Anzeige

Königsblau auf der Suche nach Millionen

Schalke nimmt neuen Stürmer ins Visier - Verkäufe stocken

13.01.2021 16:26
Jochen Schneider und der FC Schalke sind auf der Suche nach weiteren Verstärkungen
© Christopher Neundorf/Guido Kirchner via www.imago-
Jochen Schneider und der FC Schalke sind auf der Suche nach weiteren Verstärkungen

Nach dem 4:0-Sieg gegen die TSG Hoffenheim ist beim FC Schalke zumindest für ein paar Tage etwas mehr Ruhe eingekehrt. Damit das so bleibt, müssen allerdings noch mehr Erfolgserlebnisse her. Und damit diese kommen, soll der Kader in den nächsten Wochen weiter aufgerüstet werden.

Mit Sead Kolasinac haben die Knappen bereits einen "Schalker Jungen" zurück nach Gelsenkirchen locken können. Dass der Abwehrspieler allein die immensen Probleme des Tabellenvorletzten nicht lösen wird, ist aber auch den Verantwortlichen bewusst. Daher läuft die Suche nach weiteren Verstärkungen immer noch auf Hochtouren.

Vereinsintern herrscht der "WAZ" zufolge Einigkeit darüber, dass auf dem Transfermarkt zumindest noch ein weiterer Stürmer verpflichtet werden soll. Auch in Zukunft ausschließlich auf den jungen "Hattrick-Helden" Matthew Hoppe zu setzen, wäre in den Augen der Verantwortlichen "unverantwortlich", heißt es. 

Doch wie schon im Fall von Kolasinac stellt sich auch mit Blick auf einen neuen Knipser die Frage nach der Finanzierung. 

Löst ein Kabak-Verkauf die Probleme des FC Schalke?

Geld wollten die Knappen eigentlich durch Spielerverkäufe generieren, doch in diese Richtung tut sich bisher wenig bis gar nicht. An Ozan Kabak sollen zwar einige Vereine interessiert sein, Konkretes gibt es in der Personalie aber bisher nicht zu vermelden.

Dabei haben die Schalker Verantwortlichen durchaus große Hoffnungen in einen Kabak-Verkauf gesetzt, schließlich soll der Abwehrspieler weit über zehn Millionen Euro in die Kassen spülen. Von einer Ablösesumme in Höhe von mindestens 15 Millionen Euro war bisher stets die Rede. 

Auch im Fall von Stürmer Ahmed Kutucu gibt es laut "WAZ" keine Neuigkeiten. Die Schalker würden das Eigengewächs ziehen lassen, bis auf lose Gerüchte über einen Wechsel zum FSV Mainz und zu Fenerbahce bzw. Besiktas ruht allerdings auch dieses Thema.

Zu allem Überfluss hat es das vermeintliche Angebot des FC Valencia für Omar Mascarell offenbar gar nicht gegeben. Zumindest konnte dies "auf Schalke noch niemand bestätigen", schreibt die "WAZ". Die "Bild" behauptet hingegen, dass der Wechsel sehr wohl bald über die Bühne gehen könnte. Zwischen sieben und zehn Millionen Euro ist der spanische Erstligist demnach bereit zu zahlen. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige