Anzeige
powered by RTL

"Er hat ein Selbsvertrauen-Problem"

Psychospielchen: Fury stichelt gegen Joshua

04.01.2021 15:17
Wie immer äußerst selbstbewusst: Tyson Fury
© Larry Burton via www.imago-images.de
Wie immer äußerst selbstbewusst: Tyson Fury

2021 soll es endlich zum ersehnten Superfight der Schwergewichts-Champions Tyson Fury und Anthony Joshua kommen. Die Psychospielchen sind jedenfalls schon in vollem Gange. Fury glaubt, dass sein Rivale an mangelndem Selbstbewusstsein leidet.

"Ich glaube nicht, dass er so gut ist, wie ihn die Leute machen oder er glaubt selbst nicht an sich", sagte der "Gypsy King" bei "Sky" Sports: "Er hat ein Selbsvertrauen-Problem." Das Momentum sei auf seiner Seite, so Fury: "Ich glaube einfach, dass ich ihn sehr schnell ausknocken werde, sehr früh, vielleicht sogar in ein, zwei Runden."

Joshua hatte zuvor nach seinem K.o.-Sieg über Kubrat Pulev am 12. Dezember den Wunsch ausgedrückt, Fury "seinen Kopf von den Schultern" schlagen zu wollen.

Duell gärt schon eine ganze Weile

Dass der Kampf um die unumstrittene Weltmeisterschaft im Schwergewicht kommt, ist für Fury – wie auch für "AJ" – nur eine Frage der Zeit.

"Wann immer die Welt zur Normalität zurückkehrt, oder jedenfalls zu dem, was normal nach der Pandemie bedeutet, dann wird dieser Kampf stattfinden. Dieses Duell gärt schon seit einer ganzen Weile. Sie haben mich lange gemieden, jetzt wird es endlich passieren."

Das Gefecht zwischen Fury (WBC-Champion) und Joshua (WBA/WBO/IBF-Weltmeister) wäre ohne Zweifel einer der größten und finanzstärksten Kämpfe der jüngeren Box-Geschichte. Neben allen WM-Titeln der anerkannten Box-Weltverbände würden auch der prestigeträchtige Gürtel der Box-Bibel "The Ring" sowie Furys mythischer Titel des "linearen" Weltmeisters auf dem Spiel stehen, den der Brite seit seinem Sieg über den langjährigen Schwergewichts-König Wladimir Klitschko inne hat.

© RTL
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige