Anzeige

Kommentator Jörg Dahlmann kündigt "Sky"-Abschied an

13.01.2021 13:45
Jörg Dahlmanns Karriere bei Sky endet offensichtlich bald
© imago sportfotodienst
Jörg Dahlmanns Karriere bei Sky endet offensichtlich bald

Der Pay-TV-Sender "Sky" beendet offenbar seine jahrelange Zusammenarbeit mit Kommentator-Urgestein Jörg Dahlmann. Der Journalist selbst veröffentlichte seine letzten Termine, bei denen er bei Live-Übertragungen der Fußball-Bundesliga zum Einsatz kommen wird. Dahlmann war zuletzt durch eine sexistische Äußerung in die Negativ-Schlagzeilen geraten. 

Wie der 62-Jährige selbst auf seiner Instagram-Seite mitteilte, ist er für den TV-Sender nur noch bei drei Spielen im Einsatz. Dahlmann wird demnach noch die Spiele 1. FC Köln gegen Hertha BSC (16. Januar), 1. FSV Mainz 05 gegen VfL Wolfsburg (19. Januar) und SC Freiburg gegen Eintracht Frankfurt (20. Januar) kommentieren. 

Stimmt der Instagram-Post des gebürtigen Gelsenkircheners, endet seine Laufbahn bei "Sky" danach. Er kommentierte die Ansetzungen bei Instagram unter dem Titel "Sky-Abschiedstour".

Dahlmann arbeitete seit 2017/2018 als Live-Kommentator bei Spielen der Bundesliga und 2. Bundesliga für den Sender aus Unterföhring. Seit den 1980er-Jahren ist er als Sportjournalist einer breiten Öffentlichkeit bekannt und arbeitete zuvor jahrelang für das "ZDF", "DSF" beziehungsweise "Sport1 sowie "LIGA total!"

Am 22. Dezember hatte er sich zu einem herabwürdigenden Spruch hinreißen lassen. Während der DFB-Pokalpartie zwischen dem 1. FC Union Berlin und dem SC Paderborn, meinte er in Bezug auf Fernsehmoderatorin Sophia Thomalla, die mit Union-Keeper Loris Karius liiert ist: "Jetzt in Berlin sitzt er [Karius, Anm. d. Red.] eben nur auf der Bank. Hat den Vorteil, dass er zu Hause kuscheln kann mit seiner Sophia Thomalla. Aber für so eine Kuschelnacht mit Sophia würde ich mich auch auf die Bank setzen." 

Dahlmann entschuldigte sich zwar für diesen Patzer am Mikrofon. Nun könnte ihm der Fehltritt aber dennoch den Job gekostet haben. Der TV-Sender "Sky" selbst hat sich bisher nicht zu der Thematik geäußert. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige