Anzeige

"24 Gegentore sprechen nicht für große Stabilität"

Allofs übt scharfe Kritik an der Bayern-Defensive

14.01.2021 08:03
Klaus Allofs hat sich zum Titelkampf zwischen dem FC Bayern, dem BVB, RB Leipzig und Co. geäußert
© RHR-FOTO / Dennis Ewert via www.imago-images.de
Klaus Allofs hat sich zum Titelkampf zwischen dem FC Bayern, dem BVB, RB Leipzig und Co. geäußert

Auch wenn der FC Bayern in der Bundesliga derzeit von ganz oben grüßt, machen sich die direkten Konkurrenten, namentlich der BVB, RB Leipzig und Bayer Leverkusen, durchaus noch Hoffnungen auf die Meisterschale. Ex-Nationalspieler Klaus Allofs ist über die derzeitige Spannung an der Spitze erfreut.

In seiner "kicker"-Kolumne äußerte sich der 64-Jährige, der seit einigen Monaten bei seinem Heimatverein Fortuna Düsseldorf im Vorstand sitzt, zum Titelkampf in der höchsten deutschen Spielklasse.

"Vor Saisonbeginn hatte ich mit Blick auf den Kader und auf die vorige Saison die Erwartung: Das wird ein Alleingang der Bayern, eine eher langweilige Saison also, was den Kampf um die Deutsche Meisterschaft betrifft", so Allofs: "Umso mehr bin ich erstaunt und positiv überrascht, dass kurz vor Ende der Hinrunde drei weitere Mannschaften noch sehr aussichtsreich im Rennen liegen, in Schlagdistanz sozusagen."

Allerdings sei "das Problem da oben", dass sich die Mitbewerber "gegenseitig die Punkte abnehmen", schränkte der einstige Erfolgsmanager von Werder Bremen ein. So gebe es "nicht den einen großen Herausforderer".

Allofs kritisiert die Defensive des FC Bayern

Den FC Bayern hält Allofs in seiner derzeitigen Verfassung freilich nicht für unbesiegbar. Der Rekordmeister habe "ziemlich unerwartet vor allem große Defensivprobleme", stellte er fest und machte dafür in erster Linie die "außergewöhnliche Belastung im Jahr 2020" verantwortlich.

Allofs gestand jedoch, von den Münchnern mehr erwartet zu haben. "24 Gegentore nach 15 Spielen sprechen ja nicht für große Stabilität, man hat also gesehen, dass die Bayern durchaus zu bedrängen wären in dieser Saison, und das nach einem ziemlich souveränen Beginn", so der Europameister von 1980.

Nichtsdestotrotz gehe er "davon aus, dass die Bayern zu ihrer Topklasse zurückfinden und sich wieder den Meistertitel holen".

"Richtige Kampfansage" vom BVB

Einen eindeutigen Top-Herausforderer für den Triple-Sieger sieht Allofs unterdessen nicht.

"Vor einer Woche hätte ich noch gesagt, dass Leipzig der härteste Widersacher der Bayern ist, mit äußerst stabiler Defensive, mutigem Fußball und sehr gut besetztem Kader", erläuterte der Funktionär: "Aber Borussia Dortmund ist in Leipzig sehr reif aufgetreten, das hat mich schon sehr überzeugt. Dieses 3:1 war mal eine richtige Kampfansage, nachdem es zwischendurch auch schon ganz heftige Kritik am BVB gegeben hatte."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige