Anzeige

Frankreich statt Berlin? Bayern-Juwel heiß umworben

13.01.2021 11:55
Leon Dajaku (r.) wird den FC Bayern wohl verlassen
© Eibner-Pressefoto/Sascha Walther via www.imago-ima
Leon Dajaku (r.) wird den FC Bayern wohl verlassen

Bei der Suche nach Verstärkung für die Offensive bedient sich Union Berlin offenbar beim FC Bayern München.

Einem "Bild"-Bericht zufolge steht Leon Dajaku vor einem Wechsel in die Hauptstadt. Im Raum steht ein womöglich langfristiges Leihgeschäft, heißt es.

Dajakus Vertrag in München läuft noch bis 2023. Ein mögliches Gastspiel bei Union könnte also bis zu eineinhalb Jahre dauern.

Laut "Sky" bekommen die Eisernen im Poker um Dajaku allerdings Konkurrenz. Auch OGC Nizza aus der französischen Ligue 1 hat die Fühler angeblich ausgestreckt.

Das vielseitig einsatzbare Nachwuchstalent spielt in der Regel für die U23 des FC Bayern in der 3. Liga. Dajakus Bilanz dort in dieser Saison: 14 Einsätze, drei Treffer, eine Vorlage.

Auch Cheftrainer Hansi Flick beorderte den 19-Jährigen in der laufenden Spielzeit bereits einmal in sein Aufgebot. In der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den 1. FC Düren Mitte Oktober kam Dajaku als Joker zu 29 Minuten Einsatzzeit.

Auch insgesamt vier Bundesligaspiele aus den Spielzeiten 2018/2019 und 2019/2020 stehen schon in der Vita des gebürtigen Schwaben, der 2019 vom VfB Stuttgart zum FC Bayern gewechselt war. Zuletzt sank Dajakus Stern unter Flick aber zusehends. Aktuell ist er nicht mehr so nah am Profi-Team der Münchner dran.

1. FC Köln bei Leon Dajaku aus dem Rennen

Zuletzt war auch der 1. FC Köln mit Dajaku in Verbindung gebracht worden. Die abstiegsbedrohten Rheinländer gehen nun aber offenbar leer aus.

Union ist trotz der starken Leistungen im bisherigen Saisonverlauf, die sich in Tabellenplatz fünf widerspiegeln, auf der Suche nach frischem Blut für die Abteilung Attacke. Sven Michel vom SC Paderborn sowie Serdar Dursun von Darmstadt 98 wurden ebenfalls bei den Köpenickern gehandelt. Ein Transfer eines der beiden Zweitliga-Profis ist aber aus wirtschaftlichen Gründen wohl nicht darstellbar für Union. Das Leihgeschäft mit Dajaku wäre hingegen deutlich günstiger.

Neben Dajaku könnte auch Joshua Zirkzee den FC Bayern bis zum Ende der Transferperiode am 1. Februar noch verlassen. Eintracht Frankfurt, heißester Anwärter auf eine Leihe des 19 Jahre alten Niederländers, wird sich allerdings mit Rückkehrer Luka Jovic von Real Madrid verstärken.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige