Anzeige

Der Youngster hat sich wohl noch nicht entschieden

Zwei Optionen? Kutucu-Transfer zieht sich in die Länge

13.01.2021 13:47
Wohin zieht es Ahmed Kutucu vom FC Schalke 04?
© ValeriaWitters
Wohin zieht es Ahmed Kutucu vom FC Schalke 04?

Beim FC Schalke 04 bekommt Ahmed Kutucu kaum Spielpraxis. Daher soll das Sturmtalent im Winter verliehen werden. Die Liste potenzieller Interessenten ist lang, auch ein Bundesligist hat den Youngster offenbar auf dem Zettel. Doch der Poker zieht sich in die Länge.

Wie "Bild"-Redakteur Kilian Gaffrey bei Twitter schreibt, hat sich Kutucu noch nicht "zu zu 100 Prozent" entschieden, für welchen Klub er in der Rückrunde auflaufen will. Demnach sind Heracles Almelo aus den Niederlanden und der türkische Klub Trabzonspor in der Pole Position.

Zuvor hatte der "Sportbuzzer" berichtet, dass der 1. FSV Mainz 05 in den Poker um Kutucu einsteigt. Dem Bericht zufolge ist Christian Heidel, neuer Boss der Nullfünfer, großer Befürworter des 20-jährigen Angreifers und soll probieren, ihn nach Mainz zu locken.

Heidel hatte Kutucu schon Anfang 2019 mit einem Profivertrag bei den Königsblauen ausgestattet.

Allerdings sei unwahrscheinlich, dass Schalke den Kutucu zur direkten Konkurrenz ziehen lässt. Zumal das Verhältnis zu Heidel nach dessen Aus in Gelsenkirchen als angespannt gilt.

Neben Mainz sollen auch Hellas Verona, Parma Calcio und US Sassuolo Calcio aus der italienischen Serie A die Fühler nach Kutucu ausgestreckt haben. Auch die TSG 1899 Hoffenheim, Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld und Union Berlin wurden bereits mit dem 20-Jährigen in Verbindung gebracht.

Zieht es Kutucu in die Türkei?

Zuletzt hatten "WAZ" und "Bild" berichtet, dass Kutucu Streichkandidat in Gelsenkirchen ist und zunächst auf Leihbasis wechseln soll. Schalke wolle so einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag einsparen und diesen lieber in das Salär neuer Spieler investieren.

Kutucu wird nach Informationen des türkischen Portals "NTVSpor" auch von Fenerbahce umworben. Die Istanbuler möchten den 20-Jährigen zwar zunächst ausleihen. Gleichzeitig soll aber eine Kaufoption vereinbart werden - womöglich in Höhe von rund zwei Millionen Euro.

"Fussballtransfers.com" bestätigt den Bericht von "NTVSpor", weiß jedoch zusätzlich auch vom Interesse von Istanbul-Rivale Besiktas.

Vertraglich ist Kutucu noch bis 2022 an die Königsblauen gebunden. In der aktuellen Bundesligasaison kommt er gerade einmal auf fünf Kurzeinsätze.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige