere Leistungen anknüpfen."

+++ Terzic über Witsel +++

"Axel ist ein heraustragender Mensch. Er wirkt nach außen nicht immer wie ein Lautsprecher, besitzt aber dennoch ein hohes Standing und das wird auch so bleiben."

+++ Terzic über das Personal +++

"Ganz entspannt ist die Lage nicht, Axel Witsel wird bis zum Ende der Saison wahrscheinlich nicht zur Verfügung stehen, wir sind traurig. Jude Bellingham ist hingegen zurück. Er ist eine Option für den Spieltagskader."

+++ Die BVB-PK beginnt +++

Trainer Edin Terzic und Sportdirektor Michael Zorc sind bereit. Die Pressekonferenz kann starten.

+++ Terzic muss BVB-Elf nach dem Witsel-Schock umbauen +++

Das Saisonaus von Axel Witsel, der sich in Leipzig die Achillessehne gerissen hat, hat den BVB hart getroffen. Nach durchwachsenem Start hatte die Formkurve beim Belgier zuletzt wieder nach oben gezeigt, gemeinsam mit Thomas Delaney bildete er in der Mittelfeldzentrale ein kampfstarkes Gespann, das entscheidend zur neuen defensiven Stabilität beitrug.

Nun ist Edin Terzic zum Improvisieren gezwungen. Die besten Chancen auf den frei gewordenen Platz dürfte Emre Can besitzen. Welche Profis ebenfalls im Rennen sind, dürfte der Coach im Zuge der PK erläutern.

+++ BVB will kein Aufbaugegner mehr sein +++

Dass die ambitionierten Dortmunder derzeit trotz Bayern-Krise nur Vierter sind, hängt auch mit den schwachen Ergebnissen gegen vermeintlich kleine Gegner zusammen. Gegen Augsburg (0:2), Köln (1:2), Stuttgart (1:5) und Union Berlin (1:2) ließen Mats Hummels und Co. im Verlauf der Hinrunde überraschend Federn.

Hinzu kommt, dass Mainz nicht unbedingt der Lieblingsgegner der Schwarz-Gelben ist. Zwei der drei letzten Heimspiele gegen die Rheinhessen gingen verloren (2017/2018: 1:2, 2019/2020: 0:2). Allerdings stehen die 05er mit ihrem neuen Trainer Bo Svensson als Schlusslicht extrem unter Druck. Ein Vorteil für den BVB?

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige