Anzeige

Als Königstransfer gehandelt

Javi Martínez erneut von Spanien-Klub umworben

14.01.2021 12:07
Javi Martínez könnte den FC Bayern nun doch schon im Winter verlassen
© Frank Hoermann/ SVEN SIMON via www.imago-images.de
Javi Martínez könnte den FC Bayern nun doch schon im Winter verlassen

Beim FC Bayern könnte die Ära Javi Martínez nun doch schon im Januar ein Ende nehmen. Geht in den Münchner Geschäftsräumen ein passendes Angebot ein, darf der Iberer in der Januar-Transferperiode wechseln. Gut möglich, dass es bald soweit ist.

Was wurde 2020 nicht alles über Javi Martínez berichtet. Vor rund einem Jahr soll er den FC Bayern beinahe Richtung Saudi-Arabien verlassen haben. Die LaLiga-Klubs Athletic Bilbao und Real Sociedad waren im letzten Sommer als potenzielle Abnehmer gehandelt worden. Ein Wechsel kam letztlich aber nicht zustande.

Nun startet der letztgenannte Verein aus der Primera División erneut einen Anlauf. Laut "El Gol Digital" wollen die Verantwortlichen von Real Sociedad den Bayern-Star in sein Heimatland zurückholen.

Der Grund: Kapitän Asier Illarramendi fällt seit Langem verletzt aus, die dadurch klaffende Lücke im defensiven Mittelfeld konnte bislang nicht zufriedenstellend gefüllt werden. 

In San Sebastián gilt Martínez deshalb als Königstransfer in der aktuellen Wintertransfer-Periode. Die Gespräche sollen angeblich laufen, mehr ist jedoch nicht bekannt.

Passend dazu hatte der "kicker" zuletzt berichtet, dass die FCB-Planer zu Verhandlungen bereit sind und ein schneller Wechsel im Januar nicht ausgeschlossen sei. Bis zu seiner Oberschenkelverletzung Anfang Dezember war Martínez noch regelmäßig eingesetzt worden.

Martínez-Wechsel: China-Klubs treten an den FC Bayern heran

Laut dem Fachmagazin gibt es Interesse aus China. Um welche Klubs es sich explizit handelt, verschwieg der "kicker" allerdings.

Ob nun Spanien oder China: Für Martínez ist schon länger klar, dass er sich spätestens nach dieser Saison verändern möchte – und seinen auslaufenden Vertrag dementsprechend nicht mehr verlängern wird. "Ich möchte etwas Neues ausprobieren, bevor ich meine Karriere beende", sagte der kopfballstarke Sechser im November.

In den vergangenen Wochen kristallisierte sich aber heraus, dass ein Martínez-Abgang im Januar für den FC Bayern durchaus problematisch werden könnte. Die Verletzung von Joshua Kimmich hat gezeigt, dass es dem Branchenprimus auf der Position des Sechsers an geeignetem Personal fehlt.

Sommerneuzugang Marc Roca braucht offensichtlich noch etwas Zeit, um sich an sein neues Arbeitsumfeld zu gewöhnen. Und auch dem jungen Angelo Stiller, der ohnehin mit einem Wechsel zur TSG Hoffenheim verbunden wird, fehlt es ebenfalls noch an der nötigen Reife.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige